Unterfranken: Einzelhandel freut sich über 2G-Stopp

Startseite » Unterfranken: Einzelhandel freut sich über 2G-Stopp

Aufatmen im Einzelhandel. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat am Mittwoch die 2G-Verordnung im Einzelhandel außer Kraft gesetzt. Daniela Binder vom Gewerbeverband Unterfranken (HBE) ist erleichtert.

Gerade nach dem durch 2G stark eingeschränkten Weihnachtsgeschäft ist es gut, dass jetzt wieder alle in den Handel dürfen. Nun ist nach dem Urteil des Verwaltungsgerichtshofs der Zugang wieder für jedermann möglich, also wie bei Supermärkten und Geschäften des täglichen Bedarfs.

Der VGH hatte in der Vergangenheit die 2G-Verordnung immer wieder für einzelne Branchen gekippt. So wurden Bekleidungsgeschäfte bereits kurz nach Weihnachten von der Regelung ausgenommen. Schon damals hatten Einzelhändler gefordert, die 2G-Regelung im Einzelhandel aufzuheben.

Der VGH argumentierte in seinem Urteil vom Mittwoch, dass die bisher geltende 2G-Regelung für Endkunden nicht klar genug formuliert sei. Wer unter die Verordnung fällt – und wer nicht – wurde nicht abschließend klar beschrieben.