Zu schnell, im Gegenverkehr, über rote Ampel: Flucht vor der Polizei in Pforzheim endet mit vorläufiger Festnahme – Pforzheim

Startseite » Zu schnell, im Gegenverkehr, über rote Ampel: Flucht vor der Polizei in Pforzheim endet mit vorläufiger Festnahme – Pforzheim

Pforzheim. Der Fahrer eines roten Ford Transit missachtete am Sonntagmorgen bei der Flucht vor der Polizei im Osten und Norden von Pforzheim rote Ampeln und gefährdete möglicherweise andere Verkehrsteilnehmer.

Nach Angaben der Polizei sollte der 23-Jährige am Sonntagmorgen gegen 10.45 Uhr von einer Streife des Polizeireviers Pforzheim-Nord in der Dammstraße kontrolliert werden. Nachdem der Fahrer nicht auf die Stoppsignale der Rettungskräfte reagiert hatte, erhöhte er seine Geschwindigkeit. Die Beamten folgten dem Verdächtigen mit eingeschaltetem Blaulicht und Signalhorn. Der Fahrer flüchtete jedoch weiter, hieß es in der Mitteilung. Die Verfolgung verlagerte sich daher vom Ostteil der Stadt in den Nordteil der Stadt, wobei der Flüchtige teilweise auf der Gegenfahrbahn fuhr, rote Ampeln ignorierte und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit fuhr.

Region+

Angst vor Massenschlägereien unter Jugendlichen: Großeinsatz der Polizei in Remchingen

An der Kreuzung Hohenzollernstraße/Anshelmstraße habe der Flüchtige möglicherweise andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, berichtete die Polizei. Anschließend gelang es den Beamten, den Mann gegen 11 Uhr vorläufig festzunehmen, wobei sich herausstellte, dass er keinen gültigen Führerschein besaß. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon (07231) 1863211 mit dem Polizeipräsidium Pforzheim-Nord in Verbindung zu setzen.