Verfallsdaten von Lebensmitteln basieren nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Folgendes können Sie stattdessen tun

Startseite » Verfallsdaten von Lebensmitteln basieren nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Folgendes können Sie stattdessen tun

Floridas Ausbruch von Listerien hat bisher zu mindestens einem Todesfall, 22 Krankenhauseinweisungen und geführt ein Eis-Rückruf seit Januar.

Menschen erkranken an Listeria-Infektionen oder Listeriose, wenn sie bodenkontaminierte Lebensmittel, nicht ausreichend gekochtes Fleisch oder rohe oder nicht pasteurisierte Milchprodukte essen. Listerien können Krämpfe, Koma, Fehlgeburten und Geburtsfehler verursachen. Und es ist die dritthäufigste Ursache der Todesfälle durch Lebensmittelvergiftung in den USA.

Das Vermeiden unsichtbarer Lebensmittelgefahren ist der Grund, warum Menschen oft nachsehen Daten auf Lebensmittelverpackungen. Und mit Monat und Jahr ist oft einer aus einer schwindelerregenden Reihe von Phrasen aufgedruckt: „mindestens haltbar bis“, „aufbrauchen bis“, „mindestens haltbar bis“, „mindestens haltbar bis“, „garantiert frisch bis“, „einfrieren bis“. “ und sogar ein „geboren am“-Etikett, das auf manchem Bier angebracht ist.

Die Leute betrachten sie als Verfallsdaten oder das Datum, an dem ein Lebensmittel in den Müll gehört. Aber die Daten haben wenig damit zu tun, wann Lebensmittel ablaufen oder weniger sicher zu essen sind. Ich bin Mikrobiologe und Gesundheitsforscherund ich habe molekulare Epidemiologie verwendet um die Ausbreitung von Bakterien zu untersuchen in Lebensmittel.

Ein stärker wissenschaftlich fundiertes Produktdatierungssystem könnte es den Menschen erleichtern, Lebensmittel, die sie sicher essen können, von solchen zu unterscheiden, die gefährlich sein könnten.

Kostspielige Verwirrung

Das Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten berichtet, dass der durchschnittliche amerikanische Haushalt im Jahr 2020 ausgegeben hat 12 % seines Einkommens für Lebensmittel. Aber viele Lebensmittel werden einfach weggeworfen, obwohl sie absolut unbedenklich sind.

Das teilt das USDA Economic Research Center mit fast 31 % aller verfügbaren Lebensmittel wird nie verbraucht. Historisch hohe Lebensmittelpreise lassen das Abfallproblem umso alarmierender erscheinen.

Das derzeitige Lebensmittelkennzeichnungssystem könnte für einen Großteil des Abfalls verantwortlich sein. Das berichtet die FDA Verwirrung der Verbraucher um Produktdatierungsetiketten ist wahrscheinlich für rund 20 % der Lebensmittelverschwendung im Haushalt verantwortlich, was geschätzte 161 Milliarden US-Dollar pro Jahr kostet.

Es ist logisch zu glauben, dass Datumsetiketten aus Sicherheitsgründen da sind, da die Bundesregierung Regeln für die Aufnahme durchsetzt Informationen zu Nährwerten und Inhaltsstoffen auf Lebensmitteletiketten.

1938 verabschiedet und seitdem kontinuierlich modifiziert, die Lebensmittel-, Arzneimittel- und Kosmetikgesetz verlangt, dass Lebensmitteletiketten die Verbraucher über die Nährwerte und Inhaltsstoffe verpackter Lebensmittel informieren, einschließlich der Menge an Salz, Zucker und Fett, die sie enthalten.

Die Daten auf diesen Lebensmittelverpackungen werden jedoch nicht von der Food and Drug Administration geregelt. Sie stammen vielmehr von Lebensmittelproduzenten. Und sie basieren möglicherweise nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Lebensmittelsicherheit.

Beispielsweise kann ein Lebensmittelhersteller Verbraucher befragen in einer Fokusgruppe, um ein „Verwendbar bis“-Datum zu wählen, das sechs Monate nach der Herstellung des Produkts liegt, weil 60 % der Fokusgruppe den Geschmack nicht mehr mochten. Kleinere Hersteller eines ähnlichen Lebensmittels könnten Nachahmer spielen und das setzen gleichen Datum auf ihrem Produkt.

Weitere Interpretationen

Eine Industriegruppe, das Food Marketing Institute and Grocery Manufacturers Association, schlägt ihren Mitgliedern vor Markieren Sie Lebensmittel als „am besten, wenn verwendet von“ um anzuzeigen, wie lange das Lebensmittel sicher zu essen ist, und „verbrauchen bis“, um anzuzeigen, wann Lebensmittel unsicher werden.

