Der Mangel an Babynahrung ist immer noch ein Problem für einheimische Familien

Startseite » Der Mangel an Babynahrung ist immer noch ein Problem für einheimische Familien

Fünf Flaschen am Tag. So viel braucht die 9 Monate alte Whitney jeden Tag, um stark zu bleiben.

Das einzige Problem ist, dass ihre Eltern, Allie und Andrew, die Formel, die sie brauchen, nirgendwo finden können.

„So ziemlich jedes Mal, wenn ich unter der Woche unterwegs bin, halte ich bei Cub, Target, wie Sie es nennen, Walgreens sogar an, nur um nachzusehen“, sagte Allie zu FOX 9. „Wenn Sie keine Formel finden können, können Sie‘ füttere dein Baby nicht.“

Die von ihnen verwendete Marke Similac war im Februar von einem weit verbreiteten Rückruf von Babynahrung betroffen, aber zwei Monate später ist der Mangel immer noch ein Problem.

„Wir hatten ziemlich viele Wannen in diesem Rückruf, also mussten wir sie loswerden“, sagte Allie.

Der Mangel an Formelnahrung führt auch zu einem erhöhten Bedarf an Alternativen. das Minnesota Milchbank für Babys bietet sichere, pasteurisierte menschliche Spendermilch für medizinisch anfällige Babys, und die Nachfrage hat in letzter Zeit stark zugenommen.

„Seit Beginn des Flaschennahrungsmangels im Februar haben wir einen Anstieg der Nachfrage nach gespendeter Muttermilch festgestellt, und wir haben versucht, unsere Produktion zu steigern, um diesen Bedarf decken zu können“, sagte Geschäftsführerin Linda Dech.

Während die Uhr tickt und die Regale immer noch leer sind, ist die Familie Smulka mehr als frustriert.

Wenn Ihre reguläre Formel nicht verfügbar ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um Empfehlungen zu Alternativen zu erhalten.

Viele große Einzelhändler begrenzen aufgrund der hohen Nachfrage jetzt die Menge an Säuglingsnahrung, die jede Familie kaufen kann.