CBD zur Konzentration – Regensburger Nachrichten

Startseite » CBD zur Konzentration – Regensburger Nachrichten

Immer mehr Menschen leiden unter Konzentrationsschwäche. Ausgelöst wird dies meist durch zu viel Stress und ständige Erreichbarkeit. Es schwirrt einfach zu viel im Kopf herum und die Konzentration leidet – massiv. Um etwas dagegen zu tun, ist es natürlich wichtig, die Ursachen zu bekämpfen und den Stress zu minimieren. Leider ist dies nicht immer möglich, weshalb oft Hilfsmittel eingesetzt werden, um die Konzentration wieder zu steigern. In diesem Artikel möchten wir erklären, wie CBD ÖL helfen kann.

Was ist Konzentrationsschwäche?

Eine schlechte oder beeinträchtigte Konzentration kann in jedem Alter auftreten. Konzentrieren bedeutet, seine volle Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Tätigkeit zu richten. Gelingt dies wiederholt nicht, liegt eine Konzentrationsstörung vor. Eine solche Konzentrationsstörung hat viele verschiedene Ursachen. Neben Erkrankungen wie Schilddrüsenüberfunktion oder ADHS können auch zu viel Fernsehkonsum oder Stress und zu wenig Schlaf zu solchen Konzentrationsstörungen führen. Natürlich sollte die Ursache abgeklärt werden, um eine Erkrankung auszuschließen.

Aber wenn es eine Schwäche ist, die zum Beispiel durch Stress, zu wenig Schlaf oder psychische Probleme ausgelöst wird ein 10% CBD-Öl ein wichtiger Helfer sein.

Wie kann CBD bei Konzentrationsproblemen helfen?

Stress ist etwas, das wir nicht vermeiden können. Stress beeinträchtigt aber auch unsere Konzentration. Allein hier kann CBD bereits gute Dienste leisten, da der Inhaltsstoff in der Hanfpflanze entspannend wirkt und Stress erträglicher macht.

Wissenschaftler haben jedoch herausgefunden, dass es einen Zusammenhang zwischen Stress und Cortisolspiegeln geben kann. Niedrige Cortisolspiegel sind nützlich, um die Stressreaktion des Körpers zu erleichtern, während hohe Cortisolspiegel schlecht für die Konzentration sind. Kommt dazu noch Schlafmangel, eine Begleiterscheinung von Stress, kann es schnell zu Konzentrationsproblemen kommen.

Bisher gibt es keine aussagekräftigen Studien zum Einfluss von CBD auf die Konzentration, aber es ist bekannt, dass CBD den Schlaf fördert und auch Stress abbauen kann, weil man entspannter ist. Somit wird auch die Konzentration gefördert und der Schwäche kann entgegengewirkt werden. Weiterhin ist in vielen Erfahrungsberichten von CBD-Anwendern zu lesen, dass nach dem Einnahme von Cannabidiolöl waren voller Energie und konnten sich viel besser auf eine Sache konzentrieren. Das könnte bedeuten, dass CBD die Konzentration fördert. Allerdings stehen hier immer noch
Studien und Untersuchungen.

Konzentrationsschwäche durch Schlafmangel

Wir alle kennen es. Wenn wir zu wenig geschlafen haben, sind wir unkonzentriert, leicht ablenkbar und nicht so leistungsfähig wie sonst. Aber wenn wir ständig schlecht schlafen, wirkt sich das erheblich auf unsere Konzentration aus. CBD wie das von SWISS FX zum Beispiel ist ein wichtiger Helfer, um wieder ausreichend und gut zu schlafen.

Wie in Studien nachgewiesen wurde, hat CBD einen Einfluss auf unseren Schlaf und kann diesen fördern. Cannabidiol hat auch eine beruhigende Wirkung, was ebenfalls zu einem guten Schlaf beiträgt. Wenn Sie jedoch morgens erholt und fit aufwachen, werden Ihre Konzentration und Leistungsfähigkeit nicht beeinträchtigt. Daher kann CBD, wenn auch nicht direkt, die Konzentration positiv beeinflussen.

In der Regel sollte bei der Einnahme von CBD die Konzentrationsschwäche bald der Vergangenheit angehören, wenn sie durch Stress und Schlafmangel verursacht wird. Da Konzentrationsstörungen auch krankheitsbedingt sein können, sollte dies unbedingt ärztlich abgeklärt werden. Vor allem, wenn die Konzentrationsschwäche trotz Einnahme von CBD anhält. Dann kann auch ADHS oder eine Schilddrüsenerkrankung dahinterstecken. Es ist auch möglich, dass Depressionen, Burnout oder niedriger Blutdruck die Ursache der Erkrankung sind. Auch Durchblutungsstörungen im Gehirn können eine solche Konzentrationsschwäche auslösen, weshalb ein Arztbesuch sehr wichtig ist, da bleibende Schäden entstehen können.


Gastartikel