Wie feiert die lokale Latino-Community Thanksgiving?

Startseite » Wie feiert die lokale Latino-Community Thanksgiving?

Pernil, Truthahn, Guacamole und Füllung sind einige der Gerichte, die an diesem Thanksgiving in Latino-Haushalten serviert werden. Viele Latinos in der Gemeinde integrieren ihre eigene Kultur in den US-Feiertag.

Thanksgiving wird jedes Jahr am vierten Donnerstag im November gefeiert. Laut Britannica glauben die Amerikaner im Allgemeinen, dass ihr Thanksgiving einem Erntefest von 1621 nachempfunden ist, das von den englischen Kolonisten (Pilgern) von Plymouth und den Wampanoag geteilt wurde. Das Fest wurde 1863 zum Nationalfeiertag erklärt.

Fabiola Giguere, Inhaberin von Achiq Designs in Cheshire, feiert den Feiertag auf traditionelle amerikanische Weise.

„Da ich Kinder habe, die hier in den Vereinigten Staaten geboren wurden, hatte ich keine andere Wahl, als auf traditionelle Weise zu feiern, weil ich wollte, dass sie diese Erfahrung machen“, sagte sie.

Giguere feierte die Feiertage in Peru nie, also begann sie zu feiern, als sie 1981 in die USA zog. „Mein Mann kommt aus Connecticut, deshalb machen wir es teilweise auf traditionelle Weise, aber zu Weihnachten bringe ich meinen Paneton, Kartoffelsalat und heiße Schokolade heraus“, sagte sie.

„Bei Thanksgiving dreht sich alles darum, Danke zu sagen, und ich liebe es, diese Erfahrung mit meinen Kindern und meiner Familie zu machen.“ Sie hat hinzugefügt.

Evelyn Robles-Rivas, Supervisor of Language and Community Partnerships for Meriden Public Schools, erklärt, dass Thanksgiving in Puerto Rico gefeiert wird, da die Insel von den USA beeinflusst wird. Der Clou ist, dass der Archipel mit seinen eigenen traditionellen Gerichten feiert.

„Wir würden ein schönes Abendessen mit Pernil, Arroz con Gandules und Kartoffelsalat haben und die Familie einladen“, sagte sie.

Jetzt feiert Robles-Rivas den Feiertag mit ihrem Mann und ihren Töchtern. „Ich nehme meine Arroz con Gandules, Kartoffelsalat, Süßkartoffeln und entweder Hähnchen oder Truthahn zum Abendessen.“ Sie sagte. „Es ist kein puertoricanisches Thanksgiving ohne den Kartoffelsalat.“

Evangeline Mendoza-Bourgeois, Musikdirektorin an der Musikschule der spanischen Gemeinde Wallingford, wuchs in einer überwiegend mexikanischen Gemeinde in Arizona auf, um Thanksgiving zu feiern. „Als wir aufwuchsen, war unser Hauptgericht Truthahn und Maulwurf“, sagte sie. „Wir hatten auch Reis, Bohnen und Kartoffeln.“

Als sie älter wurde, sagte Mendoza-Bourgeois, dass die mexikanischen Gerichte während Thanksgiving langsam verschwanden. Ihre Familie hatte begonnen, sich an die US-Traditionen anzupassen.

Jetzt ist ihr Mann Franko-Kanadier, also kombiniert das Paar alle drei Kulturen in dem Fest. Es gibt immer französisch-kanadischen Apfelkuchen am Tisch. „Normalerweise feiern wir mit der Familie meines Mannes in New Canaan und ich bringe immer Guacamole und eine würzige Chilisauce mit Jalapenos, Tomatillos und Habanero-Paprikaschoten mit“, sagte sie. Außerdem bereitet sie Süßkartoffelkuchen für die Familie zu.

„Mein Mann und sein Bruder singen während der Feier immer O Canada“, lachte sie. „Sie haben die Nationalhymne von Mexiko noch nicht gelernt, aber wir arbeiten daran!“