ZDF-„Traumschiff“: Sender reagiert auf Corona-Chaos

Startseite » ZDF-„Traumschiff“: Sender reagiert auf Corona-Chaos

Das ZDF hat ein neues Sorgenkind. Es trägt den Namen „Das Traumschiff“ und leidet an vielfältigen Symptomen. Eines der neuesten Probleme: Das Fernsehteam von Florian Silbereisen muss das Schiff wechseln.

Neues Umfeld für Kapitän Max Parger (gespielt von Florian Silbereisen) und seine „Traumschiff“-Crew: Die Figuren aus der beliebten ZDF-Fernsehserie tummeln sich nicht wie gewohnt auf ihrem traditionellen Kreuzfahrtschiff MS Amadea. Für die neueste Exkursion auf den Weltmeeren muss ein ganz neues Schiff akzeptiert werden: die MS Artania.

Wie die Spedition auf Nachfrage von t-online erklärt, gibt es dafür nicht nur „organisatorische Gründe“: Mehrere Corona-Fälle haben die Rechnung des Absenders durchkreuzt. Denn eigentlich sollten die Dreharbeiten mit Florian Silbereisen, Daniel Morgenroth, Barbara Wussow und Co. auf der MS Amera stattfinden. Dieses Kreuzfahrtschiff musste im August 2021 als Ersatz für die „Traumschiff“-Produktion dienen, wie eine Sprecherin von Phoenix Reisen gegenüber t-online bestätigte.

Fotoserie mit 13 Bildern

Aber: Zuschauer haben dieses Thema noch nicht gesehen. Denn es geht um die verbotene Luke-Mockridge-Folge, die das ZDF für kurze Zeit aus dem Programm genommen hat.

Premiere für die „Traumschiff“-Crew

„MS Amera ist derzeit in Deutschland, weil die Kreuzfahrt AMR 066A-D aufgrund positiver Corona-Testergebnisse von Besatzungsmitgliedern während der Kreuzfahrt AMR 065A abgesagt wurde“, sagte die Sprecherin des Reiseunternehmens gegenüber t-online.

MS Artania: Das blaue Schiff legte gestern ab. Auf der Karte ist die MS Amera zu sehen, auf der es Corona-Fälle gab. Das reguläre „Traumschiff“, die MS Amadea, liegt vor Marokko. (Quelle: Phoenix Reisen)

Das Mutterschiff, die MS Amadea, befindet sich mittlerweile auf einer Kreuzfahrt vor der Küste Marokkos – für die „Traumschiff“-Planung kam es also sowieso nicht in Frage. Dass die Corona-Fälle auf der MS Amera die geplanten Dreharbeiten verhinderten, ist nun eine Premiere für die gesamte „Traumschiff“-Crew: Das ZDF hat noch nie eine Folge mit der MS Artania gedreht.

MS Artania: Das Kreuzfahrtschiff der Reederei Phoenix Seereisen muss erstmals für die Dreharbeiten des ZDF eingesetzt werden"Traumschiff" Dienen.  (Quelle: IMAGO / penofoto)MS Artania: Das Kreuzfahrtschiff der Reederei Phoenix Seereisen muss erstmals für die Dreharbeiten zum ZDF-„Traumschiff“ dienen. (Quelle: IMAGO / penofoto)

Wie t-online herausgefunden hat, ist die „Traumschiff“-Produktion seit Mittwoch dieser Woche auf dem Wasser. Am 17. April dieses Jahres wird sich zeigen, ob Fans der TV-Serie diese TV-„Jungfernfahrt“ wiedererkennen werden. Sieht das Schiff plötzlich anders aus als sonst?

Auf Nachfrage bestätigt das ZDF gegenüber t-online: „Die ‚Traumschiff‘-Crew fährt heute ab [Mittwoch, 12. Januar 2022, Anm. d. Red] in Hamburg an Bord der MS Artania, wo die Schiffsdreharbeiten zur Folge ‚Das Traumschiff – Mauritius‘ stattfinden, die nach aktuellem Planungsstand voraussichtlich am Ostersonntag ausgestrahlt wird. „Dass diesem ein Corona-Chaos vorausgegangen war und dass auf der MS Artania noch nie zuvor eine Folge der ZDF-Reihe gedreht wurde, lässt der Sender völlig unerwähnt.