Gesundheit – Hannover – Vor Corona-Gipfel: Althusmann fordert verbindlichen Fahrplan – Gesundheit

Startseite » Gesundheit – Hannover – Vor Corona-Gipfel: Althusmann fordert verbindlichen Fahrplan – Gesundheit

Hannover (dpa/lni) – Aus den Bund-Länder-Beratungen zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie pocht Niedersachsens stellvertretender Ministerpräsident Bernd Althusmann auf einen verbindlichen Fahrplan für ein schrittweises Auslaufen bisheriger Beschränkungen. Diese müsse umsichtig und behutsam vorbereitet und eingeleitet werden, „wenn die Inzidenzen wie prognostiziert weiter sinken, die Impfquote bei den über 60-Jährigen steigt und unsere Krankenhäuser in etwa zwei Wochen noch nicht überlastet sind“, sagte der CDU-Politiker am Montagabend auf dpa-Anfrage .

Mehrere Minister der Landesregierungen haben am Montag bei einer Videokonferenz mit Experten über die Pandemie diskutiert. Althusmann betonte, dass die Belegung der Intensivbetten durch Corona-Patienten vergleichsweise konstant bleibe und eine Überlastung des Gesundheitssystems aus heutiger Sicht nicht drohe.

„Bei manchen Krankenhauspatienten wird eine Corona-Infektion offenbar eher zufällig entdeckt – aber das spiegelt sich bisher noch nicht genau in den Krankenhausaufenthaltsstatistiken wider. Natürlich macht es einen Unterschied, ob jemand mit oder weil ins Krankenhaus eingeliefert wird.“ von Korona.“ , betonte Althusmann, der auch Wirtschaftsminister ist.

Da die wesentlichen Infektionsschutzmaßnahmen am 19. März endeten, muss die Ampelkoalition nun entscheiden, ob die bisherigen Beschränkungen aufgehoben werden oder nicht. Problematisch sei nach Ansicht des CDU-Politikers weiterhin die Impfquote – das müsse nachgeholt werden. Am Mittwoch beraten Bund und Länder über das weitere Vorgehen in der Pandemie.

© dpa-infocom, dpa:220214-99-126397/2