Ivana Trump starb im Alter von 73 Jahren; Chemieunfall sperrt Hauptstraße in Melbourne; Präsident von Sri Lanka tritt per E-Mail zurück; Haftzeit für Fahrer verkürzt, der vier Kinder bei Unfall in Oatlands getötet hat; Neueste COVID-19-Fälle und Todesfälle in Australien; Kostenloser RAT-Zugang für die am stärksten gefährdeten NSW erweitert

Startseite » Ivana Trump starb im Alter von 73 Jahren; Chemieunfall sperrt Hauptstraße in Melbourne; Präsident von Sri Lanka tritt per E-Mail zurück; Haftzeit für Fahrer verkürzt, der vier Kinder bei Unfall in Oatlands getötet hat; Neueste COVID-19-Fälle und Todesfälle in Australien; Kostenloser RAT-Zugang für die am stärksten gefährdeten NSW erweitert
Ivana Trump starb im Alter von 73 Jahren;  Chemieunfall sperrt Hauptstraße in Melbourne;  Präsident von Sri Lanka tritt per E-Mail zurück;  Haftzeit für Fahrer verkürzt, der vier Kinder bei Unfall in Oatlands getötet hat;  Neueste COVID-19-Fälle und Todesfälle in Australien;  Kostenloser RAT-Zugang für die am stärksten gefährdeten NSW erweitert

NSW-Premier Dominic Perrottet sagt, er werde das Nationalkabinett „mit ziemlicher Sicherheit“ am Montag dazu drängen, Menschen, die während der COVID-19-Isolation Einkommen verlieren, erneut zu unterstützen.

Premierminister Anthony Albanese hat sich an den Zeitplan des Bundes gehalten, um die Zahlungen für Pandemieurlaub zu beenden, obwohl er eingeräumt hat, dass dies Auswirkungen auf die Arbeitnehmer haben wird.

Der Premierminister sagt, es sei eine von seinem Vorgänger „geerbte“ Entscheidung gewesen, aber Perrottet hat diese Haltung heute verschleiert zurechtgewiesen.

„Es gibt kein einziges Mal in der Pandemie, dass wir Richtlinien festgelegt und beibehalten haben“, sagte der Premierminister.

Er sagte, die Entscheidung müsse mit Beiträgen aus finanzieller, gesundheitlicher und humanitärer Sicht und mit vereinten Regierungen getroffen werden.

„Ich halte es für unfair, dass der Staat, wenn er Menschen Gesundheitsvorschriften auferlegt, die ihre Arbeitsfreiheit und -fähigkeit einschränken, keine finanzielle Unterstützung leistet“, sagte er.

Allerdings räumte er ein, dass die Haushaltslage auf Bundes- und Landesebene „eindeutig unter Druck“ stehe.