Als Fernseharzt hat sich Mehmet Oz der Klimawissenschaft verschrieben. Jetzt als Senatskandidat bestreitet er es.

Startseite » Als Fernseharzt hat sich Mehmet Oz der Klimawissenschaft verschrieben. Jetzt als Senatskandidat bestreitet er es.

Kommentar

Guten Morgen und willkommen bei The Climate 202! Schönen Hump Day Leute. đŸȘ

🚹 Heute, PrĂ€sident Biden wird die Freigabe von 15 Millionen Barrel aus dem bekannt geben Strategische Erdölreserve. Mehr dazu weiter unten. Aber zuerst:

Als Fernseharzt hat sich Mehmet Oz der Klimawissenschaft verschrieben. Jetzt als Senatskandidat bestreitet er es.

Als prominenter TV-Arzt Mehmed Oz nutzte seine Plattform, um das Bewusstsein dafĂŒr zu schĂ€rfen, wie der Klimawandel der öffentlichen Gesundheit schadet, indem er extreme Hitze, WaldbrĂ€nde, Überschwemmungen und den Ausbruch von Infektionskrankheiten schĂŒrt.

Aber als republikanischer Kandidat fĂŒr einen Senatssitz in Pennsylvania, einem wichtigen Schlachtfeld im Kampf um die Kontrolle des Kongresses, leugnet Oz nun den wissenschaftlichen Konsens ĂŒber den Klimawandel und spielt die Gefahren der raschen ErwĂ€rmung der Erde herunter.

WÀhrend der Klimawandel nicht zu einem Top-Thema im Wettbewerb zwischen Oz und Oz geworden ist sein demokratischer Rivale, John Fettermannes hebt dennoch die sich Àndernden Umwelthaltungen von Oz hervor, der Arzt und kein Klimawissenschaftler ist.

Die Details: Im Jahr 2017 war Oz Co-Autor von a SĂ€ule mit dem Titel „Der Klimawandel verursacht Probleme im Bereich der öffentlichen Gesundheit“. Mike Roizendann der Chefarzt an der Cleveland Clinic Wellness Institut.

  • Als Antwort auf eine Frage eines Lesers zitierten Oz und Roizen a Bericht von 11 fĂŒhrenden medizinischen Gesellschaften, die mehr als die HĂ€lfte der US-Ärzte reprĂ€sentieren, darĂŒber, wie der Klimawandel die öffentliche Gesundheit bedroht.
  • „Der Bericht besagt, dass der Klimawandel das Risiko fĂŒr Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Zusammenhang mit WaldbrĂ€nden und Luftverschmutzung erhöht; Hitzeverletzung durch extreme Hitzeereignisse; die Ausbreitung von Infektionskrankheiten wie dem West-Nil-Virus und der Lyme-Borreliose; und gesundheitliche und psychische Probleme, die durch Überschwemmungen und extremes Wetter verursacht werden“, schrieben sie.

WĂ€hrend einer Wahlkampfveranstaltung im MĂ€rz in Erie, Pennsylvania, lehnte Oz jedoch den wissenschaftlichen Konsens ĂŒber die globale ErwĂ€rmung ab.

  • Oz behauptete, dass eine liberale Klimapolitik der Industrie fossiler Brennstoffe „aus keinem guten Grund schadet, außer der Ideologie, dass Kohlenstoff schlecht ist – was selbst eine LĂŒge ist. Kohlendioxid, meine Freunde, [is] 0,04 Prozent unserer Luft. Das ist nicht das Problem.“
  • Die ĂŒberwĂ€ltigende Mehrheit der Wissenschaftler ist sich einig, dass Kohlendioxid aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe und anderer menschlicher AktivitĂ€ten der Hauptgrund fĂŒr den Klimawandel ist.

Eine Sprecherin der Oz-Kampagne antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme, wĂ€hrend Roizen nicht sofort fĂŒr ein Interview zur VerfĂŒgung stand.

Um einen Kommentar gebeten, Wahlkampfsprecher von Fetterman Jo Calvello kritisierte die sich Ă€ndernde Haltung von Oz zum Klimawandel und sagte, Fetterman „stimme absolut mit dem wissenschaftlichen Konsens ĂŒberein, dass der Klimawandel real ist und durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe verursacht wird“.

Flip Flops auf Fracking

Inzwischen haben sowohl Oz als auch Fetterman ihre Position zum Fracking in Pennsylvania geÀndertdas nach Texas an zweiter Stelle in der Erdgasförderung steht, so die US Energy Information Administration.

In einem 2014 SÀuleOz schrieb, dass Fracking verboten werden sollte, bis seine möglichen gesundheitsschÀdlichen Auswirkungen vollstÀndig untersucht wurden.

„Wir fragen uns, wie eifrig die FĂŒhrer der Erdgasindustrie sein wĂŒrden“, schrieb er, „Brunnenwasser von einer Farm neben einer ihrer Bohrstellen zu trinken.“

Aber in den letzten Monaten hat sich Oz lautstark fĂŒr Fracking oder hydraulisches Fracking eingesetzt, eine Technik, bei der Wasser, gemischt mit Sand und Chemikalien, in Bohrlöcher gesprengt wird, um mehr Öl und Gas zu fördern.

„Halt dich zurĂŒck, Biden! Gebt uns die Freiheit zum Frack!“, sagte Oz in einem Marsch Tick ​​Tack Video das zeigt, wie er sein Auto mit Benzin betankt.

Fetterman seinerseits befĂŒrwortete wĂ€hrend seiner erfolglosen Senatskampagne im Jahr 2016 ein Fracking-Moratorium. Aber der Demokrat, jetzt Vizegouverneur von Pennsylvania, hat seitdem seine UnterstĂŒtzung fĂŒr die Politik eingestellt.

Calvello sagte, Fetterman habe seit Pennsylvania „kein Fracking-Moratorium oder -Verbot unterstĂŒtzt“. angenommen VerschĂ€rfung der Vorschriften zum Fracking im Oktober 2016.

Konservative WĂ€hler umwerben

Jeff Brewerein Politikwissenschaftsprofessor an Keystone-College in La Plume, Pennsylvania, sagte, Oz habe offenbar seine Haltung zu Umweltfragen geĂ€ndert, um gemĂ€ĂŸigte und konservative WĂ€hler im Schlachtfeldstaat zu umwerben.

„FĂŒr konservative PA-WĂ€hler ist der Klimawandel kein Problem und sie halten ihn fĂŒr ĂŒbertrieben“, sagte Brauer in einer E-Mail. „FĂŒr sie ist Fracking eine Erweiterung dieser Überzeugungen, und sie denken, dass Fracking so weit wie möglich gefördert/erlaubt werden sollte. Und fĂŒr viele gemĂ€ĂŸigte PA-WĂ€hler, die letztendlich ĂŒber landesweite Rennen entscheiden, sind Fracking und alle damit verbundenen Industrien eine wirtschaftliche Lebensader .“

Ob sich die Strategie an der Wahlurne auszahlt, bleibt allerdings abzuwarten.

„Was die Auswirkungen auf die Wahl betrifft“, sagte Brauer, „wird es darauf ankommen, wie diese Themen zu den Top-Themen dieses Wahlzyklus beitragen oder mit ihnen konkurrieren, insbesondere Wirtschaft, Abtreibung und Demokratie.“

Der Überparteiliche Cook Politikbericht bewertet das Rennen a „hochwerfen“, als Fetterman nach einem Schlaganfall im Mai mit Fragen zu seiner Gesundheit konfrontiert ist.

PrĂ€sident Biden wird am Donnerstag nach Philadelphia reisen, um Spenden fĂŒr Fetterman zu sammeln. Die beiden Kandidaten werden sich am 25. Oktober in ihrer einzigen Debatte gegenĂŒberstehen

Biden kĂŒndigt die Freigabe von mehr Erdöl aus der strategischen Reserve an

PrĂ€sident Biden Am Mittwoch wird die Freigabe von 15 Millionen zusĂ€tzlichen Barrel Öl aus der angekĂŒndigt Strategische Erdölreserve in einem Versuch, die Benzinpreise drei Wochen vor den Zwischenwahlen zu senken, wĂ€hrend die Republikaner die Demokraten wegen steigender Kosten hĂ€mmern, so die Washington Post Cleve R. Wootson Jr Sonstiges Evan Halper Bericht.

Der Schritt ist Teil eines bestehenden Plans, im Laufe des Jahres 180 Millionen Barrel Rohöl auf den Markt zu bringen. Es folgt Bekanntmachung durch OPEC Pluseine Koalition ölproduzierender Nationen unter der FĂŒhrung von Russland und Saudi-Arabien, dass sie die Ölproduktion um 2 Millionen Barrel pro Tag kĂŒrzen wird, was mit weiteren Preiserhöhungen in LĂ€ndern droht, die bereits mit hohen Kosten zu kĂ€mpfen haben.

Biden hat großen Energieunternehmen vorgeworfen, die Verbraucher an der ZapfsĂ€ule zu preisen. Industriebeamte antworten, dass die Regierung Zahlen aus ihren Bilanzen herauspickt und die Strecken zu Beginn der Pandemie ignoriert, als die Unternehmen Geld verloren. Kritiker, darunter viele Republikaner, haben auch argumentiert, dass Biden die Reserve fĂŒr seine eigenen politischen Zwecke missbraucht, anstatt ihre Nutzung wie beabsichtigt auf eine echte nationale Krise zu beschrĂ€nken.

In ihrem Briefing am Dienstag Weißes Haus Pressesprecher Karine Jean-Pierre stellte fest, dass die Gaspreise vor kurzem wieder zu fallen begonnen haben und in der vergangenen Woche um fĂŒnf Cent auf einen nationalen Durchschnitt von gefallen sind $3,87 pro Gallone. Aber in Nevada, einem Bundesstaat, in dem die Demokraten Gefahr laufen, einen Senatssitz zu verlieren, und Umfragen ein enges Rennen des Gouverneurs zeigen, kostet eine Gallone Benzin im Durchschnitt 5,23 Dollar.

