Witzige Details über die menschliche Seite der Wissenschaft

Startseite » Witzige Details über die menschliche Seite der Wissenschaft
Witzige Details über die menschliche Seite der Wissenschaft

Das Thwaites-Schelfeis ist eines der wichtigsten geologischen Merkmale auf dem Planeten, und es ist in Gefahr. Die 800 Quadratkilometer große Eisplatte schwimmt vor dem riesigen Thwaites-Gletscher in der Antarktis und hält ihn fest. In den letzten Jahren haben Wissenschaftler neue Wege gefunden, wie das Schelfeis schmilzt, reißt und wackelt. Der Wissenschaftsjournalist Douglas Fox begleitete die Forscher, als sie Schlitten voller Radargeräte über das Eis zogen, um sein Inneres zu untersuchen, und bei jeder neuen Beobachtung Überraschungen entdeckten. Die Folgen eines Zusammenbruchs des Thwaites-Schelfeises wären katastrophal und würden Küstenstädte auf der ganzen Welt überfluten, und es könnte in einem Jahrzehnt zu bröckeln beginnen.

Die Auswirkungen der Thwaites-Forschung sind düster, aber ter Artikel darüber macht eigentlich viel spass. Die Details machen die Geschichte: Antarktisches Eis, das wie Cornflakes knirscht, der Schnee Scheiße als Wissenschaftler Sprengstoff zur Detonation brachten, und die Möglichkeit, dass Wissenschaftler bei einer zukünftigen Mission aufwachen und sich unerwartet auf einem Eisberg schwebend wiederfinden.

Die Redaktion bei Wissenschaftlicher Amerikaner Ermutigen Sie unsere Autoren, die amüsanten, seltsamen, beeindruckenden, beängstigenden, menschlich Seite der Wissenschaft in ihren Geschichten. Der Paläoanthropologe Jeremy DeSilva hat sich wirklich für uns eingesetzt, mit einer denkwürdigen Anekdote über Forscher, die Völkerball mit Elefantenmist spielten, bevor sie ein wichtiges Bett aus versteinerten Fußabdrücken entdeckten. Ich habe laut gelacht, als ich seine Methodik für ein Forschungsprojekt gelesen habe, bei dem es um Apfelmus ging (ich werde es nicht verderben). Die faszinierende Schlussfolgerung all dieser sehr ernsthaften Forschung ist, dass Menschen in unserer Evolutionsgeschichte viele Male das Gehen gelernt haben, mit sehr unterschiedlichen Gangarten und Körperhaltungen. Als mehrere Homininenarten am selben Ort lebten, waren sie möglicherweise in der Lage, sich anhand ihrer Gangart aus der Entfernung voneinander zu unterscheiden.

Neue Techniken zur Beurteilung der Gehirnaktivität zeigen, dass einige Patienten, die im Koma zu liegen scheinen oder nicht ansprechbar sind, etwas von dem verstehen können, was um sie herum passiert. Die Erkennung von „verdecktem Bewusstsein“ kann helfen, Behandlungen zu leiten und klinische Ergebnisse vorherzusagen. Neurologen Jan Claassen und Brian L. Edlow sind Arbeit an der Verbesserung von Methoden zum Testen des verdeckten Bewusstseinsund sie untersuchen, was es für unser Verständnis des Bewusstseins selbst bedeutet.

Subatomare Partikel scheinen eine Regel zu brechen, die als „Lepton-Flavour-Universalität“ bezeichnet wird. Physiker werden ganz aufgeregt über ihr seltsames Verhalten, und ich hoffe, Sie werden es auch sein, nachdem Sie die Geschichte des theoretischen Physikers Andreas Crivellin gelesen haben. Das Standardmodell hat uns sehr erfolgreich dabei geholfen, die subatomare Welt zu verstehen, aber es erklärt nicht alles. Teilchen, die sich seltsam verhalten, haben das Potenzial, aufzudecken, was in unserem Verständnis von Neutrinos bis hin zu Dunkler Materie falsch ist oder fehlt.

Bestimmte neu erfundene Materialien verhalten sich ebenfalls seltsam. Einige dieser „Metamaterialien“ beugen Licht auf ungewöhnliche Weise und verhüllen ein Objekt, um es unsichtbar zu machen. Sie sind im Nanomaßstab konstruiert und verfügen über eine Reihe von Funktionen, die Licht und Ton nach Lust und Laune biegen. Physiker und Ingenieur Andrea Alù beschreibt, wie Metamaterialien Supraleitung unterstützen und Symmetrien brechen können.

Bürgerversammlungen sind Gruppen von Menschen, die zusammenarbeiten, um ein Problem zu verstehen, Lösungen zu finden und einen Konsens zu erzielen, insbesondere bei strittigen Themen. Sie gibt es schon seit dem antiken Griechenland, aber in letzter Zeit werden sie immer beliebter. Diese Versammlungen sind viel integrativer und repräsentativer als die repräsentative Demokratie, aber der Prozess der Auswahl der Teilnehmer kann immer noch schwierig sein. Informatiker Ariel Procaccia teilt seine Arbeit zur Erstellung und Verfeinerung eines Algorithmus für die Demokratie.