Dieser Kandidat ist raus – RTL äußert sich

Startseite » Dieser Kandidat ist raus – RTL äußert sich

Christin Okpara gehört nicht mehr zur diesjährigen Besetzung aus dem Dschungelcamp. rtl

Dschungelcamp

Stephanie Wieczorek

Jetzt beginnt das Chaos, und das Dschungelcamp hat noch nicht einmal begonnen! Am 21. Januar: „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ Start in Südafrika. Und das, obwohl die Corona-Pandemie noch nicht vorbei ist und die in Südafrika entdeckte ansteckendere Omicron-Variante derzeit grassiert.

Aus diesem Grund wurde die Produktion von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ strenge Hygienemaßnahmen, wie RTL Watson bestätigte: „Alle Promis sind nach den offiziellen südafrikanischen Einreisebestimmungen PCR-getestet und gehen in die vorgeschriebene Quarantänezeit, bevor sie gemeinsam ins Dschungelcamp ziehen.“ Zudem fügte ein Sprecher des Senders hinzu, dass das Team komplett doppelt geimpft sei und nun auch in vielen Fällen aufgestockt worden sei. Mit einer Kandidatin gab es diesbezüglich nun Meinungsverschiedenheiten und sie wird nicht ins Dschungelcamp einziehen.

Christin Okpara ist raus aus dem Dschungelcamp

Die fragliche Person ist ex- „Bist du der Eine?“ – Teilnehmerin Christin Okpara, wie RTL auf Instagram mitteilte. Für den Reality-TV-Star gibt es bereits Ersatz: Jasmin Herren wird ihren Platz einnehmen. Der Chef Entertainment und Dschungel Markus Küttner sagte:

„Bezüglich des Impfstatus von Christin Okpara gab es Unstimmigkeiten, die in der kurzen Zeit nicht geklärt werden konnten.

RTL weist in der Insta-Post aber auch darauf hin, dass eine Impfung gegen das Coronavirus keine Voraussetzung für die Teilnahme an der 15. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ vielleicht. Ein negativer PCR-Test und die obligatorische Quarantäne sind erforderlich. Warum Christin immer noch vom Dschungelcamp ausgeschlossen ist, wird nicht erklärt.

Auf Nachfrage von Watson sagte ein RTL-Sprecher:

„Ob sie geimpft ist oder nicht, ist derzeit nicht das Problem. Es besteht der berechtigte Verdacht, dass sie gegenüber der Produktionsabteilung falsche Angaben zur Impfung gegen das Coronavirus gemacht hat.“

Er erläuterte auch die geltenden Voraussetzungen: Für die Einreise benötige man einen negativen PCR-Test und vor Ort müsse man sich an die obligatorische Quarantäne halten. Und weiter: „Alle Personen über 5 Jahren müssen bei der Ankunft in Südafrika einen negativen PCR-Test vorweisen, der den Anforderungen der WHO entspricht und bei der Ausreise nicht älter als 72 Stunden sein darf. Die Vorlage eines Impfpasses ist nicht erforderlich .“