VA Studieren von Psychedelika als psychische Gesundheitsbehandlung für Veteranen

Startseite » VA Studieren von Psychedelika als psychische Gesundheitsbehandlung für Veteranen
VA Studieren von Psychedelika als psychische Gesundheitsbehandlung für Veteranen

Das US Department of Veterans Affairs hat klinische Studien gestartet, um die Wirksamkeit von psychedelischen Drogen, einschließlich MDMA und Psilocybin, als Behandlung für Militärveteranen mit posttraumatischer Belastungsstörung, Sucht und anderen schweren psychischen Gesundheitsproblemen zu untersuchen. Aufbauend auf früheren Forschungen, die das Potenzial von Psychedelika zur Behandlung schwerer psychischer Erkrankungen gezeigt haben, führt die VA nun mindestens fünf Studien durch, um mehr Einblick in die vielversprechenden Medikamente zu erhalten, so a melde dich ein das New York Times.

„Dies ist ein Wendepunkt“, sagte Dr. Rachel Yehuda, Direktorin für psychische Gesundheit am James J. Peters Veterans Affairs Medical Center in der Bronx, die eine der Studien leitet. „Dies ist eine Zeit für viel Hoffnung.“

Psychedelika als Therapie für psychische Gesundheit

Die Forschung zu Psychedelika wie Psilocybin, MDMA und Ketamin hat gezeigt, dass die Medikamente potenzielle therapeutische Vorteile haben, insbesondere bei schweren psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Sucht und Angstzuständen. EIN lernen 2020 in der Fachzeitschrift JAMA Psychiatry veröffentlicht, fand heraus, dass Psilocybin-unterstützte Psychotherapie eine wirksame und schnell wirkende Behandlung für eine Gruppe von 24 Teilnehmern mit schweren depressiven Störungen war. Getrennte Recherche Die 2016 veröffentlichte Studie ergab, dass die Behandlung mit Psilocybin bei Patienten mit lebensbedrohlichem Krebs zu einer erheblichen und anhaltenden Verringerung von Depressionen und Angstzuständen führte.

Im Jahr 2017 bezeichnete die US-amerikanische Food and Drug Administration MDMA als bahnbrechende Therapie für PTBS, ein Schritt, der klinische Studien zum Testen der Wirksamkeit des Medikaments rationalisierte. Ein Jahr später gewährte die FDA Psilocybin denselben Status als bahnbrechende Therapie für behandlungsresistente Depressionen. Die neue Bereitschaft, Forschung zuzulassen, hat zu einem Vorstoß geführt, Psychedelika als Medikamente für die Militärveteranen der Nation zu untersuchen, deren Herausforderungen mit psychischen Erkrankungen zu a geführt haben Selbstmordrate unter Tierärzten, die höher ist als die von Zivilisten.

In New York testen Forscher MDMA-unterstützte Psychotherapie für eine Gruppe von Veteranen in einer Studie, die im Januar begann. Drei weitere Versuche mit MDMA und synthetischem Psilocybin, dem Wirkstoff in psychedelischen Pilzen, sollen später in diesem Jahr in Kliniken in Portland und San Diego beginnen. Dr. Leslie Morland, eine klinische Psychologin am Veterans Affairs Healthcare System in San Diego, erforscht das Potenzial von MDMA zur Verbesserung der Paartherapie in Beziehungen, die durch PTBS herausgefordert werden.

„Die VA ist in gewisser Weise der beste Ort für diese Art von Forschung“, sagte Dr. Leslie Morland, eine klinische Psychologin am Veterans Affairs Healthcare System in San Diego, die die Möglichkeit untersucht, dass MDMA die Paartherapie verbessern kann durch PTBS belastete Ehen. „Die VA wird sicherstellen, dass wir gute Daten haben, die die Sicherheit und Wirksamkeit unterstützen, bevor sie sie Veteranen anbieten, wie ich es für angemessen halte.“

Im vergangenen Monat, Das berichtet die New York Times dass Hunderte von Veteranen zu psychedelischen Retreat-Zentren gereist sind, die in Mexiko, Jamaika und anderen fremden Ländern zu finden sind. Da Tierärzte nach diesen oft ungeregelten Optionen suchen, sagte Dr. Shannon T. Remick, Psychiater beim Veterans Affairs Healthcare System in Loma Linda, Kalifornien, dass diejenigen, die mit der Betreuung von Tierärzten beauftragt sind, die Verantwortung haben, die Medikamente zu erforschen.

