Wi-Fi 7: Erste Informationen bekannt – das müssen Sie wissen

Startseite » Wi-Fi 7: Erste Informationen bekannt – das müssen Sie wissen

Die Technologiewelt verändert sich ständig. Diese zieht sich durch alle Bereiche vom Prozessor über die Displays bis hin zu den Netzwerkchips. Anwender und Industrie können mit dem Fortschritt nicht immer Schritt halten … naja …. Besonders deutlich wird das bei Standards wie HDMI, Bluetooth oder den WLAN-Spezifikationen. WLAN 6 bzw. Wi-Fi 6 gibt es schon seit einigen Jahren. Trotzdem hat Apple den Netzwerkstandard erst Ende 2020 in den ersten Macs eingeführt und bisher unterstützen ihn noch nicht alle Modelle. Auch Hersteller von Routern und Modems haben erst im letzten Jahr begonnen, die Technologie intensiver zu nutzen. Obwohl die Anpassung noch in vollem Gange ist, bereitet die zuständige Wi-Fi Alliance bereits WLAN 7 vor.

Was ist mit 802.11 passiert?

Bisher wurden die WLAN-Spezifikationen mit dem Kürzel „IEEE 802.11“ angegeben. IEEE steht für „Institute of Electrical and Electronic Engineers“ und legt zusammen mit 802.11 die Spezifikationen für den Funknetzwerkstandard fest. Letztere wird durch Buchstaben ergänzt, die Einsatzgebiete und Übertragungsgeschwindigkeiten angeben. Allerdings waren Kombinationen wie IEEE 802.11ac für Laien nicht leicht zu verstehen. Dies gilt insbesondere, da es auch 802.11a und 802.11ax gibt. Um den technischen Stand besser sichtbar zu machen und die Namensgebung zu vereinfachen, hat die Wi-Fi Alliance alle Spezifikationen umbenannt:

  • WLAN 0 oder Wi-Fi 0 (war 802.11)
  • WLAN 1 oder Wi-Fi 1 (früher 802.11b)
  • WLAN 2 oder Wi-Fi 2 (früher 802.11a)
  • WLAN 3 oder Wi-Fi 3 (früher 802.11g)
  • WLAN 4 oder Wi-Fi 4 (früher 802.11n)
  • WLAN 5 oder Wi-Fi 5 (früher 802.11ac)
  • WLAN 6 oder Wi-Fi 6 (früher 802.11ax)
  • WLAN 7 oder Wi-Fi 7 (früher 802.11be)

Es gibt aber auch Varianten wie WLAN 6e. Im Grunde ist dies WiFi 6 mit dem Zusatz, dass es nicht abwärtskompatibel ist und auf dem 6-GHz-Band kommuniziert. Damit sollten die Geschwindigkeiten der WLAN-6-Spezifikation eigentlich erreichbar sein, da auf alte Geräte mit langsameren Standards „keine Rücksicht“ genommen werden muss.

Was ist WLAN 7 oder Wi-Fi 7?

Während WLAN 6 längst nicht überall angekommen ist, ist WLAN 7 auf dem Weg. Wie Das nächste Web (TNW) berichtet, wird fleißig an der neuen Norm gearbeitet. Diese soll den Zusatz EHT erhalten, der für eine „extrem hohe Durchsatzrate“ steht. Laut der IEEE-Arbeitsgruppe sollen damit neue Anwendungen in Echtzeit möglich werden, da theoretisch Datenraten von bis zu 46 Gbit/s erreicht werden können. Unter realen Bedingungen sollte die Übertragung dann näher bei 40Gbps liegen, was immer noch sehr schnell ist. Der Standard zielt beispielsweise auf Anwendungen wie VR und AR ab, die eine schnelle Datenübertragung erfordern.

Neben den höheren Geschwindigkeiten soll WLAN 7 auch mehr Geräte gleichzeitig verwalten können. Dies zeigt sich unter der MIMO-Funktion, die die gleichzeitige Verbindung mehrerer Geräte beschreibt. (Wie WLAN MIMO funktioniert, haben wir hier ausführlich erklärt). Der neue Standard zielt darauf ab, die maximale Anzahl von Empfangs- und Sendeantennen von 8 auf 16 zu verdoppeln. Dadurch sollen sich grundsätzlich mehr Geräte gleichzeitig verbinden und auch höhere Datenraten erreichen, während es weniger Unterbrechungen geben soll. Eine große Verbesserung für viele Benutzer. Allerdings muss man sich noch gedulden, bis die ersten Geräte erscheinen. Dies soll frühestens 2023 erfolgen.

Apple iPhone 13 (128 GB) – Mitternacht

819,46 €