Mit Kupfertüchern reinigen: Das müssen Sie wissen

Startseite » Mit Kupfertüchern reinigen: Das müssen Sie wissen

Kupfertücher helfen Ihnen, Ihren Backofen, den angebrannten Topf oder Rost einfach und ohne Chemie zu reinigen. Sie sind der Geheimtipp schlechthin, wenn Sie hartnäckigen Schmutz entfernen wollen.

Kupferlappen zum Reinigen: So verwenden Sie Kupferlappen im Haushalt

Kupferputztücher werden eigentlich schon seit vielen Jahren verwendet, auch wenn sie weniger bekannt sind als beispielsweise Spülschwämme. Sie wirken antibakteriell und schonen die Umwelt.

  • Kupfertücher sind eine umweltfreundliche Alternative zu synthetischen Schwämmen und Tüchern. Sie verwenden sie ohne chemische Reinigungsmittel, sie sind außerdem waschbar und können daher länger verwendet werden. Nicht zuletzt können sie als Altmetall entsorgt und wiederverwertet werden.
  • In der Küche sind Kupfertücher besonders hilfreich gegen hartnäckigen Schmutz. Es reinigt eingebrannte Töpfe, Pfannen, Backbleche und Ihren Backofen ohne viel Schrubben.
  • Nasse Kupfertücher sind weich und kratzen nicht, sodass Sie sie auf Keramikkochfeldern, Grills oder Küchenspülen und -besteck aus Edelstahl verwenden können.
  • Auch im Haushalt helfen Ihnen Kupfertücher dabei, Rost- und Kalkflecken zu entfernen. Sie können damit auch Gegenstände aus Glas oder Chrom reinigen.

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Kupfertücher verwenden

Kupfertücher sind recht einfach in der Anwendung – dennoch sollten Sie bei der Reinigung auf ein paar Dinge achten:

  • Verwenden Sie die Kupfertücher immer mit Wasser. Sie werden weicher, wenn sie nass sind – und nur so können Sie ziemlich sicher sein, dass sie keine Kratzer hinterlassen.
  • Verwenden Sie keine Scheuermilch oder andere chemische Reinigungsmittel, da dies zu überraschenden chemischen Reaktionen führen kann. Enthält ein Reiniger beispielsweise Essigsäure, verfärbt sich das Kupfertuch grün. Normales Spülmittel hingegen sollte in der Regel kein Problem darstellen.
  • Kupfertücher sind nicht für beschichtete oder lackierte Gegenstände geeignet. Teflonpfannen sollten Sie damit nicht reinigen. Für Holz und Kunststoff sollten Sie auch andere Produkte verwenden.
  • Sie können Kupfertücher mit heißem Wasser waschen. Wenn Sie dafür die Spülmaschine benutzen, legen Sie die Tücher in die Besteckschublade. Sie können die Handtücher auch in der Waschmaschine waschen – dann aber in einem Wäschesack.
  • Generell gilt: Beachten Sie vor allem bei der Verwendung von Kupfertüchern die Gebrauchsanweisung. Es wäre hilfreich, auch die Anweisungen für das schmutzige Objekt zu lesen (falls Sie sie noch haben). Sie sollten vor dem ersten Gebrauch auch auf einer kleinen, weniger sichtbaren Oberfläche testen, ob die Kupfertücher sie beschädigen.