Prinz Charles hat wieder Corona – jetzt gibt es deutliche Kritik

Startseite » Prinz Charles hat wieder Corona – jetzt gibt es deutliche Kritik

Trotz der Corona-Pandemie hat der 73-Jährige viele öffentliche Auftritte.Bild: www.imago-images.de/Pool

Prinz Charles hat sich zum zweiten Mal mit Corona angesteckt. Das positive Testergebnis wurde am Donnerstag auf Twitter bekannt gegeben. Charles ging daraufhin in Quarantäne. Unterdessen tritt seine Frau, Herzogin Camilla, weiterhin öffentlich auf. Am Mittwochabend war der 73-jährige Thronfolger zu Gast bei einer Veranstaltung im British Museum in London.

Wie die Zeitung“Tägliche PostBerichten zufolge nahmen rund 350 Personen an der Veranstaltung teil, darunter hochrangige Politiker wie Innenministerin Priti Patel und Finanzminister Rishi Sunak, denen Charles auch auf Pressefotos die Hand schüttelt.

Sorgen Sie sich um die Königin

Nur zwei Tage vor Charles‘ Corona-Diagnose hatte er seine 95-jährige Mutter Queen Elizabeth auf Schloss Windsor getroffen. Die Queen muss sich nun täglich testen, muss sich aber bei negativen Testergebnissen nicht selbst isolieren. Auch die Queen wurde seit Oktober dreimal geimpft.

Die Fans sind nicht überrascht

Die meisten Royal-Fans kommentierten auf Twitter ihre Genesungswünsche für den Prinzen von Wales. Einige merkten unter dem Tweet jedoch auch an, dass sie angesichts seiner häufigen öffentlichen Auftritte nicht überrascht seien, dass Charles bereits eine zweite Begegnung mit Covid-19 hatte.

Ein Twitter-Nutzer schreibt zum Beispiel: „Es tut mir leid zu hören, dass Prinz Charles erneut positiv getestet wurde, aber leider ist es das Risiko, das er eingeht, indem er während der Pandemie keine Maske trägt.“ Außerdem wäre er kein gutes Vorbild und würde den Anschein erwecken, dass gefährdete Gruppen sich nicht um ihn kümmern.

Ein anderer Benutzer kommentierte den ursprünglichen Post des Twitter-Accounts von Charles und Camilla mit einem Foto von Charles, das ihn ohne Maske bei der öffentlichen Veranstaltung zeigt, kurz davor, dem britischen Innenminister ebenfalls ohne Maske die Hand zu schütteln. Dazu schreibt er: „Also sollte er vielleicht nicht zu großen Veranstaltungen gehen, die drinnen stattfinden, ohne eine Maske zu tragen? Nur ein Gedanke.“

Ein anderer Twitter-Nutzer schrieb einen geradezu wütenden Kommentar unter den Tweet. Sie hätte kein Verständnis, wenn man ohne Maske und Abstand zu gesellschaftlichen Veranstaltungen ginge. „Es ist völlig unverantwortlich und es macht mich so wütend, wenn die Leute nicht einmal versuchen, Covid nicht zu bekommen und es weiterzugeben. Kein Wunder, dass die Pandemie nicht verschwindet“, fügt sie hinzu.

(si)