Gedenktafel: Wissen im Zentrum historischer Ereignisse

Startseite » Gedenktafel: Wissen im Zentrum historischer Ereignisse

Nachricht vom 22.01.2022

In feierlicher Atmosphäre würdigte der Präsident des Mainzer Landtages, Hendrik Hering (SPD), den Politiker und Sprecher der Arbeiterbewegung, Ferdinand Lassalle. Lassalle, der für die Sozialdemokratie mitunter von entscheidender Bedeutung war, spielte im 19. Jahrhundert eine sehr wichtige Rolle im Wissen.

Ein historischer Moment für die Stadt des Wissens: Landtagspräsident Hendrik Hering legte den Grundstein für eine Gedenktafel zum Gedenken an Ferdinand Lasalle. Der Vorsitzende des Ortsverbandes der SPD in Wissen, Jürgen Linke (rote Jacke), und Hering präsentieren für die Pressekonferenz ein gerahmtes Portrait von Lassalle. Mit dabei waren unter anderem der Bürgermeister des Wissens Berno Neuhoff (rechts) und die Bundestagsabgeordnete Sabine Bützing-Lichtenthler (3.vr). (Fotos: Jenny Patt)

Wissen. Dieser Tag wird für die Stadt des Wissens prägend bleiben. Und er hatte einen langen Vorsprung. Staatspräsident Hendrik Hering legte hier den Grundstein für eine Gedenktafel für Ferdinand Lassalle (1825 bis 1864). Bereits 1988 hatte der SPD-Ortsverband einen entsprechenden Antrag gestellt. Das ist der Hintergrund: Der Schriftsteller, Politiker und Jurist Lassalle, eine prägende Persönlichkeit für Arbeiterbewegung und Sozialdemokratie, vertrat als junger Anwalt Gräfin Sophie von Hatzfeldt in ihrem Scheidungsverfahren. Die Gräfin litt unter ihrer Zwangsheirat durch ihren gewalttätigen Ehemann. Durch sein Engagement für die Gräfin wurde die Stadt des Wissens zu einem wichtigen Ort für Frauenrechte.

Neben Hendrik Hering gastierten auch Oberbürgermeister Berno Neuhoff (CDU) und die Bundestagsabgeordnete Sabine Btzing-Lichtenthler (SPD) in der Wissens-Altstadt, wo Ferdinand Lassalle im jungen Alter von 22 Jahren in den „Marktstuben“ einkehrte Hering machte auf ähnliche Projekte aufmerksam, in denen „Geschichte erlebbar gemacht“ und im Alltag bewusst dargestellt werden soll. Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse sagte Hering, dass dieser symbolische Akt gerade in Zeiten, in denen die Demokratie noch nie so angegriffen worden sei, von besonderem Wert sei. (Jenny Patt)


Mehr zum Thema: SPD Sabine Btzing-Lichtenthler

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Mehr Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):