Robert Habeck: Kann er das? – Wissen

Startseite » Robert Habeck: Kann er das? – Wissen

Klimafreitag hat die langen bayerischen Weihnachtsferien zum Entspannen genutzt und meldet sich erst jetzt zurück. Es ist also ziemlich spät: Frohes neues Jahr!

Ich hoffe, Sie haben keine oder zumindest keine besonders ambitionierten Neujahrsvorsätze, denn das geht meistens schief, vor allem, wenn es etwas aus den Kategorien „mehr Bewegung“ oder „Gesünder essen“ ist. Wenn Sie das absichtliche Heben nicht loslassen können, probieren Sie es vielleicht aus mit Wenn-dann-Regel (SZ Plus), das sollte helfen. Aber wenn Sie mich fragen, ist und bleibt die sicherste Option: keine Vorsätze – kein Scheitern (wobei ich ehrlicherweise zugeben muss, dass ich an meinem Festhalten daran schon gescheitert bin).

Einer, der trotz allem große Pläne für das neue Jahr hat – und ich weiß nicht einmal, was er in Sachen Sport oder Ernährung vorhat – ist Wirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck. Am Dienstag hat er seine „Eröffnungsbilanz“ vorgelegt, ich weiß nicht, warum das Eröffnungsbilanz heißt, wenn man normalerweise nur am Ende Bilanz zieht, aber bitte. Habeck hat daher ausgerechnet, was bisher in Sachen Klimaschutz passiert ist und wenig überraschend festgestellt, dass es vorne und hinten nicht reicht.

Interessanter ist aber, was er zur „Eröffnung“ gesagt hat. Jetzt soll es weitergehen, und auch dafür haben sich Habecks Grüne als Regierungspartei stark gemacht, und zwar schnell. Bis zum Sommer sollen zwei Gesetzespakete kommen, die den Ausbau der Erneuerbaren massiv beschleunigen sollen. Geplant ist unter anderem ein solares Beschleunigungspaket, eine Heizstrategie, eine Wasserstoffoffensive, Genehmigungsverfahren sollen schneller gehen und auch ein Hund namens Waldi kann auf etwas vorbereitet sein (SZ Plus).

Kurzum: Habeck will einen neuen gesellschaftlichen Aufbruch herbeiführen. Damit dies gelingt, möchte er möglichst viele Menschen ansprechen, mitnehmen und überzeugen. Wird es funktionieren? Die Chancen stehen bei 50:50, sagt mein Kollege Michael Bauchmüller. Aber wenn ja, schreibt er, könnte es das Land mehr verändern als alle neuen Windräder zusammen (SZ Plus).

Auf jeden Fall wäre es schön, wenn Habecks Pläne erfolgreicher wären als viele andere Neujahrsvorsätze.