KINGSTONE Real Estate kauft Quartiersentwicklung „Goldstück Pforzheim“ von PHEROH | Nachrichten

Startseite » KINGSTONE Real Estate kauft Quartiersentwicklung „Goldstück Pforzheim“ von PHEROH | Nachrichten

KINGSTONE Real Estate hat das Wohnquartier „Goldstück Pforzheim“ im Rahmen einer Forward-Finanzierung von der PHEROH-Unternehmensgruppe mit Sitz in Neuss, Nordrhein-Westfalen, erworben. KINGSTONE Real Estate wird das Projekt in das Portfolio des Nachhaltigen Wohnimmobilien-Spezialfonds „KINGSTONE Wachstumsregionen Süddeutschland II“ (KWS II) aufnehmen. Das in Entwicklung befindliche Quartier soll 2023 fertiggestellt werden und rund 8.500 m² Mietfläche umfassen. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Quartiersentwicklung wird unterschiedliche Nutzungsarten vereinen. Von den insgesamt 109 geplanten Mietwohnungen werden 28 Einheiten altersgerecht ausgebaut. Alle Wohnungen sind mit Loggien, Balkonen und Einbauküchen ausgestattet. Rund 1.200 m² Mietfläche sind Gewerbeflächen, die sich beispielsweise für Einzelhandel, Gastronomie oder Praxisnutzung eignen und in bis zu fünf Einheiten aufgeteilt werden können. Neben ansprechend gestalteten Außenanlagen bietet das Wohngebiet auch 121 Stellplätze in der hauseigenen Tiefgarage. Nach Fertigstellung wird eine DGNB-Zertifizierung in Gold angestrebt. Das Projekt liegt an der Durlacher- und Belfortstraße und ist somit fußläufig zur Pforzheimer Innenstadt und zum Hauptbahnhof erreichbar.

Dr. Tim Schomberg, geschäftsführender Gesellschafter und CEO von KINGSTONE Real Estate, erklärt: „Das ‚Goldstück Pforzheim‘ vereint alle Eigenschaften eines nachhaltigen Quartiers. Der Nutzungsmix mit Schwerpunkt Wohnen passt sehr gut zur Pforzheimer Innenstadt. Alles in allem erhalten unsere Investoren ein langfristiges, nachhaltiges Investment.“

Robert Hiotoglou, geschäftsführender Gesellschafter der PHEROH Unternehmensgruppe, sagt: „Die Gestaltung des Quartiers ‚Goldstück Pforzheim‘ verdeutlicht unsere Philosophie als Projektentwickler. Die Komponenten altersgerechtes Wohnen für Senioren und Nachhaltigkeit müssen bei solchen Projekten im urbanen Raum immer berücksichtigt und angemessen berücksichtigt werden. So entsteht ein attraktives Wohnumfeld für alle Generationen.“

KINGSTONE Real Estate hat Ende 2020 gemeinsam mit dem Service KVG INTREAL den offenen Spezial-AIF KWS II aufgelegt. Der Kernfonds mit einem Gesamtvolumen zwischen 350 und 400 Mio. Euro richtet sich insbesondere an Banken (Depot-A), Stiftungen und Versorgungswerke. Bei Ankäufen konzentriert sich KINGSTONE Real Estate vor allem auf Wohn- und Lebensmitteleinzelhandelsimmobilien – vorzugsweise in urbanen Quartieren. Alle Objekte werden vor dem Kauf einer Nachhaltigkeitsprüfung unterzogen.

Die Transaktion wurde von BNP Paribas Real Estate und Blue Tree Real Estate vermittelt. Rechtlich beraten wurde die PHEROH Unternehmensgruppe von der Düsseldorfer Kanzlei Bornheim und Partner. KINGSTONE Real Estate wurde bei der Transaktion von Arnecke Sibeth Dabelstein (rechtlich und steuerlich) und xProject (technisch) beraten.