Adventscountdowns gehen viel tiefer als tägliche Geschenke | Unterhaltung/Leben

Startseite » Adventscountdowns gehen viel tiefer als tägliche Geschenke | Unterhaltung/Leben
Adventscountdowns gehen viel tiefer als tägliche Geschenke |  Unterhaltung/Leben

Benötigen Sie ein kleines Last-Minute-Geschenk, um ein Weihnachtsgeschenk auszufüllen?

Betrachten Sie ein neues Buch.

Menschen aus vielen Lebensbereichen sind von Glocken fasziniert, und „Bells: Music, Art, Culture & Politics from Around the World“ von Jaan Whitehead betrachtet Glocken aus vielen dieser Blickwinkel.

Dieses schöne gebundene Buch beginnt mit der Urgroßmutter der Autorin, Nannie Spelman Melville, die 1924 auf einer dreijährigen Reise allein um die Welt segelte.

Unterwegs sammelte Melville Handglocken auf. Diese wurden an die Enkelin und dann an den Autor weitergegeben.

Der Besitz der Glocken führte den Autor in die Welt des Glockensammelns. Dies wiederum verbunden mit ihrer Ausbildung in Politik, Wirtschaft, Kunst und Kultur. Whitehead begann zu reisen, um Glocken und ihre Geschichten zu suchen, die zu diesem Buch geworden sind.

Nach der Einführung in die Familiengeschichte enthält Teil I Aufsätze zur Geschichte und Kultur der Glocken sowie zur Glockenmusik.

Der Rest des Buches erzählt Geschichten von Glocken in geografischen Regionen: Asien und Afrika, Großbritannien, Europa und Russland und Amerika.

Einige der Glocken sind bekannt: Big Ben und die Liberty Bell. Andere haben eine tiefe religiöse Bedeutung. Einer lebt sogar im Weltraum.

Die Geschichten der einzelnen werden in Wort und Bild erzählt. Sogar die Musik für die „Westminster Quarters“, das bekannte Glockenspiel von Big Ben, das auf vielen Uhren gespielt wird, ist im Buch enthalten.

Dies ist ein wunderschönes Buch, das zusammenfasst, was Glocken in der Geschichte der Menschheit bedeuten.

Ein Einblick in die afroamerikanische Religion

Für diejenigen, die sich für afroamerikanische Religion interessieren, ist ein kleiner Fotoband erschienen.

„Doppelbelichtung: Bewegungen, Bewegungen, Momente“ ist gefüllt mit Fotografien aus dem National Museum of African American History and Culture.

Es beginnt mit zwei kurzen Essays und enthält dann viele Fotos von schwarzen Amerikanern in ihrer spirituellen Praxis.

Einige werden erwartet: Fotos von der Beerdigung von Rev. Martin Luther King, Jesse Jackson und Malcolm X. Harriet Tubman sind enthalten. Fotos von anderen Führungskräften sind enthalten.

Andere Fotos zeigen Szenen des alltäglichen spirituellen Lebens im ganzen Land. Nicht alle sind Christen; einige gehören Muslimen, Spiritisten und anderen Bewegungen an.

Die Fotos reichen von den Anfängen der Fotografie bis in die frühen 2000er Jahre. Die meisten sind schwarz-weiß mit einigen modernen Farbdrucken.

Was hat KI zu sagen?

Ein Buch für den Geek in Ihrem Leben oder für diejenigen, die es lieben, die Tiefen des Denkens zu erforschen, ist „What Makes Us Human?“

Es wurde von Iain S. Thomas, einem Dichter, Jasmine Wang, einer Philosophin und Forscherin, und GPT-3, einer von Open AI entwickelten künstlichen Intelligenz, geschrieben.

GPT-3 wurde mit 570 GB Schriften gefüttert, darunter die Bibel, der Koran, Tao Te Ching, das ägyptische Totenbuch, Gedichte von Rumi, Texte von Leonard Cohen und vieles mehr. Dann wurden grundlegende Fragen gestellt, darunter „Was ist Liebe?“. „Was ist wahre Macht?“ Was mache ich, wenn Menschen unfreundlich zu mir sind?“ und „Worauf soll ich meine Aufmerksamkeit richten?“

Dann wurden GPT-3 etwa 200 der nächtlichen philosophischen Fragen gestellt, die Menschen haben.

Leiden, wie wir leben sollen, was Kindheit ist, unser Fokus in vielen Bereichen des Lebens, Vermächtnis, Gebet, Tod, Leben und mehr werden gefragt und beantwortet.

Das Buch ist spannend und gruselig. Eine Maschine hat diese Fragen basierend auf menschlicher Schrift beantwortet, aber was passiert, wenn die Maschine einen anderen Datensatz erhält?

Ein weiteres Buch über Fragen

Der dänische Autor Svend Brinkman schrieb „Mein Jahr mit Gott“, das einen Blick auf sein Tagebuch für ein Jahr darstellt.

Jeden Monat konzentrierte sich Brinkman auf eine andere Frage und setzte sich damit auseinander.

Januar war „Warum ein Buch über Gott?“

April fragte: „Funktioniert Glaube?“ und August: „Könnte es mehrere Götter geben?“

Eine wichtige Frage für November war „Was ist mit Zweifel?“

Der Dezember betrachtet, was Brinkmann in den 12 Monaten gelernt hat.