Frau schläft Welpen ein – weil er angeblich Omikronen hat

Startseite » Frau schläft Welpen ein – weil er angeblich Omikronen hat

Unglaublich, aber leider wahr: eine Frau in den USA, die auf Twitter ist „LiberalDogMum“ genannt, ließ ihre kleine Rottweiler-Dame Ruth einschläfern, nachdem ein Tierarzt bei dem Welpen eine Infektion mit der Corona-Variante Omikron diagnostiziert hatte. Der Hundebesitzer machte die unglaubliche Tat auch über Twitter voller Selbstmitleid öffentlich.

„Der Tierarzt hat das Schlimmste bestätigt. Ruth wurde positiv auf Omikron getestet. Ich beschloss, sie einschläfern zu lassen. Ich liebte sie, aber ich konnte nicht riskieren, dass sie mich ansteckte oder mich vielleicht sogar umbrachte. Ruhe in Frieden, kleines Mädchen“, schrieb die Tierbesitzerin zu einem Foto des süßen Welpen und verließ den Beitrag ebenfalls mit gebrochenem Herzen.

Amerikaner lässt Hund einschläfern, weil er Corona hat – und bekommt neue

Der Post sorgte im Internet für Aufsehen und vor allem für Ärger. Nutzer bezeichneten den Tierbesitzer als Mörder. Doch der Shitstorm brachte den Amerikaner offenbar nicht zum Umdenken, geschweige denn zum Bedauern. Im Gegenteil: Sie hat sich inzwischen einen neuen Welpen gekauft – um den „tragischen Tod“ des alten zu verarbeiten. Stolz zeigt sie den kuscheligen Welpen auf Twitter und schreibt begeistert: „Eine der besten Möglichkeiten, den Tod eines Hundes zu verarbeiten, ist, sich einen neuen zuzulegen. Es war ein harter Tag, aber jetzt freue ich mich sehr, mein neues Fellbaby zu sehen. Willkommen zu Hause, Jäger! „

Unter dem Post häufen sich Hasskommentare anderer Hundebesitzer, die ihr Unverständnis zum Ausdruck bringen. „Wie kann es dieser Frau noch erlaubt sein, Tiere zu halten?“ Ist nur einer von Hunderten von Kommentaren dieses Tenors. Hoffentlich wird bei Hunter kein Corona diagnostiziert.

Weitere Hundenachrichten: