Hoffnung auf Afrikas neue öffentliche Gesundheitsordnung zur Bekämpfung von Krebs

Startseite » Hoffnung auf Afrikas neue öffentliche Gesundheitsordnung zur Bekämpfung von Krebs
Hoffnung auf Afrikas neue öffentliche Gesundheitsordnung zur Bekämpfung von Krebs
Ahmed Ogwell Ouma, amtierender Direktor der Africa Centers for Disease Control and Prevention (Africa CDC), um Unterstützung gebeten für die vollständige Umsetzung von Afrikas neuer öffentlicher Gesundheitsordnung zur Förderung der globalen Gesundheitssicherheit vor der 77. UN-Generalversammlung (13.-26. September 2022). Im Jahr 2020, als sich die COVID-19-Pandemie weltweit ausbreitete, förderte der ehemalige Leiter der afrikanischen CDC, John Nkengasong, den Aufruf für a Neue öffentliche Gesundheitsordnung Afrika beim Aufbau widerstandsfähigerer Gesundheitssysteme zu unterstützen und sich an die Krankheitsbedrohungen des 21. Jahrhunderts anzupassen und sie zu bewältigen. Der Fahrplan für nachhaltige Gesundheitsergebnisse und Gesundheitssicherheit, der auch Afrikas Krebslast angehen würde, hat fünf Säulen: starke afrikanische öffentliche Gesundheitsinstitutionen; erweiterte Herstellung von Impfstoffen, Diagnostika und Therapeutika; Investitionen in das Personal des öffentlichen Gesundheitswesens; erhöhte inländische Investitionen in die Gesundheit; sowie respektvolle und handlungsorientierte Partnerschaften.