FSIS gibt eine öffentliche Gesundheitswarnung für Hackfleischprodukte heraus, die positiv auf E. Coli O157:H7 getestet wurden

Startseite » FSIS gibt eine öffentliche Gesundheitswarnung für Hackfleischprodukte heraus, die positiv auf E. Coli O157:H7 getestet wurden

WASHINGTON, 5. Dezember 2022 – Der Food Safety and Inspection Service (FSIS) des US-Landwirtschaftsministeriums gibt eine öffentliche Gesundheitswarnung für Hackfleisch heraus, das auf dem La Michoacana-Fleischmarkt in Greenville, Texas, verkauft wird, nachdem eine Probe des Produkts positiv auf das Vorhandensein von Escherichia coli (E coli) O157:H7. Ein Rückruf wurde nicht angefordert, da derzeit kein Produkt für den Verkauf an Verbraucher verfügbar ist; Das Hackfleischprodukt kann jedoch in den Haushalten der Verbraucher verbleiben und beim Verzehr Krankheiten verursachen.

Das rohe Hackfleisch wurde am 28.11.2022 im Laden gemahlen. Das Produkt wurde für den Verbraucher hinter der Fleischtheke in unterschiedlichen Gewichten verpackt. Das folgende Produkt unterliegt der öffentlichen Gesundheitswarnung [view labels]:

  • Unterschiedliche Gewichte von Rinderhackfleisch, verpackt in Metzgerpapier, mit „CARNE MOLIDA REGULAR/HACKFLEISCH“ mit „Verpackt am“-Datum vom 28. November bis 1. Dezember 2022 und „Verkaufen bis 1. Dezember 2022“ auf dem Etikett.

Diese Artikel wurden nur im Einzelhandelsgeschäft La Michoacana Meat Market in der 5106 Wesley St., Greenville, Texas, 75402, USA, verkauft. Das letzte Datum, an dem das Produkt zum Verkauf angeboten wurde, war der 1. Dezember 2022.

Das Problem wurde während routinemäßiger FSIS-Produkttests entdeckt, als eine Probe das Vorhandensein von positiv bestätigte E coli O157:H7. Es liegen keine bestätigten Berichte über Nebenwirkungen aufgrund des Verzehrs dieser Produkte vor. Jeder, der wegen einer Krankheit besorgt ist, sollte sich an einen Gesundheitsdienstleister wenden.

E coli O157:H7 ist ein potenziell tödliches Bakterium, das 2–8 Tage (durchschnittlich 3–4 Tage) nach Kontakt mit dem Organismus Dehydration, blutigen Durchfall und Bauchkrämpfe verursachen kann. Während sich die meisten Menschen innerhalb einer Woche erholen, entwickeln einige eine Art von Nierenversagen, das als hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS) bezeichnet wird. Dieser Zustand kann bei Personen jeden Alters auftreten, ist aber am häufigsten bei Kindern unter 5 Jahren und älteren Erwachsenen. Es ist durch leichte Blutergüsse, Blässe und verminderte Urinausscheidung gekennzeichnet. Personen, bei denen diese Symptome auftreten, sollten sofort einen Notarzt aufsuchen.

FSIS befürchtet, dass sich einige Produkte in den Kühl- oder Gefrierschränken der Verbraucher befinden könnten. Verbraucher, die diese Produkte gekauft haben, werden dringend gebeten, sie nicht zu konsumieren. Diese Produkte sollten entsorgt oder an die Verkaufsstelle zurückgegeben werden.

FSIS rät allen Verbrauchern, ihre rohen Fleischprodukte, einschließlich frischer und gefrorener, sicher zuzubereiten und nur Rinderhackfleisch zu konsumieren, das auf eine Temperatur von 160 F gekocht wurde. Nur so kann bestätigt werden, dass rohes Rinderhackfleisch auf eine ausreichend hohe Temperatur gekocht wird schädliche Bakterien abzutöten, ist die Verwendung eines Lebensmittelthermometers, das die Innentemperatur misst, https://www.fsis.usda.gov/safetempchart.

Medien und Verbraucher können sich bei Fragen zur öffentlichen Gesundheitswarnung an Jacqueline Ramos, Direktorin für Rechtsangelegenheiten, La Michoacana Meat Market, unter 713-547-4621 wenden.

Verbraucher mit Fragen zur Lebensmittelsicherheit können die gebührenfreie USDA Meat and Poultry Hotline unter 888-MPHotline (888-674-6854) oder per Live-Chat anrufen Fragen Sie USDA Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr (Eastern Time). Verbraucher können auch Nachrichten zur Lebensmittelsicherheit unter einsehen Fragen Sie USDA oder senden Sie eine Frage per E-Mail an [email protected]. Verbraucher, die ein Problem mit einem Fleisch-, Geflügel- oder Eiprodukt melden müssen, können rund um die Uhr auf das elektronische Verbraucherbeschwerdeüberwachungssystem unter zugreifen https://foodcomplaint.fsis.usda.gov/eCCF/.