Tamera Mowry war „erschrocken“ bei dem Gedanken, sich The Real | anzuschließen Entertainment

Startseite » Tamera Mowry war „erschrocken“ bei dem Gedanken, sich The Real | anzuschließen Entertainment
Tamera Mowry war „erschrocken“ bei dem Gedanken, sich The Real | anzuschließen  Entertainment

Tamera Mowry war „erschrocken“ bei dem Gedanken, ihre Talkshow zu starten.

Die 44-jährige Schauspielerin wurde in den 1990er-Jahren zusammen mit der Zwillingsschwester Tia in der Nickelodeon-Sitcom „Sister, Sister“ berühmt, wechselte aber bereits 2013 als Co-Moderatorin zu „The Real“ und gab zu, dass es „sehr entmutigend“ sei, über harte Schläge zu diskutieren Themen wie Selbstmord und Beziehungen, weil sie zu „Clickbait“ wurde.

Sie sagte: „Es war sehr erschreckend. Über persönliche Probleme und Probleme zu sprechen, die Menschen durchmachen, über Selbstmord zu sprechen, über Beziehungen zu sprechen – das war sehr entmutigend für mich. Mir wurde klar, dass es tatsächlich sehr mächtig sein kann. Aber am wichtigsten ist, inspirierend und ermutigend. Sie werden jedoch zu Schlagzeilen, was ich gerne als Clickbait bezeichne.“

Der ‚Twitches‘-Star ist seit 2011 mit dem Journalisten Adam Housley verheiratet und hat Aden, neun, und Tochter Ariah, sieben, mit ihm und bestand darauf, dass – nach einem Kommentar, den sie in der Show gemacht hatte – der ehemalige Fox News-Moderator sei kein „Rassist“.

Sie sagte E! Nachrichten: „Meine Ehe ist nicht perfekt, aber ich bin glücklich verheiratet. Und ich würde niemals mit einem Rassisten verheiratet sein wollen. Meine Familie, Nummer zwei, würde niemals einen Rassisten in unserer Familie akzeptieren. Und drittens bin ich es tatsächlich an einem guten Punkt in meinem Leben. Ich bin sehr, sehr glücklich. Ich bin so dankbar für das Leben, das ich habe.

„Die Ehe hat uns definitiv stärker gemacht. Weil wir wissen, wer wir als Menschen sind. Also wende dich einfach nach innen und konzentriere dich auf deine Liebe zueinander und konzentriere dich auf deinen Kreis von großartigen Unterstützern und Menschen.“