„Es besteht die Gefahr, nichts zu tun, da Veteranen anderswo Hilfe suchen“, sagte Remick, der eine Studie über MDMA zur Behandlung von PTSD unter einer Gruppe von 10 Kampftierärzten leitet. „Es ist unsere Priorität, sicherzustellen, dass Veteranen sicher sind und die beste Pflege erhalten.“

Psychedelische Therapie ist kein einfacher Weg zur psychischen Gesundheit

Während die Forschung zu Psychedelika ein starkes Potenzial zeigt, Menschen mit psychischen Erkrankungen zu helfen, sind sie keine Wunderdrogen. Obwohl sich gezeigt hat, dass die Wirkungen schnell und langanhaltend sind, ist die Therapie mit den Medikamenten oft mit intensiven, beängstigenden Sitzungen verbunden, in denen Patienten mit dem Trauma aus ihrer Vergangenheit fertig werden. Yehuda sagte, dass die Behandlungen äußerst schmerzhaft sein können, und verglich die Erfahrung mit einer Geburt.

„Das häufigste Missverständnis über MDMA mit Psychotherapie ist, dass Sie diese magische Pille nehmen, die Ihre Symptome beseitigt“, sagte sie. „Was passiert, ist, dass Sie in einen Zustand geraten, der dazu förderlich ist, schwierige Arbeit auf eine Weise zu erledigen, in der Sie sich im richtigen Toleranzfenster befinden, in dem Sie sich emotional engagieren können, in dem Sie die Erinnerung verarbeiten können, aber nicht so sehr von der Erinnerung gequält werden dass du emotional taub wirst.“

Aber die Erfahrung scheint enorm hilfreich zu sein. Standardbehandlungen für PTSD in VA-Kliniken, die eine verlängerte Expositionstherapie und eine kognitive Verarbeitungstherapie umfassen können, können helfen, das Leiden der Patienten zu lindern. Frühe Ergebnisse ihrer Forschung zeigen jedoch eine weitaus tiefgreifendere Wirkung.

„Viele Menschen zeigen, was wie eine Remission aussieht“, sagte Yehuda.

Forscher sind optimistisch, was das Potenzial von Psychedelika angeht, ein neues Zeitalter der Pflege psychischer Erkrankungen zu fördern. Aber sie dämpfen ihren Enthusiasmus mit der Realität der Auswirkungen, die die Substanzen auf Patienten haben können.

„Wir nehmen gefährdete Menschen, insbesondere Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen, PTBS, Drogenmissbrauchsstörungen, und wir versetzen sie in einen verwundbaren Geisteszustand, einen sehr suggestiven Geisteszustand“, sagte Dr. Christopher Stauffer, ein Psychiater am Veterans Affairs Healthcare System in Portland, der zwei psychedelische Studien leitet. „Wir müssen sehr vorsichtig mit Vorurteilen in alle Richtungen sein, von den Forschern bis zu den Teilnehmern.“

Kevin Nicholson, COO des Psychedelika-Therapieunternehmens Delic und CEO von Ketamine Wellness Centers, sagt, dass sein Unternehmen bereits psychedelische Ketamintherapie für Veteranen anbietet, die eine Behandlung für psychische Gesundheit suchen. Letzten Monat gab das Unternehmen eine neue Partnerschaft mit der VA in Arizona bekannt.

„Veteranen, die an behandlungsresistenter Depression, PTBS und Angstzuständen leiden, haben jetzt nach vorheriger Genehmigung durch die VA Zugang zu einer Ketamintherapie in den KWC-Kliniken in Arizona in Phoenix, Tucson und Mesa-Gilbert, und zwar ohne zusätzliche Kosten“, schreibt Nicholson in einer E-Mail und fügte hinzu, dass in Zukunft weitere Behandlungen für Tierärzte und andere Patienten verfügbar sein werden. „Wir werden den Zugang zu Ketamin-Behandlungen durch KWC weiter erweitern, und während sich zukünftige Medikamente wie MDMA und Psilocybin in Richtung Legalität bewegen, sind wir bereit, aufstrebende Märkte zu unterstützen und Menschen zu versorgen, die an einer wachsenden Zahl von Erkrankungen leiden.“

Yehuda ist sich sicher, dass Psychedelika für viele Patienten mit psychischen Erkrankungen eine erfolgreiche Therapie werden werden. Aber sie warnt davor, dass die Medikamente nicht jedermanns Sache sind.

„Ich denke, es wird ein Durchbruch für ein paar Leute sein“, sagte sie. „Aber wir müssen nur herausfinden, wer sie sind und was noch wichtiger ist, wer sie nicht sind.“