Die Verwendung dieser differenzierteren Zeichen ist jedoch freiwillig. Und obwohl die Empfehlung durch den Wunsch motiviert ist, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren, ist noch nicht klar, ob diese empfohlene Änderung Auswirkungen hatte.

Eine gemeinsame Studie der Harvard Food Law and Policy Clinic und der National Resources Defense Council empfiehlt die Streichung von Daten, die sich an Verbraucher richten, und verweist auf mögliche Verwechslungen und Verschwendung.

Stattdessen legen die Untersuchungen nahe, dass Hersteller und Händler „Produktions-“ oder „Verpackungsdaten“ zusammen mit „Verfallsdatum“ verwenden, die sich an Supermärkte und andere Einzelhändler richten. Die Daten würden den Einzelhändlern anzeigen, wie lange ein Produkt in hoher Qualität bleibt.

Die FDA betrachtet einige Produkte als „potenziell gefährliche Lebensmittel“, wenn sie diese Eigenschaften aufweisen Mikroben gedeihen lassenwie Feuchtigkeit und eine Fülle von Nährstoffen, die Mikroben ernähren.

Zu diesen Lebensmitteln gehören Hühnchen, Milch und geschnittene Tomaten, die alle schon waren im Zusammenhang mit schweren lebensmittelbedingten Ausbrüchen. Derzeit gibt es jedoch keinen Unterschied zwischen der Datumskennzeichnung dieser Lebensmittel und der haltbareren Lebensmittel.

Wissenschaftliche Formel

Säuglingsnahrung ist das einzige Lebensmittelprodukt mit einem Verbrauchsdatum, das sowohl staatlich reguliert als auch wissenschaftlich bestimmt ist. Es wird routinemäßig im Labor auf Kontamination getestet.

Aber auch Säuglingsnahrung wird Ernährungstests unterzogen, um festzustellen, wie lange es dauert, bis die Nährstoffe – insbesondere Proteine ​​– abgebaut sind. Um Mangelernährung bei Babys vorzubeugen, zeigt das Verbrauchsdatum auf Babynahrung an, wann sie nicht mehr nahrhaft ist.

Nährstoffe in Lebensmitteln sind relativ einfach zu messen. das Die FDA tut dies bereits regelmäßig. Die Agentur warnt Lebensmittelhersteller, wenn die auf ihren Etiketten aufgeführten Nährstoffgehalte nicht mit den Ergebnissen des FDA-Labors übereinstimmen.

Mikrobielle Studien, wie die, an denen wir Lebensmittelsicherheitsforscher arbeiten, sind auch ein wissenschaftlicher Ansatz für eine aussagekräftige Datumskennzeichnung auf Lebensmitteln. In unserem Labor könnte eine mikrobielle Studie darin bestehen, ein verderbliches Lebensmittel dem Verderben zu überlassen und zu messen, wie viele Bakterien im Laufe der Zeit darin wachsen.

Wissenschaftler führen auch eine andere Art von mikrobieller Studie durch, indem sie beobachten, wie lange Mikroben wie Listerien brauchen auf ein gefährliches Niveau anwachsen nach dem absichtlichen Hinzufügen der Mikroben zu Lebensmitteln, um zu beobachten, was sie tun, wobei Einzelheiten wie das Wachstum der Bakterienmenge im Laufe der Zeit und beobachtet werden [when there’s enough to cause illness].

Verbraucher auf eigene Faust

Die Bestimmung der Haltbarkeit von Lebensmitteln anhand wissenschaftlicher Daten zu ihrem Nährwert und ihrer Sicherheit könnte die Verschwendung drastisch reduzieren und Geld sparen, da die Lebensmittel teurer werden.

Aber in Ermangelung eines einheitlichen Lebensmitteldatierungssystems könnten die Verbraucher dies tun verlassen sich auf ihre Augen und Nasendie Entscheidung, das flockige Brot, den grünen Käse oder die übel riechende Salattüte wegzuwerfen.

Die Menschen könnten auch bei leicht verderblichen Lebensmitteln wie Aufschnitt, in denen sich Mikroben leicht vermehren, genau auf die Datteln achten. Sie können auch finden Anleitung unter FoodSafety.gov.

Jill RobertsAußerordentlicher Professor für Globale Gesundheit, Universität von Südflorida

Dieser Artikel wird neu veröffentlicht von Die Unterhaltung unter einer Creative-Commons-Lizenz. Lies das originaler Artikel.