Staatliche und lokale Regierungen kauften trotz Warnungen weiterhin chinesische Telekommunikationsgeräte

Startseite » Staatliche und lokale Regierungen kauften trotz Warnungen weiterhin chinesische Telekommunikationsgeräte

Daten: Zentrum für Sicherheit und neue Technologien; Hinweis: Tech-Transaktionen beziehen sich auf Informations- und Kommunikationstechnologien und -dienste von ausländischen Unternehmen, deren Kauf US-Unternehmen und Bundesbehörden untersagt ist; Diagramm: Simran Parwani/Axios Visuals

Trotz föderale Bemühungen Um chinesische Telekommunikationsgeräte von den US-Lieferketten zu blockieren, setzten staatliche und lokale Regierungen im ganzen Land fort Kaufen Sie Produkte, die als Bedrohung für die nationale Sicherheit bezeichnet werden, ein neues Bericht finden.

Warum es wichtig ist: US-Beamte warnen Chinesische Telekommunikationsgeräte könnten die USA anfällig für Wirtschaftsspionage oder digitale Sabotage machen.

  • Staatliche und lokale Regierungen sollten sich besser an die Bundespolitik anpassen, um die Ausrüstung von Schulen, Krankenhäusern und anderen fernzuhalten Sonstiges kritische Infrastruktur laut einem heute vom Center for Security and Emerging Technology (CSET) der Georgetown University veröffentlichten Bericht.

Hintergrund: Bundesbehörden wurden verboten seit 2018 aus der Beschaffung von Produkten der chinesischen Technologieunternehmen Huawei, ZTE, Hikvision, Dahua und Hytera.

  • Verbote auf Bundesebene gelten jedoch nicht für staatliche Stellen.
  • Nur fünf Staaten – Florida, Georgia, Louisiana, Texas und Vermont – haben einige Maßnahmen erlassen, um die Beschaffung solcher Geräte aus Gründen der nationalen Sicherheit einzuschränken, obwohl der Bericht davor warnt, dass in einigen dieser Staaten noch Schlupflöcher bestehen.

Anhand der Zahlen: Dem Bericht zufolge kauften zwischen 2015 und 2021 mindestens 1.681 staatliche und lokale Einrichtungen Ausrüstung und Dienstleistungen, die an die fünf chinesischen Unternehmen gebunden waren.

  • Der Gesamtwert von Die in dieser Zeit beschafften Technologien und Dienstleistungen beliefen sich auf etwa 45 Millionen US-Dollar.
  • Öffentliche Schulbezirke, Colleges und Universitäten machen drei Viertel der Anschaffungen aus, aber auch Gefängnisse, öffentliche Krankenhäuser und öffentliche Verkehrssysteme haben Ausrüstung gekauft.
  • Die Zahl der Transaktionen ist dem Bericht zufolge seit 2018 gesunken. Aber im Jahr 2021 gab es immer noch mehr als 600 Beschaffungen, und es gibt keinen Hinweis darauf, dass die Transaktionen eingestellt wurden, sagte der Mitautor des Berichts, Jack Corrigan, ein Research-Analyst bei CSET.

Einzelheiten: Die Einkäufe umfassten eine breite Palette von Produkten, darunter Smartphones, Überwachungskameras und Netzwerkgeräte, so der Bericht, der auf Beschaffungsunterlagen basiert, die aus öffentlichen Dokumenten entnommen wurden.

  • Der größte Käufer, eine mittelgroße öffentliche Universität in Michigan, investierte während des Zeitraums von sieben Jahren mehr als 15 Millionen US-Dollar in Netzwerkgeräte und -dienste von Huawei.
  • Zwei öffentliche Schulbezirke in Arkansas gaben jeweils mehr als aus 1 Million Dollar für Überwachungssysteme von Hikvision.
  • Der Bericht nannte diese Entitäten nicht.

Zwischen den Zeilen: Chinesische Telekommunikationsausrüstung ist im Allgemeinen billiger als Ausrüstung von nicht-chinesischen Unternehmen, was sie zu einer attraktiven Beschaffungsoption für lokale US-Behörden mit knappen Kassen macht.

  • Örtliche Behörden verfügen zudem häufig nicht über das interne technische Know-how und die Verfahren, um die von ausländischer Technologie ausgehenden Bedrohungen zu verstehen und anzugehen.

Was sie sagen: „Wenn die Technologien in Regierungsnetzwerken eingesetzt werden, können sie als Einstiegspunkte für alle anderen Netzwerke dienen, die mit ihnen verbunden sind“, sagte Michael Kratsios, Mitautor des Berichts und ehemaliger CTO der Vereinigten Staaten, gegenüber Axios.

  • „Wenn Angreifer oder Hacker versuchen, öffentliche Dienste lahmzulegen“, fügte er hinzu, „könnten sie diese Hardware als Einstiegspunkte verwenden, um diese Aktivitäten fortzusetzen.“
  • „Staatliche und lokale Regierungen können proaktiv Schritte unternehmen, um diese Technologien aus ihren Lieferketten zu entfernen, indem sie Maßnahmen ergreifen, die mit bundesstaatlichen Richtlinien verbunden sind“, sagte Corrigan.

Was kommt als nächstes: Die Federal Communications Commission (FCC) plant, aus Gründen der nationalen Sicherheit sämtliche Verkäufe von neuen Telekommunikationsgeräten von Huawei und ZTE in den USA zu verbieten, so Axios gemeldet früher in diesem Monat.

  • Dieses Verbot würde staatliche und lokale Einrichtungen umfassen.
  • Die FCC wird auch den Umfang eines Verbots des Verkaufs von Videoüberwachungsgeräten für die öffentliche Sicherheit festlegen, das die anderen drei chinesischen Unternehmen Hikvision, Dahua und Hytera betreffen würde.

Was zu sehen: Der Bericht enthielt mehrere politische Empfehlungen, um die Risiken dieser Technologien auf staatlicher und lokaler Ebene weiter zu mindern, darunter:

  • Erstellen einer Masterliste „unzuverlässiger“ ausländischer Telekommunikationsunternehmen, die von Beschaffungsverboten betroffen sind, damit staatliche und lokale Beschaffungsbeamte riskante Technologien leicht identifizieren können.
  • Erhöhung der Mittel für „Rip-and-Replace“-Programme zum Austausch der Ausrüstung.

Geh tiefer: FCC ist bereit, alle US-Verkäufe von neuen Huawei- und ZTE-Geräten zu verbieten