Im Krieg will Russland das Land der Ukraine fĂŒr sich beanspruchen – und seine CO2-Emissionen

LÀnder versuchen normalerweise, ihre CO2-Emissionen zu senken, nicht zu erhöhen. Aber dieses Jahr kÀmpfen die Ukraine und Russland darum, wer Anspruch auf die Emissionen der Krim und anderer ukrainischer Gebiete hat, die der Kreml mit Gewalt besetzt hat, The Post Michael Birnbaum Berichte.

Der Streit wird im nĂ€chsten Monat seinen Höhepunkt erreichen UN Klimagipfel in Ägypten, wo von beiden LĂ€ndern erwartet wird, dass sie offizielle Emissionszahlen vorlegen, die die Krim und andere besetzte Gebiete umfassen – ein Schritt, den beide LĂ€nder als SchlĂŒssel zur Durchsetzung ihrer gesetzlichen Rechte in der Region ansehen.

Wenn UN-Mitglieder Dokumente unterzeichnen, in denen Russland AnsprĂŒche auf Krim-Emissionen erhebt, wĂŒrde dies dazu beitragen, den Einsatz von Gewalt zur Änderung der Grenzen zu normalisieren, sagte er Alex Riabchyn, ein ehemaliger stellvertretender ukrainischer Energieminister, der seit 2015 Teil der ukrainischen Delegationen bei den UN-Klimakonferenzen ist.

„Es geht nicht um die Klimaargumente – es geht um unser Territorium. Russland versucht, alle SchauplĂ€tze zu nutzen, um die illegale Annexion zu legitimieren“, sagte Riabchyn.

Interior wird den allerersten Offshore-Windpachtverkauf im Pazifik abhalten

das Innenabteilung kĂŒndigte am Dienstag PlĂ€ne an, seinen allerersten Offshore-Windpachtverkauf im Pazifischen Ozean abzuhalten, Ella Nilsen Berichte fĂŒr CNN.

Die Agentur wird am 6. Dezember fĂŒnf Pachtgebiete vor der KĂŒste von Zentral- und Nordkalifornien eröffnen. Die Pachtgebiete werden sich ĂŒber mehr als 373.000 Acres erstrecken und könnten schließlich mehr als 4,5 Gigawatt Energie produzieren – genug, um mehr als 1,5 Millionen Haushalte mit Strom zu versorgen.

Da der Pazifik tiefer ist als der Atlantik, wird erwartet, dass die Gebiete schwimmende Offshore-Windkraftanlagen tragen, die am Meeresboden verankert sind. PrÀsident Biden hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 30 Gigawatt Offshore-Windenergie und bis 2035 15 Gigawatt schwimmende Offshore-Windenergie bereitzustellen.

New Jersey verklagt Big Oil wegen KlimaschÀden

New Jersey am Dienstag im SĂŒden ExxonMobil, Sparren und andere große Öl- und Gasunternehmen wegen angeblicher IrrefĂŒhrung der Verbraucher ĂŒber die Rolle fossiler Brennstoffe bei der Verursachung des Klimawandels, Jennifer Hijazi Berichte fĂŒr Bloomberg News.

In der Klage wird behauptet, Energieriesen hĂ€tten jahrzehntelang gewusst, dass die Verbrennung fossiler Brennstoffe zur globalen ErwĂ€rmung beitrage, sie aber weiterhin produziert und an Verbraucher verkauft hĂ€tten. Infolgedessen war New Jersey gezwungen, Milliarden von Dollar fĂŒr die AufrĂ€umarbeiten nach klimabedingten Katastrophen wie z Hurrikan Sandy Sonstiges Idalaut Beschwerde.

Der Anzug, der Tage vor dem 10-jĂ€hrigen JubilĂ€um von Sandy kommt, hat auch Namen bp, ConocoPhillips, HĂŒlse und die American Petroleum Institute als Angeklagte. Fast zwei Dutzend Ă€hnliche Klagen wurden bereits von StĂ€dten, Bundesstaaten und Landkreisen eingereicht, aber keiner der FĂ€lle wurde auf lokaler Ebene vor Gericht gestellt.

Theodore J. Boutrous Jr.ein Anwalt mit Gibson, Dunn & Crutcher der Chevron vertritt, sagte in einer ErklĂ€rung, dass das Energieunternehmen „glaubt, dass die geltend gemachten AnsprĂŒche rechtlich und faktisch unbegrĂŒndet sind, und dies vor Gericht beweisen wird. In der Zwischenzeit wird Chevron weiterhin mit anderen Interessengruppen im öffentlichen und privaten Sektor zusammenarbeiten, um echte Lösungen fĂŒr den globalen Klimawandel zu entwickeln.“