Lokale gemeinnützige Organisationen schließen sich zusammen, um bezahlbare Wohnkomplexe zu retten und Dienstleistungen für unterversorgte Bevölkerungsgruppen anzubieten

Startseite » Lokale gemeinnützige Organisationen schließen sich zusammen, um bezahlbare Wohnkomplexe zu retten und Dienstleistungen für unterversorgte Bevölkerungsgruppen anzubieten
Lokale gemeinnützige Organisationen schließen sich zusammen, um bezahlbare Wohnkomplexe zu retten und Dienstleistungen für unterversorgte Bevölkerungsgruppen anzubieten
Driftwood Apartments am Princess Place Drive werden aufgrund der Zusammenarbeit lokaler gemeinnütziger Organisationen erneut der chronisch obdachlosen und behinderten Gemeinschaft dienen. (Port City Daily / Shea Carver)

WILMINGTON – Zwei Jahre nachdem den Bewohnern eines bezahlbaren Wohnkomplexes weniger als 30 Tage Zeit zum Auszug gegeben wurden, wird Driftwood wieder in Betrieb genommen, um chronisch Obdachlosen und Menschen mit Behinderungen als dauerhafte Unterkunft zu dienen.

Cape Fear Collective, Good Shepherd und Norco Management sind eine gemeinsame Anstrengung, um den ohnehin schon geringen Bestand an Wohnmöglichkeiten zu bekämpfen, und werden den erschwinglichen Wohnkomplex mit 15 Einheiten neu eröffnen. Es befindet sich am 3820 Princess Place Drive und wird umfassend renoviert, mit dem Ziel, bis Anfang 2023 zu eröffnen.

WEITERLESEN: Stadt spendet ehemaliges Feuerwehrgelände, Partnerschaft mit Good Shepherd für Obdachlosenunterkünfte

Cape Fear Collective, eine gemeinnützige Organisation, die Datenwissenschaft sammelt und nutzt, um systemische Veränderungen in der Gemeinde herbeizuführen, kaufte Driftwood-Wohnungen im Mai 2021 für 1,2 Millionen US-Dollar – nur vier Monate nachdem die private gemeinnützige Wilmington Housing and Finance Development den Verkauf des Komplexes angekündigt hatte.

APG Capital, der in Raleigh ansässige Eigentümer des von WHFD verwalteten Gebäudes, sagte den Medien im vergangenen Jahr, dass es den Komplex auf den Markt bringen würde, weil seine Instandhaltung zu kostspielig geworden sei. Entsprechend WECTDas Mietgeld, das WHFD sammelte, deckte die Kosten des Gebäudes nicht.

Um Driftwood vor 16 Jahren zu entwickeln, nutzte das Unternehmen Steuergutschriften für niedrige Einkommen, um die Steuern zu reduzieren, die ein Entwickler im Austausch dafür schuldet, dass er sich bereit erklärt, Wohnraum zu erschwinglichen Preisen für einen bestimmten Zeitraum zu erhalten. Inzwischen musste sie einen Teil der Mittel zurückzahlen, da der Komplex vor Ablauf der 20-jährigen Verpflichtung verkauft wurde.

APG erhielt außerdem vor dem Bau der Einheiten einen Zuschuss in Höhe von 250.000 USD vom US-amerikanischen Ministerium für Wohnungsbau und Stadtentwicklung.

„Es ist ungewöhnlich, dass ein Anbieter nach 15 Jahren aussteigt“, sagte Katrina Knight, Geschäftsführerin von Good Shepherd. „Die Norm wäre, es für die Vertragslaufzeit von 20 oder 30 Jahren zu behalten, aber sie wollten raus.“

Den 12 Mietern, die zu diesem Zeitpunkt in den Einheiten wohnten, wurde gesagt, dass sie weniger als 30 Tage Zeit hätten, um zu räumen und eine neue Wohnung zu finden.

Knight sagte, sie fürchte, viele seien „auf der Straße verloren gegangen“ oder hätten am Ende Marktpreise gezahlt, die sie sich nicht leisten könnten.

„Sie hatten nicht die nötigen Mittel, um zu wissen, wen sie um Hilfe rufen oder fragen sollten: ‚Wohin gehe ich?’“, sagte sie. „Es war, als würde ihnen der Boden unter den Füßen weggezogen.“

Good Shepherd war neben der Cape Fear Housing Coalition und der Stadt Wilmington eine von vielen lokalen Organisationen, die sich für die Einwohner einsetzten.

