Studie: Landwirtschafts- und Lebensmittelarbeiter in Kalifornien waren während einer Pandemie Gesundheitsgefahren ausgesetzt

Startseite » Studie: Landwirtschafts- und Lebensmittelarbeiter in Kalifornien waren während einer Pandemie Gesundheitsgefahren ausgesetzt
Studie: Landwirtschafts- und Lebensmittelarbeiter in Kalifornien waren während einer Pandemie Gesundheitsgefahren ausgesetzt
Landarbeiter ernten Gemüse in der Nähe von Salinas.
Landarbeiter mit Gesichtsmasken ernten während der Pandemie Gemüse in der Nähe von Salinas. Foto von Chris Stone

Obwohl Arbeiter in der Landwirtschaft und in der Lebensmittelproduktion während der Pandemie als unentbehrliche Arbeiter galten, gefährdeten viele der kalifornischen Arbeitgeber in der Lebensmittelindustrie diese Arbeiter, indem sie gegen sie verstießen Cal/OSHA’s COVID-19-Richtlinien häufiger als die meisten Branchen, heißt es in einem neuen Bericht.

Das California Institute for Rural Studies Bericht sagte Arbeitgeber in der Landwirtschaft und in der Lebensmittelproduktion versäumten es routinemäßig, den Arbeitern Gesichtsmasken zur Verfügung zu stellen, und sie erzwangen auch keine physische Distanzierung oder benachrichtigten die Arbeiter, wenn es auf den Baustellen zu COVID-Ausbrüchen kam.

Die Studie basierte auf OSHA-Inspektionen von April 2020 bis Dezember 2021.

Obwohl Farmen und Lebensmittelunternehmen die meisten Verstöße aller Branchen hatten, hatten sie einige der kleinsten Strafen, heißt es in dem Bericht; Die durchschnittliche Strafe betrug 22.473 $.

Cal/OSHA beantwortete die Frage von CalMatters zur Höhe der Bußgelder nicht. Es gab am Mittwoch eine Erklärung ab, in der es heißt: „Cal/OSHA erkennt und schätzt die Bedeutung dieses Problems und prüft den Bericht und die Empfehlungen von CIRS.“

Dvera Saxton, eine Forscherin am Institut für ländliche Studien, sagte, Cal/OSHA habe im ersten Jahr der Pandemie viermal mehr Arbeitgeber in der Lebensmittelproduktion genannt als jede andere kalifornische Industrie. Aber Lebensmittelunternehmen nutzten das Gerichts- und Berufungsverfahren, um zu versuchen, ihre Strafen zu reduzieren, sagte sie.

„Oft werden die Bußgelder reduziert oder abgeschafft“, sagte sie. „Wir wissen, dass die Arbeitgeber in der Lebensmittelproduktion – und die Unternehmen, für die sie produzieren – über sehr starke Rechtsteams verfügen, um die Bußgelder zu reduzieren.“

Zu den Verstößen der Unternehmen gehörte häufig das Versäumnis, ein Gesundheits- und Sicherheitssystem bereitzustellen und umzusetzen, das laut einem staatlichen Gesetz von 1991 vorgeschrieben ist, so die Studie.

Der Bericht beschreibt Arbeiter in der Lebensmittelproduktion als diejenigen, die in der Fleischverpackung, in Milchbetrieben und in der Landwirtschaft arbeiten – hauptsächlich Schwarze, Latinos und Indigene, oft Einwanderer ohne Papiere.

Arbeitnehmer schützen

Unter 36 landwirtschaftlichen Betrieben, die Lohnunternehmer einsetzen, nennt der Bericht Brutocao Vineyards. Cal/OSHA verhängte im September 2020 eine Geldstrafe von 3.710 US-Dollar gegen Brutocao Vineyards, weil es angeblich drei Arbeitern keine Gesichtsmasken zur Verfügung gestellt und es versäumt hatte, die Arbeiter zwei Meter voneinander entfernt zu halten.

Len Brutocao, Leiter der Weinbergsbetriebe, machte die Arbeiter für die Verstöße verantwortlich.

„Wir haben die Masken zur Verfügung gestellt, aber sie haben sie einfach nicht getragen“, sagte er in einem Interview und fügte hinzu, dass das Unternehmen seitdem verstärkt geschult und das Tragen von Masken betont habe.

Kaliforniens Lebensmittel- und Landwirtschaftsarbeitgeber unterscheiden sich nicht sehr von ähnlichen Arbeitgebern im ganzen Land, sagte Suzanne Adely, Co-Direktorin der in Los Angeles ansässigen Food Chain Workers Alliance, einer nationalen Koalition von Lebensmittelarbeitergewerkschaften.

Die 21,5 Millionen Land- und Lebensmittelarbeiter bilden die größte Belegschaft des Landes, sagte sie. Der fehlende COVID-Schutz ist nur eine ihrer vielen Schwachstellen.

„Lebensmittelarbeiter haben die niedrigsten mittlere wagen als jede andere Belegschaft und sind am unsichersten in Bezug auf Ernährung“, sagte Adely. „Sie haben einige der höchsten Raten von Gesundheits- und Sicherheitsverletzungen … und hohe Raten von Lohndiebstahl.“

Da die Pandemie anhält, empfiehlt der Bericht Staatsoberhäuptern und Cal/OSHA-Beamten, den Schutz vor bezahltem Krankenstand zu verstärken, die Arbeitsplatzinspektionen zu verstärken und sicherzustellen, dass die Gesundheits- und Sicherheitsdaten der Arbeitgeber für die Öffentlichkeit zugänglicher sind.

CalMatters ist ein journalistisches Unternehmen von öffentlichem Interesse, das sich dafür einsetzt, zu erklären, wie das kalifornische State Capitol funktioniert und warum es wichtig ist.