Die Welt heute | Going Nuclear: Wissenschaft, Diplomatie und Verteidigung

Startseite » Die Welt heute | Going Nuclear: Wissenschaft, Diplomatie und Verteidigung

HIER REGISTRIEREN

Diese Veranstaltung reflektiert einen Krieg gegen die Ukraine, der in der nuklearisierten Geschichte des globalen Konflikts seit 1945 seltsam „vertraut“ erscheint, und untersucht die Hinterlassenschaften der wissenschaftlichen Exzesse des Kalten Krieges. Als „Krieg der Sozialwissenschaftler“ war der Kalte Krieg abhängig von Psychologie, Überzeugung, Ideologie und Propaganda in einem Konflikt, der um die weit verbreitete Angst vor Atomwaffen herum aufgebaut war. Die wissenschaftlichen und technologischen Prioritäten von damals schwingen noch immer mit und bedrohen die globale Ordnung auch heute noch auf rekursive Weise.

Das „Atoms for Peace“-Programm von US-Präsident Dwight D. Eisenhower stellte die Atomkraft als Schlüssel zur wirtschaftlichen Entwicklung dar. Die Atomkraftwerke, die Frieden und Wohlstand fördern sollen, wurden jedoch jetzt als potenzielle Atomwaffen umkonfiguriert, die anfällig für zerbrochene Energienetze und feindliche Truppen sind. Während des „Atoms for Peace“-Programms profitierten „friedliche“ wissenschaftliche Disziplinen wie die Archäologie von ausgeklügelten Atomtechnologien und nutzten die Anziehungskraft des internationalen Erbes, um Informationen zu sammeln und Informationsnetzwerke für ihre eigenen Regierungen aufzubauen. Archäologen der University of Pennsylvania spielten eine Schlüsselrolle bei diesen Strategien und setzten sie international ein, indem sie den Austausch mit Gelehrten der Sowjetunion als Gegenmittel gegen die nukleare Bedrohung im Kalten Krieg befürworteten.

Diese Ausgabe von The World Today wird sich mit diesen technischen und militärischen Verschmelzungen befassen. Wie kommen Frieden und Gewalt zusammen, um die globale Ordnung zu gestalten? Wie prägen staatliche Interessen Technik und Wissenschaft? Was können uns diese konvergierenden Geschichten dabei helfen, zeitgenössische und zukünftige Kriege zu verstehen?

Lautsprecher

M. Susan Lindee ist Janice- und Julian-Bers-Professorin für Geschichte und Wissenschaftssoziologie an der University of Pennsylvania und Wissenschaftlerin für Wissenschaft und Technologie des Kalten Krieges. Sie promovierte an der Cornell University und lehrt seit 1990 an der Penn University. Ihre wissenschaftlichen Interessen umfassen die Geschichte des Strahlenrisikos und die Auswirkungen der Militarisierung auf die beruflichen Erfahrungen von Wissenschaftlern im Kalten Krieg. Zuvor war sie stellvertretende Dekanin an der School of Arts and Sciences, ist derzeit Vorsitzende ihrer Abteilung und Guggenheim Fellow. Lindee war als Gastprofessorin an Universitäten in Singapur und Japan tätig, darunter an der Graduate School for International Development and Cooperation der Hiroshima University, und als Vorstandsvorsitzende des Consortium for the History of Science, Technology and Medicine. Hier Buch 2020, Rational Fog: Wissenschaft und Technologie im modernen Kriegist gerade in russischer und japanischer Ausgabe erschienen.

Lynn Meshell ist Penn Integrates Knowledge (PIK) Professor, Richard D. Green Professor für Anthropologie an der School of Arts and Sciences, Professor im Graduate Program in Historic Preservation an der Weitzman School of Design und Kurator in den Sektionen Naher Osten und Asien an der Penn Museum. Sie ist außerdem AD White Professor-at-Large an der Cornell University. Meskell ist Fellow der Australian Academy of the Humanities und hat Ehrenprofessuren an der University of Oxford und der Liverpool University im Vereinigten Königreich inne; Shiv Nadar in Indien; und der University of the Witwatersrand in Südafrika. Meskells preisgekröntes Buch Eine Zukunft in Trümmern: UNESCO, Welterbe und der Traum vom Frieden verfolgt die Politik der Governance und Souveränität und die Auswirkungen auf die multilaterale Diplomatie, den internationalen Naturschutz und die Rechte des kulturellen Erbes. Darauf aufbauend untersucht sie derzeit die verflochtenen Geschichten von Kolonialismus, Internationalismus, Spionage und Archäologie.

Moderator

Thomas J. Shattuck ist Global Order Program Manager bei Perry World House. Er ist der ehemalige stellvertretende Direktor des Asienprogramms am Foreign Policy Research Institute (FPRI), wo er auch wissenschaftlicher Mitarbeiter war. Von September 2016 bis September 2021 war er leitender Redakteur bei FPRI. Shattuck ist außerdem Mitglied von Foreign Policy for America’s NextGen Foreign Policy Initiative und des Young Leaders Program des Pacific Forum. Er war Mitglied der Stipendiatenklasse 2019 am Global Taiwan Institute und erhielt das Taiwan-Stipendium. Seine Artikel sind in der erschienen Global Taiwan Brief, Defense Security Brief, Washington Post, National Interest, American Interest, Divergent Options, Taipei Times, Sonstiges Philadelphia-Ermittlersowie die von Experten begutachteten Zeitschriften Orbis: Ein Journal of World Affairs vom Foreign Policy Research Institute und Strategic Vision. Er erhielt einen BA von der LaSalle University in Geschichte und englischem Schreiben und einen MA in internationalen Studien von der National Chengchi University.

COVID-19-Richtlinien

Das Perry World House befolgt die COVID-19-Richtlinien der University of Pennsylvania. Der persönliche Zugang zu unseren Hybrid-Events ist jetzt sowohl für die Öffentlichkeit als auch für die Penn-Community zugänglich.

Gemäß dem neuesten Update der Universität zu den COVID-19-Protokollen sind Masken für alle Besucher des Perry World House optional. PennOpen Pass und PennOpen Campus Screenings sind für den Eintritt zu unseren Veranstaltungen nicht mehr erforderlich.

Wir bieten weiterhin virtuellen Zugang zu allen Veranstaltungen, die mit hybrider Programmierung geplant sind. Details zu Zoom finden Sie in Ihrer Bestellbestätigungs-E-Mail.

Bitte beachten Sie, dass sich unsere aktuellen Regelungen ändern können, wenn sich die Richtlinien weiterentwickeln und andere Einschränkungen eingeführt werden können. Wir werden vor jeder Veranstaltung eine E-Mail mit den neuesten Informationen zur Teilnahme versenden. Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte unter [email protected] Wenn Sie noch nicht auf unserer Mailingliste für Neuigkeiten und Updates sind, können Sie dies tun Hier anmelden.