Brief: Wegweisend in der naturwissenschaftlichen Bildung – InForum

Startseite » Brief: Wegweisend in der naturwissenschaftlichen Bildung – InForum
Brief: Wegweisend in der naturwissenschaftlichen Bildung – InForum

Es mag unvermeidlich erscheinen, dass die USA immer der Technologieführer der Welt bleiben werden. In Wirklichkeit sind wir auf die Anforderungen des 21. Jahrhunderts nur unzureichend vorbereitet. Aus diesem Grund treiben die Gouverneure des Landes parteiübergreifende Lösungen voran, um die Informatikausbildung der K-12 im ganzen Land voranzutreiben.

Als Gouverneure von North Dakota und Hawaii wissen wir, dass sich alle 50 Bundesstaaten darauf konzentrieren müssen, Maßnahmen zur Stärkung der Informatikausbildung zu ergreifen, wenn wir den technologischen Fortschritt vorantreiben, die zukünftigen Arbeitskräfte stärken, das Wirtschaftswachstum ankurbeln und uns vor Cyberangriffen schützen wollen.

reg. David Ige aus Hawaii

Beitrag/Wikipedia

Während 44 andere Länder Informatik verlangen, bieten nur 51 % der öffentlichen High Schools in den USA solche Kurse an – sicherlich ein Faktor für den Mangel an Softwareentwicklern in den USA, der laut US Bureau of Labor Statistics bis 2026 auf fast 1,2 Millionen ansteigen wird.

Die USA müssen mehr tun, um die digitale Kluft und die Chancenkluft für junge Menschen zu schließen, einschließlich der Verbesserung des Breitbandzugangs und der Erweiterung der digitalen Kompetenz der Schüler.

Die Gouverneure machen in Zusammenarbeit mit den Gesetzgebern der Bundesstaaten bedeutende Fortschritte, indem sie bewährte Strategien umsetzen, darunter:

  • Erhöhung der Zahl der Gymnasien, die Informatikkurse anbieten,
  • Bereitstellung staatlicher Mittel für die K-12-Informatikausbildung,
  • Schaffung von Wegen zum postsekundären Erfolg in der Informatik und verwandten Karrieren und
  • Schaffung eines gleichberechtigten Zugangs zur Informatik für alle Studierenden.

In der Informatik geht es nicht mehr darum, Kinder für die Berufe der Zukunft auszubilden. Diese Jobs sind jetzt hier.

Computerjobs sind die größte Quelle für neue Löhne in den USA, mit mehr als 550.000 Stellenangeboten im Computerbereich im ganzen Land. Diese Arbeitsplätze gibt es in jeder Branche und in jedem Bundesstaat, und es wird prognostiziert, dass sie bis 2030 um 13 % wachsen werden. Darüber hinaus befinden sich 91 % der offenen Software-Jobs außerhalb des Silicon Valley – was Chancen für jeden Bundesstaat bietet. Da Fernarbeit einen größeren Anteil der US-Belegschaft ausmacht, gibt es überall Computerjobs. Und angesichts des globalen Wettbewerbs muss sich jedes US-Unternehmen – und auch jede Regierung – mit produktivitätssteigernden Softwarelösungen vertraut machen, sonst werden sie von einem kompetenten Konkurrenten gestört.

Wir sehen auch Erfolgsgeschichten in unseren Heimatstaaten, was den Wert unterstreicht, Maßnahmen zu ergreifen, um diese Herausforderung anzugehen, vor der unser Land steht.

Wir in North Dakota sind stolz darauf, der erste Staat zu sein, der Informatik- und Cybersicherheitsstandards für K-12-Schüler integriert. North Dakota verabschiedete auch Gesetze, die es zum ersten Staat machten, der einen zentralen Shared-Service-Ansatz für die Cybersicherheitsstrategie über alle Aspekte der Landesregierung hinweg genehmigte, einschließlich staatlicher, lokaler, legislativer, juristischer, K-12-Bildungs- und Hochschulsektoren. In den letzten drei Jahren hat sich der Anteil der öffentlichen High Schools im ganzen Bundesstaat, die Informatikkurse anbieten, fast verdoppelt. Fast 100 % der Studenten in North Dakota haben zu Hause Zugang zu Hochgeschwindigkeits-Breitband, was während der Pandemie enorm geholfen hat und zeigt, wie wichtig es ist, jede digitale Kluft zwischen ländlichem und städtischem Zugang zu schließen.

In Hawai’i haben wir einen Plan, Informatikunterricht in all unseren Schulen einzuführen. Wir haben Gesetze unterzeichnet, um die Informatikausbildung und die Lehrerausbildung zu verbessern, um sicherzustellen, dass unsere Schüler in einer Wirtschaft des 21. Jahrhunderts erfolgreich sein können. Wir haben Fernlernressourcen für Pädagogen und Eltern zu einem Schwerpunkt gemacht. Wir haben auch ein Gesetz unterzeichnet, um die Entwicklung und Umsetzung eines landesweiten Informatiklehrplans zu finanzieren und sicherzustellen, dass jede öffentliche High School jedes Schuljahr mindestens einen Informatikkurs anbietet. Diese Bemühungen haben dazu geführt, dass 87 % der Gymnasiasten eine Schule besuchen, die Informatikunterricht anbietet, mehr als der nationale Durchschnitt.

Neunzig Prozent der Eltern geben an, dass sie möchten, dass ihr Kind Informatik in der Schule lernt, und die Forschung bestätigt sie. Sechs verschiedene Studien zeigen, dass das Erlernen von Informatik den Schülern hilft, bessere Leistungen in der Schule zu erzielen. Das Studium der Informatik in der Grundschule korreliert mit höheren Testergebnissen in Mathematik, Naturwissenschaften und Englisch. Schüler, die Programmieren lernen, zeigen auch bessere Führungs-, Planungs- und Problemlösungsfähigkeiten.

Aus diesem Grund verstehen die Amerikaner intuitiv, was uns Forschungsergebnisse und Testergebnisse zeigen: Wir müssen die Informatikausbildung verbessern, um eine bessere Zukunft für unsere Kinder und unser Land zu schaffen. Wir müssen unbedingt Zeit und Energie in diese Bemühungen investieren, da unsere nationale Sicherheit von Informatik- und Cybersicherheitsexperten abhängt. Es ist ermutigend zu sehen, wie die wachsende überparteiliche Gruppe von Gouverneuren zusammenkommt, um die Informatikausbildung zu verbessern.

Die Erfolge, die wir in North Dakota und Hawaii sehen, spiegeln wider, wie intelligente Politik erhebliche Fortschritte erzielen kann, und wir hoffen, dass sich mehr amerikanische Bürger, gemeinnützige Organisationen und Unternehmen den Bemühungen anschließen werden, um in unsere Zukunft zu investieren, indem sie die Informatikausbildung verbessern.

Doug Burgum ist Gouverneur von North Dakota und David Ige ist Gouverneur von Hawaii.

Dieses Schreiben gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion des Forums oder des Eigentümers des Forums wieder.