Ausbau der Westtangente: Dillweißensteiner flehen förmlich um Entlastung – Pforzheim

Startseite » Ausbau der Westtangente: Dillweißensteiner flehen förmlich um Entlastung – Pforzheim

Pforzheim. Das Schild am Ortseingang von Dillweißenstein macht derzeit auf das aufmerksam, was sich die Bürgerinnen und Bürger von Dillweißenstein schon lange wünschen: den weiteren Ausbau der Westtangente nach Dillweißenstein und damit die Lärmminderung im Ortsteil.

Wie seine Vorsitzende Petra Bösl in einer Mitteilung betont, setzt sich der Bürgerverein Dillweißenstein dafür ein und versucht an verschiedenen Stellen herauszufinden, wie die weitere Planung aussehen wird. Das ist ein schwieriges Unterfangen. „Unser letztes Schreiben zu den Plänen im Unterreichenbacher Ortsteil Dennjächt, die Bundesstraße im Nagoldtal dreistreifig auszubauen, und die diesbezüglichen Befürchtungen wurden nicht ausreichend beantwortet“, erklärt Bösl. Seit Jahren werden zahlreiche Aktionen durchgeführt, um auf den steigenden Verkehr aufmerksam zu machen – ohne Erfolg.

„Es ist mit der Westtangente wie mit so vielen anderen Dingen im Landkreis: Wir werden mit unseren Sorgen und Nöten nicht wahrgenommen“, gibt der stellvertretende Vorsitzende des Bürgervereins, Jürgen von Ehe, zu bedenken. Dieser Aufruf – installiert von „unbekannten Bürgern“ – zeigt jedoch, wie dringend der Wunsch nach der Westtangente in Dillweißenstein außerhalb des Bürgervereins ist. Man kann nur hoffen, dass dieses Engagement „jetzt auch die Politik oder die Verwaltung motiviert, hier aktiv zu werden“, so Bösl abschließend.