Eilmeldung: NetDocuments erwirbt Worldox im Rahmen einer großen DMS-Konsolidierung

Startseite » Eilmeldung: NetDocuments erwirbt Worldox im Rahmen einer großen DMS-Konsolidierung

NetDocuments gab heute (18. Oktober) bekannt, dass es Worldox, den Rivalen des globalen Dokumentenmanagementsystems, übernommen hat, wodurch ein Unternehmen mit zusammen 6.800 Kunden entsteht.

Gespräche sind seit Anfang des Jahres im Gange, obwohl der Kauf von Worldox laut Josh Baxter, CEO von NetDocuments, ein langjähriges Ziel war.

Im Gespräch mit Journalisten vor der öffentlichen Ankündigung sagte Baxter: „Wir bauen NetDocuments wirklich bewusst auf. Vor vier Jahren, als ich den Entwurf für das durcharbeitete, was wir in den nächsten 24 Monaten tun werden, schrieb ich: „Kaufen Sie Worldox, um unser Wachstum auf dem kleinen und mittleren Markt zu beschleunigen“. Ich bin bei dem Versuch gescheitert, dies in den nächsten 24 Monaten zu tun, aber ich freue mich sehr, ankündigen zu können, dass wir jetzt Worldox erworben haben.“

Worldox ist seit 1988 in der Dokumentenmanagement-Softwareszene tätig. Die meiste Zeit waren sie ausschließlich eine lokale Lösung. Das Unternehmen begann 2012 mit dem Angebot von Multisite-Funktionen für sein im Netzwerk gehostetes Produkt (Worldox Enterprise) und führte 2013 Worldox Cloud ein, allerdings handelt es sich um eine gehostete Cloud.

Baxter, der zusammen mit Rebecca Sattin, CIO und Co-CEO von Worldox, an dem Briefing teilnahm, sagte, dass Kunden nun einen klaren Weg zur NetDocuments-Cloud haben würden, und kommentierte, dass Worldox-Kunden in der Lage sein würden, sich in ihrem eigenen Tempo zu bewegen, und dass beide Systeme beibehalten würden . Er sagte: „Einige Leute werden schnell zu NetDocuments wechseln wollen. Einige müssen geduldiger sein und es gibt andere Dinge, die sie angehen müssen. Wir werden die Worldox-Plattform auf absehbare Zeit beibehalten, wenn die Menschen bereit sind, umzuziehen.“

Sattin sagte: „Wir freuen uns sehr, einem Unternehmen beizutreten, das so angesehen ist und über eine so bewährte Cloud-Technologie wie NetDocuments verfügt. Der Aufbau einer zeitgemäßen Cloud-Lösung wie NetDocuments ist eine echte Herausforderung. Die Fokussierung auf nachhaltige Investitionen und neue, hinzugefügte Kapazitäten machen ND speicla aus. Die Cloud ist der Kern der NetDocuments-DNA und etwas, das wir bereits von unseren Kunden gehört haben, die sich für die NetDocuments-Cloud entschieden haben. Wir wollten, dass unsere Kunden diese DNA nutzen können und einen direkten Weg zu der unserer Meinung nach besten und bewährtesten Cloud-Plattform in unserem Bereich haben.“

Sie fügte hinzu: „Für unsere Cloud-Kunden, die sich entschieden haben, zu einem Cloud-Produkt zu wechseln, lässt sich Worldox nicht in eine Reihe von Cloud-Zeit-, Abrechnungs- und Fallverwaltungsprodukten integrieren, die NetDocument anbietet, und dies gibt ihnen die Auswahl an Produkten aus.“

Worldox ist nur in den USA, Australien und Kanada tätig, und Sattin sagte: „Wir hatten immer Anfragen aus anderen Ländern, und das öffnet den Markt.“

Auf die Frage, ob alle Worldox-Mitarbeiter NetDocuments beitreten möchten, antwortete Baxter: „Die große Mehrheit ist es.“

Angesichts des von Baxter angegebenen Zeitplans waren laut einem US-Nachrichtenbericht Gespräche mit Worldox im Gange, lange bevor dessen Präsident Ray Zwiefelhofer Berichten zufolge von der Polizei in Tempe, Arizona, wegen des Vorwurfs des Besitzes von Kinderpornografie mit Sattin und Chief Financial Officer Julie festgenommen wurde Ann Camporini übernimmt als Co-Executives.

Auf die Frage, welche Auswirkungen die Verhaftung von Zwiefelhofer auf den Akquisitionsprozess hatte, sagte Baxter: „Wir beschäftigen uns schon sehr lange damit. Ich bin seit vielen Jahren im Gespräch mit den Burkes und wir haben diese Gespräche Anfang des Jahres begonnen, also lautet die Antwort, es gab keine Auswirkungen.“ Worldox wurde von Thomas und Kristina Burke gegründet.

In einer Erklärung sagte Sattin: „Branchentrends bei Anwaltskanzleien und Rechtsteams spiegeln eine vorherrschende Cloud-First-Strategie und den Wunsch wider, ihre Organisationen mit Plattformen zukunftssicher zu machen, die eine Vielzahl von Tools bereitstellen, sich nahtlos mit anderen Technologien verbinden und skalieren können mit ihren Bedürfnissen. Die nachgewiesene Fähigkeit von NetDocuments, diese Fähigkeiten zu unterstützen, gepaart mit ihrem Engagement für die Innovation neuer, kundeninspirierter Lösungen, machte die Zusammenlegung unserer Organisationen zu einer Win-Win-Situation für Kunden, Partner, Mitarbeiter und die Rechtsbranche insgesamt.“