„In einer Zeit, in der wir insgesamt so knapp an Wohnraum sind, insbesondere an bezahlbarem Wohnraum, mit Menschen mit den geringsten Ressourcen, ist selbst der Verlust von 15 Einheiten, was bescheiden klingt, eine echte Krise“, sagte sie. „Es ist wichtig, dass wir jemanden finden konnten, der eingreifen und diese Einheiten retten könnte.“

Zwei Anwohner seien „auf den Fersen geblieben“, erklärte Knight und weigerten sich, ihre Wohnungen zu verlassen. Als Cape Fear Collective anbot, das Gebäude zu kaufen, bat Knight darum, bleiben zu dürfen.

Sie fügte hinzu, dass frühere Mieter, die sich um eine Unterkunft auf dem Grundstück bewerben, Vorrang haben, wenn die Einheiten wieder öffnen.

Laut Meaghan Dennison, CEO von Cape Fear Collective, werden die Renovierungsarbeiten im Herbst beginnen. Alle wichtigen Systeme, sagte sie, werden ersetzt und das Innere jeder Einheit erhält ein komplettes Facelifting: neue Böden, Lackierung, Austausch wichtiger Geräte – „hochwertige Arbeit“.

Dennison erklärte, sie werde in Kürze den detaillierten Umfang der erforderlichen Reha sowie den ausgewählten Auftragnehmer und die geschätzten Kosten bekannt geben, die ihrer Meinung nach wahrscheinlich höher sind als ursprünglich für 2021 geplant.

Der Kauf von Driftwood wurde durch die im vergangenen Jahr gestarteten Social-Impact-Investitionen von Cape Fear Collective mit einer anfänglichen Unterstützung von 2,5 Millionen US-Dollar von der Live Oak Bank ermöglicht. Cape Fear Collective Ventures ist eine Investition mit sozialer Wirkung, „die darauf abzielt, Kapital zu beschaffen, um Lösungen für bezahlbare Wohn- und Transportherausforderungen zu skalieren“, so die Organisation.

Seitdem haben andere Firmenbankpartner und „vermögende Privatpersonen“ 17 Millionen US-Dollar beigesteuert. Das Geld wird verwendet, um Wohnraum zu kaufen und zu sanieren, Eigenheimkäufern Lückenfinanzierungen bereitzustellen und Einzelpersonen und Familien mit niedrigem Einkommen zu helfen – die weniger als 45.000 USD für erschwinglichen Wohnraum und bis zu 65.000 USD für Arbeiterwohnungen verdienen –, um sich Miete oder eine Hypothek leisten zu können.

„Investoren können in die Plattform investieren, sie ermöglicht es uns, Immobilien zu einem wettbewerbsfähigen Marktpreis zu kaufen, und Investoren erhalten eine nominale Rendite und eine vollständige Rückzahlung im Laufe der Zeit“, erklärte Dennison.

Cape Fear Collective besitzt derzeit etwas mehr als 100 bezahlbare Wohneinheiten, hauptsächlich in New Hanover County. Es ging ein Joint Venture mit der Brick Capital Community Development Corporation für ein Wohnprojekt in Lee County ein.

Während Cape Fear Collective als „Katalysator“ fungierte, um Driftwood vom Markt zu holen und als unterstützende Unterkunft zu erhalten, wird es nicht in den täglichen Betrieb involviert sein.

„Wir sind keine Wohnungsexperten oder sollten oder wollen diese Dienste anbieten“, sagte Dennison.

Hier kommen Good Shepherd und Norco ins Spiel.

Norco Management betreut mehr als 1.000 erschwingliche Immobilien in North und South Carolina. Es wird den täglichen Betrieb von Driftwood führen, einschließlich Mieteinzug und Wartungsfragen.

Guter Hirte möchte die erste Anlaufstelle für potenzielle Bewohner sein.

Alle Mieter werden durch das Continuum of Care-Eintrittsverfahren des Tri-County Homelessness Interagency Council verwiesen, um die Berechtigung zu überprüfen. Good Shepherd wird einen Vollzeit-Sozialarbeiter für Dienstleistungen vor Ort einstellen, die angeboten werden, um den Mietern bei Lebenskompetenzen zu helfen – wie etwa sicherzustellen, dass Transportmittel für Termine und Lebensmitteleinkäufe verfügbar sind

„Ich gehe fest davon aus, dass diese 15 Bewohner, genau wie andere dauerhafte unterstützende Unterkünfte im ganzen Land, in sehr kurzer Zeit Verbesserungen der körperlichen Gesundheit, der psychischen Gesundheit und des allgemeinen Wohlbefindens erfahren werden“, sagte Knight.


Tipps oder Kommentare? Email [email protected].

Möchten Sie mehr von PCD lesen? Abonnieren Sie jetzt unseren morgendlichen Newsletter, Wilmington Wire, und erhalten Sie jeden Morgen die Schlagzeilen in Ihren Posteingang.