TORI VERSUCHT … die Sehkraft von Kindern zu fördern

Startseite » TORI VERSUCHT … die Sehkraft von Kindern zu fördern
TORI VERSUCHT … die Sehkraft von Kindern zu fördern

Augengesundheit war mir schon immer wichtig, besonders als Leser und Autor.

Als ich zum ersten Mal hörte, dass der Midland Lions Club KidSight-Sehscreening für Grundschüler veranstaltete, war mein erster Gedanke die altmodische Methode, die ich in den 1990er Jahren durchführte. Wir wurden einer nach dem anderen aufgerufen, uns an einen Tisch zu setzen, unser Gesicht bündig gegen ein Sichtgerät zu legen und darauf zu achten, dass die Bilder scharf wurden.

Da ich von Natur aus Angst davor hatte, irgendeine Art von Prüfung zu absolvieren, hatte ich Angst, zu versagen, obwohl ich mich in keiner Weise vorbereiten konnte.

Meine erste Brille bekam ich schließlich in der zweiten Klasse. Abgesehen davon, dass ich die Tafel besser lesen konnte, brachte mir mein anfängliches Auftreten mit Brille fünf Minuten sofortigen Ruhm bei meinen Klassenkameraden ein.

KidSight verfolgt einen anderen Ansatz.

Ein ganzes Klassenzimmer voller Vorschulkinder stand an einer Seite des Raums aufgereiht und wartete darauf, dass sie an die Reihe kamen. Einer nach dem anderen wurden sie gebeten, sich gegenüber von Lions Club-Mitglied Roger Frazer auf einem rollenden Schreibtischstuhl zu setzen. Bald war es für mich an der Zeit, eine Vorführung durchzuführen.

An einem Ende waren die Kinder von der pulsierenden bunten Lichtanzeige und den Vogelstimmen geblendet, die von dem Gerät ausgingen. Am anderen Ende der Kamera betrachtete ich ein Schwarz-Weiß-, fast Infrarotbild ihrer Gesichter. Das Ziel bestand darin, den Bildschirm für ein oder zwei Sekunden auf ihre Augen zu fokussieren, bis die Kamera einen klaren Messwert erhielt.

Die Herausforderung bestand darin, die richtige Entfernung für die Kamera zu finden, um die Augen des Kindes zu scannen. Ein paar Zentimeter können den Unterschied zwischen zu nah oder zu weit entfernt ausmachen. Ich habe schnell verstanden, warum ich den Rollstuhl bekommen habe.

Die Kinder saßen so still wie sie konnten und warteten auf den Abschluss des Tests. Manchmal mussten sie nur ein paar Sekunden auf dem Stuhl sitzen. Für den ersten – und längsten – Test, den ich durchführte, brauchte ich ein paar Versuche, was dazu führte, dass sich die Wartezeit auf ein paar Minuten verlängerte.

Jeder Test, den ich gab, kam mit guten Ergebnissen zurück. Wenn die Kamera irgendwelche Probleme – einschließlich Hornhautverkrümmung und trägem Auge – mit dem Sehvermögen eines Schülers feststellte, druckte der Midland Lions Club eine Kopie des Berichts für seine Eltern oder Erziehungsberechtigten mit der Bitte, einen Optiker aufzusuchen. Wenn sich die Familie einen Arztbesuch oder gar eine Brille nicht leisten kann, ist der Verein bereit, finanzielle Unterstützung zu leisten.

Am Ende jedes Besuchs durfte sich jedes Kind ein Bilderbuch aussuchen, das es mit nach Hause nehmen sollte, als Belohnung für seine Geduld. Die Bücher werden über den Wohltätigkeitsfonds des Clubs gekauft.

Der Midland Lions Club ist immer auf der Suche nach weiteren Orten, an denen Sehtests durchgeführt werden können. Wenn Sie daran interessiert sind, eine Sehtest-Veranstaltung zu planen, kontaktieren Sie Lynda Stark unter [email protected] oder 989-385-0220.

Die nächste öffentliche Visionsvorführung, die von den Lions Clubs Midland und Coleman veranstaltet wird, findet vom 13. bis 14. Dezember im Sanford Centennial Museum, 2222 Smith St. in Sanford, statt.

