Gouverneure starten Jugendinitiative für psychische Gesundheit

Startseite » Gouverneure starten Jugendinitiative für psychische Gesundheit
Salt Lake City – Der Vorsitzende der National Governors Association (NGA), der Gouverneur von New Jersey, Phil Murphy, und der stellvertretende Vorsitzende der NGA, der Gouverneur von Utah, Spencer Cox, trafen sich mit Personen, die an vorderster Front in der psychischen Gesundheitsversorgung von Jugendlichen tätig sind, um die Initiative des NGA-Vorsitzenden voranzubringen: Stärkung der psychischen Gesundheit von Jugendlichen.

„Als Führungskräfte ist es eine unserer wichtigsten und heiligsten Pflichten, die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Kinder zu schützen“, sagte Gouverneur Murphy. „Viel zu lange wurde die psychische Jugendkrise unseres Landes übersehen und diejenigen, die mit psychischen Problemen leben, wurden stigmatisiert. Den Familien fehlt es an Zugang und Ressourcen, um ihren Kindern die dringend benötigte Unterstützung zukommen zu lassen. Es ist an der Zeit, diese Krise direkt anzugehen und die Gemeinschaften zu befähigen, gemeinsam zu handeln. Bei der Bewältigung dieses Problems setzen wir uns weiterhin dafür ein, mit jungen Menschen, Eltern, Lehrern, Anbietern und anderen Interessengruppen zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass unser Ansatz abgerundet ist und die beste Unterstützung für Kinder im ganzen Land bietet.“

„Die psychische Gesundheit von Jugendlichen ist in Utah und im ganzen Land ein dringendes Problem“, erklärte Gouverneur Cox. „Die Pandemie hat das Problem verschärft, und es ist wichtig, dass wir die Unterstützungsressourcen proaktiv stärken und junge Menschen wissen lassen, dass Hilfe verfügbar ist.“

Die Krankenhauseinweisungen in psychiatrische Kliniken sind bei Kindern unter 19 Jahren um 61 % gestiegen Gesundheitsinstitut klärenund Selbstmord ist mittlerweile die zweithäufigste Todesursache bei 10- bis 24-Jährigen.

Als Reaktion auf die steigenden Raten psychischer Gesundheitsprobleme bei jungen Menschen stellte Gouverneur Murphy seine vor Initiative des NGA-Vorsitzenden in Juli. Im Rahmen der Initiative zur Stärkung der psychischen Gesundheit von Jugendlichen arbeiten Gouverneure aus dem ganzen Land zusammen, um überparteiliche Lösungen zu entwickeln.

Während der zweitägigen Diskussionsrunde in Salt Lake City führten die Gouverneure Murphy und Cox Gespräche mit Eltern, Ärzten, Kinderpsychologen, Pädagogen, politischen Entscheidungsträgern und anderen Experten für psychische Gesundheit. Die Gespräche konzentrierten sich auf Herausforderungen und Lösungen im Zusammenhang mit Prävention, Frühintervention und Aufbau von Resilienz.

Die First Lady von New Jersey, Tammy Murphy, und die First Lady von Utah, Abby Cox, sprachen ebenfalls auf der Veranstaltung und hoben ganzheitliche Bemühungen zur Unterstützung von Kindern und Eltern hervor – einschließlich der Initiative von Tammy Murphy, die sich auf die Gesundheit von Müttern und Kindern konzentriert.

Die Veranstaltung in Utah ist die erste von vier Diskussionsrunden, die Gouverneure in mehreren Bundesstaaten zur Unterstützung der Initiative „Stärkung der psychischen Gesundheit von Jugendlichen“ einberufen werden.