Zoff um Polizeischutz: Prinz Harry droht britischer Regierung mit Klage – Royals

Startseite » Zoff um Polizeischutz: Prinz Harry droht britischer Regierung mit Klage – Royals

London – Die Sorgen der Queen um ihre Kinder und Enkel werden nicht kleiner….

Nun droht Prinz Harry (37), dem jüngsten Spross von Thronfolger Charles (73) und Diana (†36), die britische Regierung mit einer Klage!

Grund: fehlender Polizeischutz bei Besuchen in Großbritannien. Der Herzog von Sussex soll seine Anwälte beauftragt haben, rechtliche Schritte zu untersuchen, weil das Königreich ihm solche Leibwächter für sich und seine Familie verweigert „Tägliche Post“ gemeldet. Kann keine Einigung erzielt werden, könnte der Streit vor Gericht ausgetragen werden.

Eine Klage gegen das Königreich wäre wahrscheinlich eine Premiere in der Geschichte.

Harrys Anwälte haben nach Bekanntwerden des Streits mit dem britischen Innenministerium gegenüber der Zeitung eine Erklärung abgegeben: „Prinz Harry hat bei seiner Geburt ein Lebensrisiko geerbt In den letzten Jahren war seine Familie gut dokumentierten Drohungen von Neonazis und Extremisten ausgesetzt“, heißt es in dem Brief.

Bei den Windsors war die Welt noch in Ordnung: Die Queen 2018 mit ihren Söhnen Andrew und Charles, den Enkeln Harry (im Hintergrund) und William Foto: Frank Augstein/dpa

Nach Angaben der Anwälte bezahlen Harry und seine derzeit in Kalifornien lebende Frau Meghan Markle (40), Herzogin von Sussex, ihre Leibwächter aus eigener Tasche. Aber sie könnten in Großbritannien nicht wie die Polizei für den nötigen Schutz sorgen. Sein Angebot, die Polizeieinsätze selbst zu bezahlen, wurde jedoch abgelehnt.

Obwohl Prinz Harry vor zwei Jahren der königlichen Familie den Rücken gekehrt und auf seine Apanage und seinen offiziellen Titel verzichtet hat, glauben seine gesetzlichen Vertreter, dass dies nichts an seiner königlichen Bedeutung ändert – und an den Bedrohungen für ihn und seine Familie.

Stolperstein für eine Klage war der fehlende Polizeischutz am Ende einer Benefizveranstaltung nach der Enthüllung des Diana-Denkmals im Juli 2021. Gegen diese Entscheidung der Behörden klagte er.


Die Queen bekommt immer wieder neue Hiobsbotschaften

Die Queen bekommt immer wieder neue HiobsbotschaftenFoto: Getty Images

„Großbritannien wird immer die Heimat von Prinz Harry sein und ein Land, in dem er möchte, dass seine Frau und seine Kinder sicher sind. Der fehlende Polizeischutz bringt ein zu großes persönliches Risiko mit sich“, sagten seine Anwälte.

Turbulente Tage für Queen Elizabeth II. (95). Erst in dieser Woche hatte sie ihrem Sohn Prinz Andrew (61) wegen der Missbrauchsvorwürfe und der drohenden millionenschweren Klage in New York die militärischen Ränge und die königliche Schirmherrschaft entzogen.