Die lokale Klasse bietet Tipps zur Vorbereitung auf den Ruhestand

Startseite » Die lokale Klasse bietet Tipps zur Vorbereitung auf den Ruhestand
Die lokale Klasse bietet Tipps zur Vorbereitung auf den Ruhestand

COLCHESTER, Vt. (WCAX) – Da sich viele Vermonter auf den Ruhestand vorbereiten, sagen Finanzberater, dass Dinge wie Inflation eine wichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung spielen könnten.

„Seit letztem Jahr bin ich im Ruhestand“, sagte John Averill. „Ich habe IRAs eingerichtet, aber es ist wirklich wichtig, die Steuerstruktur zu kennen und aus welchem ​​Eimer sie entnommen werden muss.“

Einen Plan zu erstellen, wo man sein Geld anlegt und wie man es spart und ausgibt, ist ein großes Anliegen für jeden, der plant, in den Ruhestand zu gehen. Da die Inflation im letzten Jahr um über 8 % gestiegen ist, gibt es laut Finanzberatern viele Dinge zu beachten.

„Seit den letzten zehn Jahren hatten wir keine Inflation mehr“, sagte Will Hinman, Finanzberater bei der Vermont Agency. „Sehr niedrige Inflation und in den letzten drei Jahren ziemlich niedrige Inflation. Bei 8 % könnten sich die Kosten jedes Jahrzehnt verdoppeln.“

Jo Ann Thibault and Associates hielt einen Kurs ab, um mit Vermontern darüber zu sprechen, wie man einen Ruhestandsplan startet. Thibault sagt, dass dies leider ein Gespräch ist, das viele Menschen nicht führen, und der Ruhestand bedeutet nicht nur, einen großen Batzen Geld wegzulegen.

„Hey, ich gehe in den Ruhestand und ich habe 500.000 Dollar in meiner IRA und ich bin fertig“, sagte Jo Ann Thibault. „Nun, sie wissen nicht, dass es Steuern darauf gibt und sie haben werden [required minimum distributions]und ihre Situation ist anders als die Situation aller anderen.“

Sich bei der Planung weiterzubilden ist der erste Schritt. Es gibt vier Altersstufen. Vorruhestand, Vorruhestand, Mittelruhestand und Spätruhestand.

Die Menschen zahlen in diesen Phasen oft mehr Steuern als erwartet, da die staatlichen Systeme verschiedene Einkommensarten unterschiedlich behandeln. John Averill ist bereits im Ruhestand, hat sich aber in die Klasse zurückgezogen, um sicherzustellen, dass er weiß, was ihn erwartet.

„Mir war die Pflegeprämie nicht bewusst, dass man diese Prämie reduzieren könnte. Das war mir nicht klar“, sagte Averill. „Ich habe zwar einen guten Abschlussberater, aber über die Steuerstruktur habe ich noch nicht wirklich gesprochen.“

Der Kurs deckte viele Faktoren ab, wie z. B. das Wissen, wie sich die Kosten der Inflation auf Ihre Ausgaben auswirken, das Wissen, wie Sie Gesundheitsleistungen beantragen, Dinge wie ein Gesundheitssparkonto verwenden oder Ausschüttungen von den IRAs oder 401 (k)s nutzen, um a niedrigerer Steuersatz.

„Wie sieht mein Budget heute aus? Wie sieht mein Budget im Ruhestand aus? Denn leider sagen die Leute: ‚Oh, ich werde viel Geld ausgeben, wenn ich in den Ruhestand gehe.‘ Wobei meine Kunden, die meisten von ihnen, etwas mehr ausgeben“, sagte Thibault.

Thibault sagt, wenn Sie nach einem guten Ausgangspunkt suchen, ist es hilfreich zu wissen, wie man mit den vier Ruhestandsphasen umgeht.

Kennen Sie Ihre Ersparnisse nach Steuern, bevor Sie aufhören zu arbeiten, verstehen Sie die Sozialversicherung und die Medicare-Besteuerung. Sie sagt, es sei wichtig, Ihre geplanten erforderlichen Mindestausschüttungen (PMD) zu verwalten und Ihr Vermögen bei der Nachlassplanung steuerlich effizient zu organisieren und immer mit Ihrem Finanzberater zu sprechen.

„Wenn Sie Ihrem Geld nicht sagen, was zu tun ist, wird Ihr Geld Ihnen sagen, was zu tun ist“, sagte Averill.