Fachgespräch mit einem echten Team von Sehtestern

Der Midland Lions Club bietet seit 10 Jahren kostenlose Sehtests über KidSight an. Sein Hauptaugenmerk liegt auf dem Testen von Kindern im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren. Zusätzlich zu den Vorschulen bietet der Club öffentliche Sehtests bei Home Depot, der Midland County Fair und den River Days an.

Lynda Stark ist die KidSight-Koordinatorin für den Midland Lions Club. Zu ihr gesellten sich die Lions-Kollegen Roger Frazer, Dick Ivan und Bob Stoney.

Wie viele Kinder untersucht der Midland Lions Club durchschnittlich pro Jahr?

Frazer: Als wir es vor COVID taten, (testeten) wir 250-300 Kinder pro Jahr.

Stark: Wir werden dieses Jahr vielleicht mehr tun, weil wir einige zusätzliche Orte haben, an die wir gehen können.

Wie oft halten Sie Vorführungen ab?

Stark: Unser Fokus liegt vor allem im Herbst, wenn die Kinder wieder in die Schule gehen. Wir haben andere Vorführungen bei verschiedenen anderen Veranstaltungen… Auf der Midland-Messe haben wir versucht, die ganze Woche (Tests) durchzuführen, und einmal hatten wir nur zwei Kinder an einem ganzen Tag, also haben wir beschlossen, das nicht noch einmal zu tun. Du lebst und lernst. (Bei River Days) machen wir es morgens vor dem Chicken Dinner.

Frazer: River Days war nicht schlecht, weil sie dort viele Kinder haben.

Was gefällt Ihnen am meisten an der Bereitstellung von KidSight-Screenings?

Stark: Es gibt zwei Dinge, die mir am meisten Spaß machen. Ich denke, dass unsere Kamera meistens Dinge findet, die niemand außer diesem Screening wissen würde. Ein 2-Jähriger hätte keine Möglichkeit, Ihnen zu sagen, dass etwas nicht stimmt, weil es für ihn richtig ist. Wir finden Dinge, von denen die Eltern oft keine Ahnung haben. Ich denke, es ist ein wertvolles Werkzeug für Eltern. Typischerweise tauchen bei jedem Sehscreening etwa 10 % der Kinder auf, die etwas haben. Ich denke, das ist eine wertvolle Sache für die Gemeinschaft.

Das andere, was ich daran mag, sind öffentliche Veranstaltungen, wenn Leute auf uns zukommen und uns von etwas erzählen, das der Lions Club für sie oder einen Verwandten getan hat. Das gibt einem ein gutes Gefühl, dass die Arbeit, die man leistet, Menschen hilft und sie dankbar sind.

Frazer: Dies ist eines der echten Serviceprogramme, die wir durchführen. Wir geben verschiedenen Organisationen Geld, aber dies ist eine persönliche Dienstleistung. Wir sehen die Kinder, wir wissen, dass wir den Kindern helfen. Dies ist der beste Service, den unser Lions Club bietet.

Stark: Ich stimme zu. Es geht direkt auf den Grund zurück, warum es Lions gibt. Helen Keller sagte, sie wolle, dass Lions „Ritter für Blinde“ seien.

Warum ist es so wichtig, Kinder so früh zu untersuchen?

Stark: Ich denke, das liegt daran, dass es wirklich keine andere Möglichkeit gibt, herauszufinden, ob sie ein Sehproblem haben. Ich weiß es nicht anders. Ich bin kein Optiker, vielleicht gibt es andere Möglichkeiten – aber dies ist eine einfache Möglichkeit, sehr schnell herauszufinden, ob sie ein Problem haben.

Ivan: Die andere Sache ist, dass Sie das Problem beheben können, bevor das Kind zu lesen beginnt, wenn Sie sie erwischen und die Eltern nachfassen. Wenn er in die erste Klasse kommt, wird er anfangen zu lesen; Je besser ihre Augen sind, desto besser werden sie auf lange Sicht sein.

Gibt es einen Job oder eine Tätigkeit, die Sie noch nicht ausprobiert haben oder auf die Sie neugierig sind? Haben Sie einen Job, über den die Leute wenig wissen, und möchten Sie Ihre Erfahrungen mit den Lesern teilen? Dann kontaktieren Sie Victoria (Tori) Ritter unter [email protected].