Die TBA-Galerie bietet einzigartige Geschenke, die von lokalen Künstlern geschaffen wurden | Nachrichten, Sport, Jobs

Startseite » Die TBA-Galerie bietet einzigartige Geschenke, die von lokalen Künstlern geschaffen wurden | Nachrichten, Sport, Jobs

Nachrichtenfoto von Darby Hinkley Oben: Pat Manning hält eine ihrer einzigartigen Aquarellkarten hoch, die sie von Hand herstellt und in der Thunder Bay Arts Gallery in der Innenstadt von Alpena verkauft. Sie ist eine von 22 Künstlern, deren Originalarbeiten in der Galerie in der W. Chisholm St. 127 ausgestellt und zum Verkauf angeboten werden.

ALPENA – Ein einzigartiges Geschenk für einen besonderen Menschen zu finden, ist so einfach wie ein Spaziergang in die Thunder Bay Arts Gallery in der Innenstadt von Alpena.

Mit handgefertigten Stücken von 22 lokalen Künstlern, die zwischen 2 und 200 $ oder mehr kosten, bietet die Galerie wirklich etwas für jeden auf Ihrer Liste, einschließlich Ihnen selbst.

Die Genossenschaftsgalerie unterstützt die Künstler, indem sie ihnen einen Raum gibt, um ihre Arbeiten zu zeigen und zu verkaufen, im Austausch dafür, dass sie dort im Wechsel arbeiten. Die Künstler können ihre Preise niedriger halten, da die Galerie keine Provision auf ihre Gewinne erhält. Es ist gut für das Geschäft, die Künstler und die Gemeinschaft.

Seit Februar zeigt und verkauft Susie Morrell in der Galerie ihre Ölgemälde in allen Größen. Sie liebt die Atmosphäre und die Kameradschaft unter den Künstlern.

„Ich liebe die Genossenschaftsgalerie“, sagte Morrell, der in Hubbard Lake lebt. „Ich liebe es, mitmachen zu können, zu arbeiten. Wir alle müssen einen Tag im Monat arbeiten. Die Leute sind wunderbar.“

Nachrichtenfoto von Darby Hinkley

Sie sprach über die Vielfalt der in der Galerie verfügbaren Kunstwerke.

„Wir versuchen, verschiedene Medien von allen verschiedenen Künstlern zu haben, damit alle Arten von Kunst gut repräsentiert werden“, sagte Morrell.

Ölgemälde, Aquarelle, Faserkunst, Brieftaschen, Mixed-Media-Stücke, Fotografie, Holzarbeiten, Töpferwaren, Schmuck, Körbe, handgefertigte Notizkarten und Möbel sind nur einige der vielen Originalgegenstände, die in der Galerie erhältlich sind.

Corky Gates arbeitet mit Alkoholtinten. Die Farben breiten sich aus und machen ihr eigenes Ding, wodurch jedes Mal ein einzigartiges Stück entsteht.

„Es macht Spaß“, sagte sie. „Ich lasse es einfach von selbst gehen und arbeite dann mit dem, was es mir präsentiert.“

Nachrichtenfoto von Darby Hinkley Oben posiert Corky Gates neben ihren Alkoholtintenstücken in der Thunder Bay Arts Gallery in der Innenstadt von Alpena.

Gates von Grand Lake begann 2016 in der Galerie auszustellen.

„Ich habe verschiedene Dinge ausprobiert, also habe ich einfach angefangen, kleine Blumenbilder auf Steine ​​zu malen“, fügte Gates hinzu. „Weil ich Steine ​​liebe, liebe, liebe, liebe, liebe Steine.“

Sie liebt auch die Genossenschaftsgalerie und ihre Künstlerkollegen.

„Hier gibt es einige wirklich, wirklich gute Künstler“, sagte sie. „Es ist eine coole Galerie.“

Shirley Jones von Alpena zeigt und verkauft ihre handgefertigten Körbe in der Galerie.

Nachrichtenfoto von Darby Hinkley Dean Huey fertigt Artikel und handgefertigte Möbel mit Michigan-Motiven, die in der TBA Gallery ausgestellt und zum Verkauf angeboten werden.

„Ich bin jetzt seit zwei Jahren in der Galerie“, sagte Jones. „Es ist eine großartige Organisation. Wirklich gute Leute, mit denen man arbeiten kann. Es macht Spaß, im Laden zu arbeiten, weil man so viele Leute kennenlernt. Viele Leute von außerhalb der Stadt, aber viele Alpena-Leute, die diesen Ort nicht kennen und ehrfürchtig sind, wenn sie hereinkommen.“

Die Künstler legen ihre eigenen Preise fest, wodurch es erschwinglich bleibt.

„Sie sind preisgünstig“, sagte Jones. „Für das, was Sie bekommen, handelt es sich um handgefertigte Originalkunstwerke. Diese Künstler brauchen also viel Zeit.“

Pat Manning ist Aquarellkünstlerin und zeigt und verkauft ihre Kunstwerke, seit die Galerie vor über einem Jahrzehnt eröffnet wurde.

„Eines der Dinge, die ich wirklich gerne mache, besonders um Weihnachten herum, sind meine kleinen Grußkarten“, sagte Manning. „Jeder ist individuell bemalt. Ich mache keine Drucke. Sie sind also einzigartig und machen viel Spaß, nicht nur für mich, sondern auch für die Menschen. In jedem steckt ein bisschen Humor.“

Nachrichtenfoto von Darby Hinkley Shirley Jones stellt handgewebte Körbe her, die in der TBA Gallery ausgestellt und zum Verkauf angeboten werden.

