Hospitalisierungsrate sinkt: Corona-Neuinfektionen sind siebenmal so hoch wie vor einem Jahr – Wissen

Startseite » Hospitalisierungsrate sinkt: Corona-Neuinfektionen sind siebenmal so hoch wie vor einem Jahr – Wissen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen erreicht täglich neue Höchstwerte. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Donnerstagmorgen 133.536 neue Fälle. Am Mittwoch durchbrach die Zahl der Neumeldungen erstmals die 100.000er-Marke.

Seit dem Jahreswechsel macht die Omicron-Variante den Großteil der Infektionen aus. 73 Prozent der Infektionen in der ersten Woche des neuen Jahres gingen auf die Variante zurück, schrieb das RKI in seinem Wochenbericht vom vergangenen Donnerstag – zuvor war Delta noch vorherrschend.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Im Vergleich zu vor einem Jahr hat sich die Zahl der Corona-Neuinfektionen versiebenfacht. Damals lag die Zahl der neu mit dem Coronavirus Infizierten bei 18.856.

Die Vervielfachung der Corona-Fälle wirkt sich jedoch nicht auf die Zahl der Krankenhauseinweisungen aus. Hier scheint der Trend in die entgegengesetzte Richtung zu gehen.

Waren es in der ersten Kalenderwoche 2021 noch mehr als 11.000 Covid-19-Patienten im Krankenhaus, sind es ein Jahr später nur noch rund ein Drittel, wie Zahlen des RKI zeigen. Die Zahl der Intensivpatienten ist demnach im gleichen Zeitraum um etwa die Hälfte gesunken – auf rund 2500.

Auch bei der Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gibt es eine deutliche Entspannung: Während vor rund einem Jahr noch 1137 Todesfälle gezählt wurden, sank die Zahl am Donnerstag auf 258.

Deutlich mehr Impfungen im Vergleich

Neue Studien haben ergeben, dass die hoch ansteckende Omicron-Variante zu milderen Covid-19-Krankheitsverläufen führt als Delta. Allerdings gab es beide Varianten im selben Zeitraum vor einem Jahr noch nicht. Allerdings stieg die Zahl der gegen das Coronavirus verabreichten Impfdosen deutlich an.

[Lesen Sie auch: „Inzidenz von 0,0 in Berliner Bezirk: Tausende Corona-Fälle in Marzahn-Hellersdorf wegen voller Datenbank nicht gemeldet“ (T+)]

Vor einem Jahr hat die Impfkampagne in Deutschland gerade erst begonnen – weniger als 1,5 Millionen Impfdosen wurden verabreicht. Ein Jahr später sind es bereits mehr als 160 Millionen Dosen.

62,6 Millionen Menschen in Deutschland haben bisher mindestens eine Impfdosis erhalten, berichtet das RKI. Das sind 75 Prozent der Bevölkerung. Ähnlich hoch ist mit 73 Prozent die Zahl der Personen, die sich eine zweite Impfung zugelegt haben.

Die Auffrischungskampagne zur Auffrischungsimpfung kommt derweil nicht wirklich in Schwung. Knapp 49 Prozent der Bevölkerung griffen zum dritten Spaten (Stand: 20. Januar). (TL)