Edgartown: Gemeinschaft durch lokales Essen

Startseite » Edgartown: Gemeinschaft durch lokales Essen
Edgartown: Gemeinschaft durch lokales Essen

Ich setze mich hin, um die Kolumne dieser Woche zum 11. September zu schreiben, dem 21. Jahrestag der Anschläge auf die Twin Towers in New York. Ich nehme an, dieser Tag wird immer voller feierlicher Erinnerungen an die Tragödie des Tages sein, der jetzt so lange her ist. Die Kinder, die ich jetzt unterrichte, zu jung für den Tag, um ihre Erinnerung zu sein, verstehen nicht, wie sehr er unser Land beeinflusst hat. Ich bin nicht traurig, dass sie die Tragödie verpasst haben, aber ich wünschte, sie könnten miterleben, wie wir am 12. September alle zusammengehalten haben. Werden wir jemals wieder dieses Maß an Verbundenheit und Gemeinschaft spüren? Ich hoffe es, aber ich hoffe sehr, dass es kein verheerendes Ereignis braucht, um uns wieder zusammenzubringen. Ich habe heute Abend ein schweres Herz.

Wir haben unsere erste Schulwoche geschafft! Nach vier Tagen mache ich mir Sorgen, dass ich dieses Jahr nicht auf die Beine komme. Aber ich glaube, so fühle ich mich Anfang des Jahres. Es ist erstaunlich, dass ich nach nur wenigen Tagen am Ende der ersten Woche immer unglaublich im Rückstand bin. Ehrlich gesagt bleibe ich wahrscheinlich das ganze Jahr so. Wie bei der Buchhaltung und der Wäsche gibt es trotzdem immer etwas zu tun. Mein Ziel dieses Jahr ist es, abends um 19 Uhr alle Arbeiten einzustellen. Ich setze mir jedes Jahr ein ähnliches Ziel und scheitere immer kläglich. Ich denke, mein Ziel in diesem Jahr ist es, dieses Ziel tatsächlich zu erreichen. Ab dieser Woche, weil es letzte Woche sicher nicht passiert ist. seufzen

Melden Sie sich für den Salzwasser-Mittwoch in der Edgartown-Bibliothek an, einem monatlichen Workshop, in dem Sie alles über isländische Meeresfrüchte erfahren, von der Zubereitung bis zur ökologischen Bedeutung des regionalen Kaufs. Sie werden nicht nur etwas zum Abendessen mitnehmen, sondern auch das Wissen, wie Sie Ihren nächsten Fang verarbeiten. In diesem Monat können Sie lernen, wie man einige der besten Beutetiere Islands schälen kann: die Auster. Dieses Angebot findet einmal im Monat von 16 bis 17 Uhr statt. Eine Registrierung ist erforderlich und kann über die Website unter erfolgen edgartownlibrary.org/adult-programs/calendar.

Die Bibliothek bietet außerdem am Samstag, den 17. September um 10:30 Uhr Foraging mit Rebecca Gilbert an. Erweitern Sie Ihr Verständnis der Natur um Sie herum mit Rebecca Gilbert, Inhaberin der Native Earth Teaching Farm und Autorin von „Weedy Wisdom for the Curious Forager: Common Wild Plants to Nourish Your Body and Soul“. In diesem einstündigen Vortrag wird Rebecca über heimische Pflanzen und ihre tägliche Verwendung sprechen, von Erste-Hilfe-Mitteln bis hin zu Zusätzen für Ihren nächsten Salat. „Ein Unkraut ist eine Pflanze mit einer guten Überlebensstrategie“, sagt sie. „Sie sind für uns da, wenn wir sie brauchen.“ Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, gehen Sie einfach in die Bibliothek.

Alles Gute zum 94. Geburtstag an Amy Brown, die am 10. September gefeiert hat! Ich hoffe, Sie hatten einen fantastischen Tag mit Familie und Freunden.

Weitere Geburtstagswünsche gehen am 15. September an Diana Guimaraes und Linda Mixter Landwirtschafth, am 16. September an Liz (Nelson) Sisti und am 19. September an Bonnie Deitz.

Bin ich der Einzige, der sich in diesen Tagen etwas verunsichert fühlt? Einer meiner Lieblingsliedtexte stammt aus einem Lied von John Mellencamp, in dem er singt: „Ich weiß, dass es ein Gleichgewicht gibt. Ich sehe es, wenn ich vorbeischwinge.“ Ich habe mich oft so gefühlt. Ich fange neben dem Unterrichten einen neuen Teilzeitjob an und es geht darum, etwas völlig Neues zu lernen, was mir Angst macht. Ich behalte auch meine Buchhaltungsjobs, was viel Arbeit bedeutet. Dann füge diesen Juwel eines Sturzes letzte Woche und dann einen eingeklemmten Nerv an diesem Wochenende hinzu und ich fühle mich einfach alt und instabil. Dann ist da natürlich noch der ganze Wechsel der Jahreszeiten, der mir, obwohl ich den Herbst sehr genieße, immer einige emotionale Turbulenzen bereitet. Ich hasse es, den Sommer gehen zu lassen. Aber ich habe mir noch ein weiteres Ziel gesetzt, dieses Jahr dem Winter tapfer zu begegnen, mit der richtigen Kleidung, damit ich immer warm genug bin und jeden Tag meinen Hintern nach draußen bekomme, sei es nur für einen kleinen Spaziergang beim Mittagessen oder zum Spielen mit Kindern während einer Pause. Ich kaufe mir einen neuen Wintermantel, gute Handschuhe und Mützen und trotze damit der Kälte, einer Schneehose und warmen Winterstiefeln. Und hoffe das Beste.

Nehmen Sie am 18. September von 10:00 bis 12:00 Uhr an einer besonderen Veranstaltung im MV Museum mit der gefeierten Kochbuchautorin und Lebensmittelhistorikerin Joan Nathan teil. Frau Nathan wird die Schnittmenge von Essen und Gemeinschaft erforschen, wobei sie besonderes Augenmerk auf jüdisches Essen auf Martha’s Vineyard legt. Anhand historischer Rezepte und Geschichten, die von Linsey Lee, der Oral History-Kuratorin des Museums, gesammelt wurden, wird Nathan die Bedeutung von Essen für die Ehrung unserer Vergangenheit und die Verbindung zwischen uns demonstrieren. Die Teilnehmer sind eingeladen, ihre eigenen Rezepte und Erinnerungen an Speisen und Versammlungen auf Martha’s Vineyard mitzubringen, um sie zu teilen. Das Veranstaltungsticket beinhaltet Bagels und Schmear von Fantzye Bagels, leichte Erfrischungen und Museumseintritt. Der Platz für die Veranstaltung ist begrenzt. Tickets sind ab sofort unter erhältlich mvmuseum.org/events und kann für 50 $ für Mitglieder des MV Museum oder MV Hebrew Center oder 75 $ für Nichtmitglieder erworben werden.

Ich denke, das ist ungefähr alles, was ich habe, wenn wir in die Nebensaison übergehen. Diejenigen, die endlose Stunden im Kurzarbeitergeschäft gearbeitet haben, haben jetzt ein paar Minuten zum Durchatmen und schönes Wetter zu genießen. Sie alle haben es verdient. Hut ab für deine harte Arbeit in diesem Sommer. Ich wünsche allen eine wundervolle kommende Woche. Seid nett zueinander.

Wenn Sie Vorschläge zur Edgartown Town Column haben, senden Sie eine E-Mail an Gail Gardner, [email protected].