Gesundheit – Düsseldorf – Ausweis für den Zugang zur elektronischen Patientenakte – Gesundheit

Startseite » Gesundheit – Düsseldorf – Ausweis für den Zugang zur elektronischen Patientenakte – Gesundheit

Düsseldorf (dpa/lnw) – Pflegekräfte, Hebammen und Physiotherapeuten sollen künftig mit einem Ausweis auf elektronische Patientenakten zugreifen können. Dazu startet das Land Nordrhein-Westfalen einen Pilotbetrieb zur Ausgabe sogenannter elektronischer Heilberufsausweise, wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch mitteilte. Diese Karte wird daher für den Zugriff auf elektronische Rezepte, Patientenakten und Notfalldaten benötigt. Bisher können nur verkammerte Berufe im Gesundheitswesen einen solchen Ausweis beantragen, wie etwa Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten oder Apotheker.

„Mit dem Pilotprojekt für die Berufe Pflege, Geburtshilfe und Physiotherapie gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt zur sicheren digitalen Vernetzung aller Berufsgruppen im Gesundheitswesen“, sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Die Ausweise sollen aus dem elektronischen Gesundheitsberuferegister (eGBR) beantragt werden können. Diese wird als gemeinsame Dienststelle der Länder bei der Bezirksregierung Münster angesiedelt.

Laut Mitteilung können Arbeitnehmer, die ihre Berufserlaubnis in Nordrhein-Westfalen erhalten haben, zunächst den elektronischen Personalausweis beantragen. Pflegekräfte, Hebammen und Physiotherapeuten aus anderen Bundesländern sollen dann nach und nach Zugriff auf das Register erhalten.

© dpa-infocom, dpa:220119-99-767735/2