VAAFM, NOFA-VT ermutigen Vermonter, direkt von lokalen Bauernhöfen zu kaufen

Startseite » VAAFM, NOFA-VT ermutigen Vermonter, direkt von lokalen Bauernhöfen zu kaufen

Die Verbraucherunterstützung kann den Farmen in Vermont helfen, den Sturm der steigenden Kraftstoff- und Versorgungskosten zu überstehen

Vermont Wirtschaftsmagazin Die Vermont Agency of Agriculture, Food and Markets und NOFA-VT ermutigen die Vermonter, angesichts steigender Kraftstoff- und Versorgungskosten in dieser Saison so viel wie möglich direkt von ihren lokalen Farmen zu kaufen.

Die Farmen von Vermont sind von zentraler Bedeutung für das, was viele von uns an unserem Bundesstaat schätzen. Sie bilden die Kulisse für unsere ikonische Landschaft, ernähren unsere Familien, Schulen und Arbeitsplätze, liefern die Rohstoffe für die hochwertigen Produkte, für die unser Staat bekannt ist, und schaffen Orte der Begegnung.

Bauernmarkt der Hauptstadt. VAAFM-Dateifoto.

Landwirte sind die wichtigsten Verwalter unserer Arbeitslandschaft und stehen an vorderster Front beim Aufbau der Widerstandsfähigkeit unseres Staates gegenüber dem Klimawandel.

Als die COVID-19-Pandemie ausbrach und die Auswirkungen von Unterbrechungen der Lieferkette im ganzen Land zu spüren waren, versorgten unsere lokalen Bauernhöfe die Menschen im ganzen Bundesstaat zuverlässig mit frischen, nahrhaften Lebensmitteln.

Einen landwirtschaftlichen Betrieb zu führen ist jedoch kein leichtes Unterfangen. Die Anlaufkosten können unerschwinglich sein und die Kosten für Wartung und laufenden Input sind oft hoch. In diesem Jahr sind die Preise für landwirtschaftliche Betriebsmittel wie Kraftstoff, Saatgut, Baumaterialien, Verpackungen, Heu, Arbeitskräfte und mehr erheblich gestiegen.

„Die Landwirte in Vermont brauchen heute mehr denn je Unterstützung von uns, ihren Nachbarn und Gemeindemitgliedern. Am besten können Sie helfen, indem Sie sich verpflichten, so viel wie möglich direkt von Ihrem örtlichen Bauern zu kaufen“, sagte der Landwirtschaftsminister von Vermont, Anson Tebbetts. „Das bedeutet, sich für einen Community Support Agriculture (CSA)-Anteil anzumelden oder ihren Bauernstand oder Ihren lokalen Bauernmarkt zu besuchen.“

CSAs sind für landwirtschaftliche Betriebe besonders wichtig, da sie eine zuverlässigere Einnahmequelle bieten und die Vorlaufkosten unterstützen, die mit dem Pflanzen und der Vorbereitung auf eine neue Saison verbunden sind. Bauernstände sind auch zu einem zunehmend wertvollen Weg für Landwirte geworden, um den Verbrauchern direkt eine wachsende Vielfalt und Menge lokaler Produkte anzubieten. Bauernmärkte dienen weiterhin als einzigartige Gemeinschaftsverbindung und zentrale Marketingmöglichkeit für unsere landwirtschaftliche Gemeinschaft.

„Wenn Sie von einer lokalen Farm kaufen, investieren Sie in eine blühende Zukunft für die Landwirtschaft von Vermont“, sagte NOFA-Geschäftsführerin Grace Oedel. „Sie tragen dazu bei, eine sichere, stetige Nahrungsmittelversorgung in der Nähe Ihres Zuhauses zu gewährleisten – wo alle ernährt werden und das Land gut gepflegt wird. Der Kauf von lokalen Landwirten sichert eine lebendige Zukunft für unsere Arbeitslandschaft und unsere Gemeinden. Lokal einzukaufen ist gut für die Menschen und den Planeten!“

Um einen CSA, einen Bauernmarkt oder einen Bauernstand in Ihrer Nähe zu finden, besuchen Sie nofavt.org/love-food-love-farms.

Quelle: 28. April 2022 | Montpelier, VT – Vermont Agentur für Landwirtschaft, Lebensmittel und Märkte