Manning ist Aquarellkünstlerin, seit sie denken kann.

„Ich habe schon immer gerne gemalt“, sagt sie. „Ich lerne gerne Neues. Und ein Grund, warum ich so gerne in der Galerie bin, ist, dass wir uns gegenseitig wirklich inspirieren. Wir ermutigen uns gegenseitig, wir fordern uns gegenseitig heraus und wir inspirieren uns wirklich gegenseitig.“

Sie sagte, die Galerie sei in ihrem 12. Jahr und sie sei eines der ursprünglichen Mitglieder.

„Es ist eine Ehre und ein Privileg“, sagte Manning. „Wir sind gesegnet, diese Galerie und die Unterstützung der Community zu haben.“

Stephanie LaFramboise von Hillman stellt seit etwa viereinhalb Jahren in der Galerie aus.

Nachrichten Foto von Darby Hinkley Mary Anne Donadio posiert neben ihrer Ausstellung von Körben und Lampenschirmen aus Birkenrinde in der TBA Gallery.

„Meine Arbeit ist hauptsächlich Realismus“, sagte sie. „Ich arbeite mit Kohle, Aquarell und Pastell.“

Sie sagte, die Galerie gebe Künstlern einen Ort, an dem sie sich versammeln und ihre Talente mit der Gemeinschaft teilen könnten.

„Vielleicht gibt es talentierte Leute“, sagte LaFramboise. „Es ist einfach eine wunderbare Gelegenheit.“

Kay Kline stellt Körbe und Faserkunst her, einschließlich bemalter Schals.

„Eines der lustigen Dinge, die ich mache, ist gefilzte Seife“, fügte sie hinzu. „Ich habe mit meinen Enkelkindern damit angefangen.“

Sie mixt gerne und probiert Neues aus.

„Ich bekomme Ideen und muss sehen, wie sie funktionieren“, sagte Kline. „Seit meinem 8. Lebensjahr mache ich bewusst Kunstwerke.“

Sie freut sich, in der TBA Gallery zu sein.

„Die Galerie ist eine gute Gruppe von Menschen“, fügte Kline hinzu. „Wir sind so unterschiedlich in unseren Talenten und wie wir Dinge präsentieren … jeder ist sehr unterschiedlich und wir ergänzen uns gegenseitig.“

Dean Huey von Presque Isle stellt einzigartige Holzbänke und Wandbehänge im Michigan-Stil her.

„Es sind alles Epoxid-Kunstwerke“, erklärte Huey. „Ich mache Möbel und dann habe ich beschlossen, mit diesen Sachen anzufangen.“

Er sagte, der Prozess dauere lange, da Epoxid 24 Stunden trocknen und dann 30 Tage aushärten müsse.

„Der schwierige Teil besteht darin, in diesen 24 Stunden nichts dazu zu bringen, darauf zu landen“, sagte er. „Alles, was darauf fällt, wenn Sie ein Perfektionist sind, ist es irritierend.“

Hueys Kunstwerk ist seit Mai in der Galerie zu sehen.

„Es scheint großartig zu sein“, sagte er über die Galerie. „Fünf Jahre lang wusste ich nichts davon.“

Huey stammt ursprünglich aus der Gegend von Detroit und freut sich, Teil der TBA Gallery zu sein. Seine Arbeiten sind auch in zwei Galerien in Detroit zu sehen.

„Als ich davon erfuhr, wollte ich mir ansehen, worum es geht“, sagte Huey. „Ich glaube, das ist mein Favorit. Es gibt mehr Interaktion mit Künstlern. Bei den anderen Galerien konnte ich keinen Künstler nennen. Ich glaube nicht, dass wir jemals wirklich miteinander geredet haben.“

Huey zog vor sechs Jahren nach Presque Isle.

Seine Arbeit zeigt die Form von Michigan in einer Vielzahl von Gegenständen, darunter Wandbehänge, Ornamente und Magnete.

„Das Outdoor-Zeug war ein großer Verkaufsschlager bei Shows und hier in der Galerie“, fügte er hinzu.

Er sagte auch, dass die Militär- und Ersthelferstücke sehr beliebt sind.

Mary Anne Donadio fertigt Körbe und Lampenschirme aus Birkenrinde aus gefundenem Holz aus, nun ja, dem Wald. Sie mache das „seit 25 Jahren immer mal wieder“.

Dies ist ihr zweites Jahr, in dem sie in der Galerie ausstellt.

„Wenn Sie einen umgestürzten Baum sehen – es sind immer tote Bäume, ich verwende keine lebenden Bäume –, was Sie auf dem Baum sehen würden, ist die Textur der Rinde“, sagte Donadio.

Damit arbeitet sie gerne. Jeder Korb, den sie herstellt, ist einzigartig, und die Rinde sagt ihr, in welche Richtung sie sich biegen oder nicht biegen wird.

„Ich mag einfach die Textur“, sagte sie. „Mir gefällt die Farbvielfalt. Ich langweile mich dabei nie. Und Sie können die Vorderseite der Rinde oder die Rückseite verwenden.“

„Es ist für jeden etwas dabei“, fügte Manning hinzu. „Es ist ein einzigartiger Ort. Niemand wird ein Duplikat davon bekommen, wenn er es öffnet.“

Sie fügte hinzu, dass viele der Künstler, einschließlich sie selbst, auf Anfrage Auftragsarbeiten machten.

„Wir machen das gerne“, sagte Manning. „Also, komm einfach rein und frag und schau dich um, und wenn du etwas nicht siehst, können wir vielleicht etwas für dich machen.“


Die aktuellen Nachrichten von heute und mehr in Ihrem Posteingang