Folgen Sie der Wissenschaft zur Abtreibung | Nachrichten, Sport, Jobs

Startseite » Folgen Sie der Wissenschaft zur Abtreibung | Nachrichten, Sport, Jobs
Folgen Sie der Wissenschaft zur Abtreibung |  Nachrichten, Sport, Jobs

„Follow the science“ ist vor allem seit Beginn der Pandemie zu einem populärkulturellen Mantra geworden. Dies ist sicherlich ein wichtiges Prinzip (unter mehreren), das uns hilft, verschiedene Probleme zu verstehen und darauf zu reagieren, mit denen wir entweder in unserem persönlichen Leben oder als Gesellschaft konfrontiert sind.

Als sich die Coronavirus-Pandemie entwickelte, flehten uns die Befürworter dieses Mantras an, dieses Prinzip auf unser Verständnis von Krankheiten anzuwenden. „Was ist das für eine neue ansteckende Krankheit? Wie können wir es am besten behandeln?“ Die Wissenschaft wird uns helfen, eine Antwort zu finden. Dieses Prinzip wenden wir auch auf Themen wie den Klimawandel an. Wir wenden uns an den Wissenschaftler und fragen: „Wissenschaftler, was passiert in der Umwelt? Wie können wir am besten auf Änderungen oder Probleme reagieren, die Sie entdecken?“

Warum wenden wir dieses Prinzip dann nicht auf die gesamte Frage der Abtreibung an? „Wissenschaftler, was wächst im Körper der Frau?“ Wenn der Wissenschaftler sagt, dies sei eine zufällige, desorganisierte Masse von Zellen, dann würde dies eine Reihe von Maßnahmen implizieren, die für diese Masse von Zellen angemessen wären. Wenn der Wissenschaftler sagt, dass dies ein hochkomplexer Mensch ist, der Gestalt annimmt, dann würde das eine bestimmte Reihe von Aktionen implizieren, die gegenüber dieser Masse von Zellen angemessen oder unangemessen wären.

Würde uns dieses Prinzip nicht helfen, dieses Problem ein für alle Mal zu lösen? Warum wenden wir dieses Prinzip „der Wissenschaft folgen“ selektiv auf einige Themen an und auf andere nicht?



Die aktuellen Nachrichten von heute und mehr in Ihrem Posteingang