Hurrikan Ian und der Krieg gegen die Wissenschaft – Chicago Tribune

Startseite » Hurrikan Ian und der Krieg gegen die Wissenschaft – Chicago Tribune
Hurrikan Ian und der Krieg gegen die Wissenschaft – Chicago Tribune

Letzte Woche, während der Hurrikan Ian drohte, die Küsten des Golfs und des Atlantiks auszulöschen, drohte Wladimir Putin mit einem Atomkrieg in Osteuropa. Ian hat auf tragische Weise Tausenden das Leben gekostet und ihre Häuser zerstört, während Putin, abhängig von der Reaktion der NATO, Millionen Menschen eine radioaktiv verseuchte Welt liefern könnte.

Ein tausendjähriger Sturm im Atlantik und ein aus den Fugen geratener Diktator in Russland mögen wie unzusammenhängende Katastrophen erscheinen, aber die Ursache ihrer Eskalation (Machtgier) und ihre Wirkung (Massenvernichtung) sind dieselben.

Der Kausalzusammenhang zwischen Putins Machtgier und den Verwüstungen in der Ukraine ist offensichtlich. Putin ist besessen von verlorenem russischem Ruhm, der von seinem eigenen nicht zu unterscheiden ist und den er durch eindringende Nachbarn „wiederherstellen“ wird. Er wird die Ukraine in einen blutigen Steinhaufen verwandeln, anstatt sie nebenan koexistieren zu lassen, weil ein mörderischer Diktator keine Demokratie an seiner Grenze lauern lassen kann, die jedem Russen, der den Vorhang zurückzieht, seine Freiheit zeigt.

Weniger offensichtlich ist der ursächliche Zusammenhang zwischen der Machtgier westlicher Führer und der drohenden Klimakatastrophe, weil er ein Verständnis sowohl der Wissenschaft als auch der Wahlkampffinanzierung erfordert.

Die meisten Amerikaner sehen jetzt die Beweise für ein sich änderndes Klima. Es ist allgemein bekannt, dass Kohlendioxid, das bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe freigesetzt wird, sich in der Atmosphäre bindet und Wärme einfängt. wodurch die globalen Temperaturen steigen. Steigende Temperaturen wiederum haben zu einem Anstieg des Meeresspiegels geführt. Laut Gezeitenpegeldaten der National Oceanic and Atmospheric Administration ist der Meeresspiegel nahe der südlichen US-Grenze bereits gesunken seit 1950 um acht Zoll gestiegenund wird in den nächsten 30 Jahren erheblich weiter steigen – bis zu 18 Zoll.

Höhere Temperaturen und Meeresspiegel bringen extremeres Wetter. Die Welt hat sich seit der Industrialisierung um 2 Grad erwärmt, und zwar alle 2 Grad fügt der Atmosphäre 8 % mehr Wasser hinzu. Mehr Wasser in der Luft erhöht tödliche Überschwemmungen und Sturmfluten. Im Durchschnitt sind Überschwemmungen jetzt 30 % schlimmer als Sturmmodelle aus 2000-2013. Hurrikan Ian lieferte eine schreckliche Wasserwand 12ft hoch, schubste Tausende von Häusern von ihren Fundamenten und krachte sie wie Autoscooter in andere Gebäude.

Trümmerhaufen und durch Hurrikan Ian beschädigte Häuser säumen die Fahrbahn, Donnerstag, 6. Oktober 2022, in Matlacha, Florida (AP Photo/Wilfredo Lee)

Abgesehen von Wasser verstärkt sich auch die Hurrikankraft. Obwohl zuverlässige Messungen der Hurrikanstärke nur etwa 40 Jahre zurückreichen, als Wettersatelliten begannen, die Sturmintensität zu verfolgen, Hurrikane sind schnell stärker geworden. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Zyklon einen „großen Hurrikan“-Wind entwickelt seit Messbeginn 1979 um etwa 25 % gestiegen.

Extreme Hitze, tödliche Waldbrände, Dürren und Sturzfluten nehmen ebenfalls zu – schnell. das Erste Straßenstiftung betreibt ein Peer-Review-Klimamodell, um das reale Dollar-Klimarisiko für Immobilienentwickler und private Versicherer zu bewerten. In das Modell werden atmosphärische Daten aus hochauflösenden Messungen der Überdachung, der festen Oberflächen, der Wasserdurchdringung, der Landoberflächentemperaturen und der Nähe zu Wasser eingegeben, die mit verschiedenen Treibhausgasemissionsszenarien überlagert werden. Ihr Modell zeigt, dass 1 von 6 Amerikanern geholfen wird in Südstaatenund fast 80 Millionen Grundstücke sind einem erheblichen Waldbrandrisiko ausgesetzt.

Das Modell, kostenlos für jedermann Suche nach Postleitzahl, sagt auch extreme Hitzeereignisse voraus. Es geht davon aus, dass 8,1 Millionen Einwohner in 50 US-Bezirken Temperaturen ausgesetzt sein werden Oben 125 Grad Fahrenheit nächstes Jahr. Ein Hitzeindex von 125 Grad, der die Luftfeuchtigkeit berücksichtigt, macht menschlich Hitzschlag „sehr wahrscheinlich“. Innerhalb von 30 Jahren werden fast zwei Drittel der Amerikaner gefährliche Hitzewellen erleiden, da sich ein „extremer Hitzegürtel“ über die zentralen USA ausdehnt. Laut dem National Weather Service werden Indiana und Illinois, die normalerweise nicht als Hotspots gelten, mehr als 70 aufeinander folgende Hitzewellen erleiden Tage im Jahr, wenn die Temperaturen 100 Grad überschreiten.

Auch die Kosten für die Instandhaltung der Infrastruktur werden enorm sein, da extreme Wind-, Wasser- und Hitzeeinwirkungen die wesentliche Infrastruktur überlasten. Autobahnen, Brücken, Bahngleise, Straßen, Wasserleitungen, Landebahnen, Dämme und Stauseen – und das Stromnetz – können einstürzen. Dow Jones, Marketwatch und das Deloitte Center for Sustainable Progress haben einen Bericht veröffentlicht, in dem geschätzt wird, dass die Die Kosten für Maßnahmen gegen den Klimawandel belaufen sich auf 178 Billionen US-Dollar in den nächsten 50 Jahren.

In einer grotesken Bekräftigung des Darwinismus hat die GOP Klimaprognosen in einen Kulturkrieg verwandelt, selbst in Staaten, die für die schlimmsten Auswirkungen anfällig sind. Als US-Senator Rick Scott Gouverneur von Florida war, verbot er Staatsangestellten von der Verwendung des Begriffs Klimawandel. Der derzeitige Gouverneur und Präsidentschaftskandidat Ron DeSantis beschreibt sich selbst als „kein Mensch der globalen Erwärmung“, obwohl die Überschwemmungskosten seines Bundesstaates bis 2045 voraussichtlich auf 26 Milliarden US-Dollar steigen werden. Kürzlich nach seinen Plänen gefragt, Küstenstädte vor dem steigenden Ozean zu schützen, DeSantis sagte, der Klimawandel sei „linkes Zeug“ gefördert von Menschen, die versuchen, „ihre Ideologie einzuschmuggeln“. Er hat nicht erklärt, wie der Wunsch nach einem trockenen Zuhause zu einer Ideologie wurde, die Schmuggel benötigt, aber er tat Versprechen, dass Florida 270 Millionen US-Dollar für die Überschwemmungsbekämpfung aufbringt würde „kein linkes Zeug nehmen.“

Posttribüne

Posttribüne

Zweimal wöchentlich

Nachrichtenaktualisierungen aus dem Nordwesten von Indiana werden jeden Montag und Mittwoch geliefert

DeSantis‘ Besessenheit von „Sag nichts von Schwulen“ erstreckt sich nun offiziell auch auf die Wissenschaft von „Sag nichts“. Im Rahmen der „Anti-Woke“-Initiative von DeSantis verbietet Florida nun staatliche Investitionen in Unternehmen, die Umwelt-, Sozial- und Governance-Ratings (ESG) bei Investitionsentscheidungen verwenden, wodurch Unternehmen effektiv für ihr Klimabewusstsein bestraft werden. Sogar wie die meisten Versicherungsunternehmen in Florida in den letzten zwei Jahren wegen klimabedingter Ansprüche insolventFloridas GOP bestraft Unternehmen buchstäblich für die Berechnung des Klimarisikos.

Obwohl sie überwiegend aus dem Süden stammt, hat sich die wissenschaftsfeindliche Ignoranz wie Krebs im ganzen Land ausgebreitet, nur dass sie tödlicher ist. In West Virginia, Texas, Utah und Idaho Republikanische Gesetzgeber haben gestartet eine aggressive Kampagne, um Unternehmen dafür zu bestrafen, dass sie versuchen, Treibhausgase zu reduzieren, um die Klimaerwärmung zu reduzieren. Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung der New York Times zeigte einen ähnlichen Vorstoß von über zwei Dutzend Staatsschatzmeistern der GOP, die Anlagestrategien für staatliche Renten anwenden Klimaschutz zu bestrafen. Goldman Sachs, JPMorgan und Wells Fargo waren es bereits von Regierungsaufträgen ausgeschlossen für die Sünde, ihre Investitionen in Kohle, den schmutzigsten fossilen Brennstoff, der zum Klimawandel beiträgt, zu reduzieren.

Präsident Joe Biden spricht mit Menschen, die von Hurrikan Ian betroffen sind, als er am Mittwoch, dem 5. Oktober 2022, in Fort Myers Beach, Florida, das von Hurrikan Ian betroffene Gebiet bereist, während Gouverneur Ron DeSantis rechts vorbeigeht.  (AP Foto/Evan Vucci)

Klimatologen begannen zu warnen, dass Kohlenstoffemissionen Wärme einfangen in den 1950ern. Man kann dem Kongress seine Klimauntätigkeit in den 1970er Jahren verzeihen, weil die Wissenschaft noch relativ neu war und sich auf sperrige Computerverarbeitungssysteme wie Fortran stützte. Die Klimaunwissenheit wurde auch von den kriminellen und kriminellen Ölkonzernen garantiert gut finanzierte Fehlinformationskampagne.

Aber im Jahr 2022 gibt die überwiegende Mehrheit der hochrangigen GOP-Mitglieder zu Klimawandel wird durch fossile Brennstoffe verursacht, aber sie ruhig sich weigern zu handeln weil es Hunderte von Millionen an jährlichen Wahlkampfspenden riskieren wird. Einige, wie Gouverneur Greg Abbott in Texas, behaupten, dass saubere Energie der Ölindustrie schaden wird, aber das ist nur ein Vorwand. Big Oil ist der größte Investor in erneuerbare Energien, weil es bei weitem rentabler ist als Öl. Die Umstellung der Ausrüstung von Bohrgeräten auf Turbinen, Batterie-, Getriebe- und Netzaufrüstungen wird kurzfristig teuer, aber langfristig äußerst profitabel sein. Der selbstmörderische Haken ist, dass selbst vorübergehend reduzierte Gewinne zu einer erheblich reduzierten Kampagne führen Beiträge zur GOP in jedem bevorstehenden Wahlzyklus, und die meisten Politiker spielen nur für die anstehende Wahl, nicht für die danach.

Putins Atomkrieg könnte extreme Wetterprobleme irrelevant machen. Ein apokalyptisches Klima könnte auch einen Atomkrieg irrelevant machen, wenn Stammesbanden auftauchen, um im Höhlenmenschen-Stil um bewohnbare Flecken Land und Wasser zu kämpfen.

Putin, der verängstigte junge Wehrpflichtige dazu zwingt, Hamburger zu werden, ist entsetzlich und verrückt, aber er zwingt unsere Kinder auch, auf einem brennenden Planeten zu leben.

Sabrina Haake, eine in Gary lebende Anwältin aus Chicago, ist freiberufliche Reporterin für die Post-Tribune.