In Erinnerung an Abteilungsleiter, Fakultätsmitglied Charles William „Bill“ Gear | Informatik

Startseite » In Erinnerung an Abteilungsleiter, Fakultätsmitglied Charles William „Bill“ Gear | Informatik
In Erinnerung an Abteilungsleiter, Fakultätsmitglied Charles William „Bill“ Gear |  Informatik

Charles William Gear, weithin bekannt als Bill, ein prominenter Informatiker, der besonders für seine Arbeit in der numerischen Analyse bekannt ist, starb am 15. März im Alter von 87 Jahren in Princeton, New Jersey.

C. William Gear

CS-Kollegen aus Illinois liefern weitere Perspektiven zu Bill Gear

„Bill, oder formeller C. William Gear, war ein herausragender Informatiker und trug zu vielen Forschungsgebieten bei, darunter numerische Integration von Differentialgleichungen, automatische Problemlösungssysteme, Simulation und Netzwerkanalyse, Computergrafik und Vision. Als Pädagoge veröffentlichte er mehrere Bücher, darunter die frühe und sehr beliebte „Einführung in die Computerorganisation und -programmierung“. Viele aus der Informatik- und Numerik-Community werden sich jedoch an ihn erinnern wegen seiner Führung als Leiter der Informatikabteilung an der University of Illinois Urbana-Champaign, als Präsident der Society for Industrial and Applied Mathematics (SIAM), seiner Beteiligung an vielen Fachgesellschaften, sein warmes Herz, seine Freundschaft und sein guter Rat.“

– Roy H. Campbell, Sohaib und Sara Abbasi emeritierter Professor

„Ich war überwältigt, als ich 1985 als Fakultät in die CS-Abteilung kam. Bill Gear, der nur wenige Monate vor meiner Ankunft Abteilungsleiter geworden war, war die Person, von deren Buch ich viel über die Grundlagen der Informatik gelernt habe – ‚Computerorganisation und Programmierung.‘ Natürlich gehörte er zu den Pionieren und Multitalenten, die die frühe Informatikgeneration in Illinois ausmachten, insbesondere in den ersten Illiac-Tagen. Als Abteilungsleiter war sein Führungsstil konsultativ. Er traf immer seine eigenen Entscheidungen, aber jeder fühlte sich richtig beraten. Bill hat einen unauslöschlichen Eindruck in unserer Abteilung hinterlassen.“

– Laxmikant „Sanjay“ Kale, Forschungsprofessor & Paul und Cynthia Saylor emeritierte Professorin

„C William Gear ist eine überragende Persönlichkeit in der Informatik. Während seiner über 60-jährigen außerordentlich produktiven Karriere leistete er zahlreiche und bedeutende Forschungsbeiträge zur numerischen Berechnung und zu Beginn seiner Karriere zur Compiler-Technologie. Seine einflussreiche Forschung, zusammen mit seinen ebenso einflussreichen Beiträgen zur Bildung in Form von weit verbreiteten Lehrbüchern, machten ihn zu einem der sichtbarsten Informatiker seiner Zeit. Wir werden ihn als einen der Gründer des Fachbereichs Informatik, einen bewunderten Fachbereichsleiter und einen der wichtigsten Erbauer der Exzellenz und des Ansehens unseres Fachbereichs vermissen und in dankbarer Erinnerung behalten.“

– David Padua, Donald Biggar Willett emeritierter Professor für Ingenieurwesen

Er wurde am 1. Februar 1935 als Sohn von Arbeitereltern in London geboren und studierte mit einem Vollstipendium an der Cambridge University. Dort „las“ er Mathematik, aber wenn man seinen eigenen Geschichten glaubt, verbrachte er anscheinend die meiste Zeit in einem Skull und ruderte vor der Kamera. Nach seinem Abschluss im Jahr 1956 ging er mit Unterstützung von Fulbright und der Johnson Foundation an die University of Illinois in Urbana-Champaign, um etwas über Computer zu lernen, die sich noch in den frühen Stadien der Entwicklung befanden. Ursprünglich wollte er nur ein Jahr bleiben, blieb aber, um in Mathematik zu promovieren. im Jahr 1960. Nach Abschluss seines Studiums arbeitete er bei IBM British Laboratories in Hursley.

Zwei Jahre später kehrte er an die University of Illinois zurück, wo er 1969 vom Assistenzprofessor für Informatik und Angewandte Mathematik zum ordentlichen Professor und 1985 zum Leiter der Informatikabteilung sowie zum Professor für Informatik aufstieg Informatik, Angewandte Mathematik und Elektrotechnik und Informationstechnik. Ab 1990 diente Gear auch weiterhin als emeritierter Professor für Illinois CS. Ihm zu Ehren werden außerdem drei Fakultätspreise vergeben: der CW Gear Outstanding Undergraduate Award, der CW Gear Outstanding Graduate Award und der CW Gear Outstanding Junior Faculty Award.

1990 wurde er zum Vizepräsidenten der Forschungsabteilung für Informatik am neu gegründeten NEC Research Institute in Princeton, New Jersey, ernannt. Dort baute er die Computerabteilung auf und wurde zwei Jahre später Präsident des Instituts, das auch die physikalische Forschung unterstützte.

Nach seiner Pensionierung im Jahr 2000 wurde er bald Teilzeit-Senior Scientist an der Princeton University, wo er seine Forschungsarbeit fortsetzte, hauptsächlich mit Mitarbeitern der Abteilung für Chemie- und Bioingenieurwesen.

Ab 1991 Fellow der National Academy of Engineering, wurde er fünf Jahre später zum Fellow der American Academy of Arts and Sciences gewählt. 1987 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Königlichen Technischen Hochschule in Stockholm. Als Mitglied des Institute of Electrical and Electronics Engineers war er 1987-88 Präsident der Society for Industrial and Applied Mathematics.

In seiner Freizeit besuchte er regelmäßig Konzerte, Opern und Theaterstücke. Er genoss auch Segeln, Tennis, New York Times Kreuzworträtsel, Partys und vor allem Reisen zu Zielen auf der ganzen Welt.

Er hinterlässt seine Partnerin von 50 Jahren, Ehefrau Ann Lee Morgan, eine Kunsthistorikerin; eine Tochter, K. Jodi Gear aus Butte, Montana, und ein Sohn, Christopher, aus Reno, Nevada, beide aus einer früheren Ehe mit Sharon Smith; vier Enkelkinder; und eine Schwester, Kate Redding, in England.


Lies das ursprünglicher Nachruf.