Frau fährt Geländewagen über VW-Kombi eines Impfgegners

Startseite » Frau fährt Geländewagen über VW-Kombi eines Impfgegners

Eine Frau wurde von der Polizei wegen eines gewalttätigen Zusammenstoßes mit einem offensichtlichen Impfgegner in Canberra festgenommen, der auf einem Video festgehalten wurde und in den sozialen Medien viral wurde.

Der schnell eskalierende Streit, der von einem Mitglied der Anti-Impfgruppe Convoy to Canberra aufgezeichnet wurde, zeigte die Frau, die ihren Holden Captiva SUV auf den Volkswagen Kombi des Demonstranten fuhr.

Geimpfter fährt mit Geländewagen über Kleinwagen von Impfgegner

In dem Video behauptete die Frau, die Demonstrantin sei in ihrem SUV zurückgefahren und habe sie eine „Asi-Schlampe“ genannt. Der Streit wurde hitzig, und der offensichtlich Einheimische drängte den Demonstranten, „Canberra zu verärgern“. Der Impfstoff-Befürworter fuhr fort: „Such dir einen Job und finde etwas Besseres, was du mit deinem verdammten Leben anfangen kannst.“

Der Demonstrant fragte dann nach dem Führerschein der Frau, bevor er sie als „verrückt“ bezeichnete. „Ja, das habe ich“, antwortete die Frau, bevor sie ihr Auto spektakulär in das Fahrzeug des Demonstranten rammte.

Und: Auf Twitter feierte sich die Kamikaze-Fahrerin offenbar auch selbst für die Tat: „Ich habe im Auto eines Impfgegners geparkt“, schreibt sie unter ein Video auf Twitter, das den Crash zeigt.

In einer Erklärung bestätigte ACT Policing, dass sich der Vorfall am Samstag gegen 10 Uhr im Norden von Canberra ereignet hatte. „Die Polizei hat mit beiden Fahrern gesprochen und bestätigt, dass es bei dem Zusammenstoß keine Verletzten gab“, sagte ein Sprecher.

„Konvoi nach Canberra“: Kamikaze-Fahrer erhält Anzeige

„Anfragen zu dem Vorfall sind heute eingegangen und ein Fahrer eines schwarzen SUV wird wegen fahrlässiger Fahrlässigkeit angeklagt“, teilte die Polizei mit. Die Behörden sagten: “Die ACT-Polizei fordert alle Fahrer auf, geduldig zu sein und sicher auf unseren Straßen zu fahren.”

Beamte konnten nicht bestätigen, ob der Zusammenstoß zwischen einem Unterstützer des Konvois und einem Einwohner von Canberra stattfand, wie es den Anschein hatte. Es wurde in den sozialen Medien und auf der Telegram-Seite der Gruppe weit verbreitet und keiner Quelle zugeschrieben.

Weitere Neuigkeiten zum Thema: